Genußnäherin 50plus.
Meisterin des selbstgenähten unfertigen Unperfekten.
Mein Kleiderschrank ist voll "nichts anzuziehen". Na und?

Willkommen auf meinem Blog!

Was sonst gerade passiert, wenn ich nicht blogge...

27. Januar 2021

Von Lamas, Alpakas, Guanakos und Vikunjas

* Werbung - unbeauftragt/unbezahlt - Markennennung*



Wer gerne strickt, der weiß, daß Alpakawolle nicht ganz preiswert ist.
 

Es ist an der Zeit, sich mit diesen Tieren auseinanderzusetzen. Was ist was und was unterscheidet die Tiere?
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann man kurz zusammenfassend sagen, daß Lamas und Alpakas in Südamerika lebende Neuweltkamele sind. Beide stammen von den wildlebenden Guanakos  und Vikunjas ab.

Alpakas liefern Wolle. Lamas dienen als Lasttiere und als Rasenpfleger.
Auch vom Vikunja kann man Wolle gewinnen, allerdings nur ca. 200 Gramm pro Jahr, deshalb ist dieses Material kaum erschwinglich.

Alpakas haben einen "Wollpuschel" zwischen den Ohren, Lamas tragen "Glatze".

fotografiert in Cusco

Dieses Tier ist ein Alpaka.

Das sind Lamas.

Das Lama auf dem oberen Bild heißt Lucy, gleich erkannt Dank Ohrmarke ;-)

Und ich konnte endlich ein echtes Lama streicheln! Und das verdreht die Augen, haha....

14 Kommentare:

  1. Ich kenne nur Alpakas und Lamas und dank deiner Erklärung weiß ich nun, wie man die Beiden unterscheidet. Lamas sind ja auch ne Ecke größer als Alpakas, aber dass nur die Alpakas diesen "Pony" haben war mir nicht bewusst.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. danke für deine aufklärung!!
    soweit ich weis, kann man vikunjas nicht in gefangenschaft halten, die gehen dann ein. deswegen werden sie nur 1x im jahr kurz gefangen - und ich glaube sogar, nur ausgekämmt.... klar, dass diese wolle wertvoll ist.
    mein himmelblauer skipulli ist ja aus alpaka - als man das etikett noch lesen konnte, stand da "made in peru". war sicher ein reisesouvenir - ich hab ihn ja 2.hand gefunden.
    hier kann man "wandern mit alpakas" - gegen ordentlich kohle natürlich ;-D
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen himmelblauen Pulli habe ich schon beäugt und für sehr hübsch befunden. Hier in der Provinz gibt es keinen "A&V", alles was mal da war, hat mittlerweile wieder geschlossen. Zudem wurde meist nur mit Kinderkleidung gehandelt. Aus dem Alter sind wir raus.
      Sei froh, daß Du den Pulli gefunden hast.
      Würdest Du mit Alpakas wandern? Ich eher nicht.
      Mein Bruder wollte mal Alpakas halten, aber wegen des Aufwandes hat er es dann doch gelassen. Für die Wolle wäre ich ein dankbarer Abnehmer gewesen.

      Löschen
    2. @alpaka-wanderung: ich auch eher nicht. ist irgenwie bizarr in europa. ausserdem wandert man ja nicht wirklich MIT ihnen - sondern vor oder hinter den tieren, die vom besitzer geführt werden. ausserdem macht die landschaft hier so viel her - da muss man nicht extra mit exotischen bestien loszotteln......
      :-D
      die richtigen 2.hand-schätze habe ich alle aus berliner zeiten - die meisten, den pulli auch - und dresden. "hier" gibts ebenfalls nix. provinz halt.
      xx

      Löschen
  3. Vor einigen Jahren konnte ich ein ganzes Vlies vom braunen Alpaka kaufen. 15.- € ein Spottpreis, unglaublich heute.
    Natürlich musste es noch gereinigt werden und nicht jede Wollkämmerei ist scharf drauf es zu kardieren. Man braucht besondere Nadeln.
    Zu Spinnen ging es gut.
    Alpakazucht ist wirklich nicht so einfach.
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein Schatz!!!
      Meine Eltern hatten früher Schafe, zeitweise mehr als vierzig Tiere. Nun ist Schafwolle bei weitem nicht so kostbar wie Alpaka, aber schön war es dennoch, die Wolle von den eigenen Tieren zu haben. Manches Mal hatte ich auch die Möglichkeit, Rohwolle gegen fertige Garne zu tauschen (!). Davon zehre ich heute noch.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Alpakawolle habe ich schon versponnen. Hach die ist toll. Erinnert mich jetzt tatsächlich an mein Spinnrad. Das werde ich wohl demnächst mal in Ebay einstellen. Ich spinne nicht mehr... oder anders :))
    Vikunja habe ich noch nie gehört.Danke Susan für die Erklärung.Wieder was gelernt ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast selbst Wolle gesponnen? Sehr interessant. Spinnen und Klöppeln sind die zwei Handarbeiten, von denen ich keine Ahnung habe.
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. ja tatsächlich. Im Rahmen meines früheren Hobbys Living history habe ich gesponnen. Spinnrad ging auf jeden Fall besser bei mir als Handspindel. Wir haben Kindern das oft gezeigt und wenige Kinder wissen heute wie ein Faden früher entstanden ist. Socken habe ich in der naalbinding Methode gemacht. Die sind mal klasse haltbar. Es gab ja auch mal eine Zeit vor Häkeln und Stricken.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    3. "naalbinding" hab ich noch nie gehört. Ich werde mich mal schlau machen.

      Löschen
  5. Klasse Fotos. Vielen Dank fürs "Mitnehmen".
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. (Ich dachte ich hätte schon kommentiert, aber trotzdem wieder hier)
    Was für ein toller Bericht. Danke!
    Da Brasilien an Peru grenzt, ist es klar, dass Machu Picchu mir nicht unbekannt ist! Eine Reise nach Peru ist wirklich ein Traum.
    Eine meiner besten Freundinnen kommt aus Peru und zufällig wird sie morgen in meinem Artikel erwähnt. Ich werde ihr diesen Artikel auf jeden Fall zeigen!
    Alles Liebe,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Was meinst Du dazu?
Auch konstruktive Kritik ist mir jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.