Genußnäherin 50plus.
Meisterin des selbstgenähten unfertigen Unperfekten.
Mein Kleiderschrank ist voll "nichts anzuziehen". Na und?

Willkommen auf meinem Blog!

Was sonst gerade passiert, wenn ich nicht blogge...

10. Dezember 2020

Fell und Pelz und Hund und Katz

* Werbung - unbeauftragt/unbezahlt - Markennennung*

In diesem seltsamen Zeiten hat man sogar Zeit.
Zeit, um eine alte Fotokiste vom Boden zu holen und darin zu stöbern.
Was für wertvolle Erinnerungen da drin stecken.

Doch zuerst möchte ich mich für eure Kommentare zu den letzten Posts bedanken. 
Die auf die Weihnachtsbluse bezogenen habe ich mir alle aufmerksam durchgelesen und werde dazu in einem der nächsten Posts eingehen.

Unser Sohn ist seit 14 Tagen in Quarantäne. Ab Montag haben alle Geschäfte sowie die Schulen geschlossen. Lediglich Lebensmittel werden wir noch besorgen können. Seltsame Zeiten. Hoffen wir, daß diese Maßnahmen helfen, um die  Ansteckungszahlen zu senken. 


Wer schon länger hier liest weiß, daß ich kein Haustier habe.
Wer noch länger hier liest weiß, daß ich mir später mal eine Katze und Hühner zulegen werde.

Nun lasst uns mal gemeinsam gucken. Die Fotos habe ich alle aus den Alben abfotografiert und sie sind schätzungsweise 25 - 30 Jahre alt.

Auf dem ersten Foto sieht man meine zwei Kampfkater. Der rabenschwarze hieß Peter, der andere Mucki. 
Mucki war ein Kämpfer, sogar mir hat er eine Narbe auf dem Handrücken verpasst, die man heute noch gut sieht😎. Dabei habe ich ihn als junges Katerchen mit der Bahn aus Berlin im Körbchen und nur einem locker darauf liegenden Handtuch  aufs Land gebracht, wo er offensichtlich viele Nachkommen hinterlassen hat. Früher gab es nicht so viele schwarz-weiße Katzen hier.  Diese Fahrt war abenteuerlich, fast fahrlässig. Einen jungen Kater ungesichert über S- und U-Bahnsteige zu tragen und ihm dann noch eine 4stündige Bahnfahrt zuzumuten...ob ich das heute nochmal so machen würde?
 

Nochmal Kampfkater, vom Fenster aus fotografiert.



Mein Mucki.
Irgendwann kam er nicht mehr nach Hause. Wie Kater das eben so machen. Ich wüßte gern, was ihm zugestoßen ist.


Auch einen kleinen Rosenkavalier hatte ich mal. Ein Katerchen, vor dem Rosen in der Vase nicht sicher waren. Daswar auch die Katze, die keine Angst vor Wasser hatte, und die im Außenschwimmbecken ertrank. Tragisch. Ich weiß leider den Namen dieses Tieres nicht mehr, aber ich glaube, die hieß auch Peterle.


Gestatten, meine Wenigkeit mit der  Berner Sennen- Hündin Grit.
Ich unglaublich liebes und vertrautes Tier.







So dünn war ich mal.....


Früher, ja, das war die Zeit, wo ich in jedem Jahr im Advent nach Seiffen gefahren bin. Aber auch das mache ich schon seit vielen Jahren nicht mehr.  Hier habe ich den Pelz auf dem Kopf 😎 Eine echte Trappermütze, gekauft in Kanada. Heute würde ich mir das nicht mehr mitbringen, damals fand ich das toll. Vor allem den langen Waschbärschwanz, der auf dem Rücken hängt.


Und warum möchte ich wieder Hühner haben?
Weil ich sie schon als Kind immer um  mich hatte.
Wie die Katzen.

Ich wünsch Euch einen schönen dritten Advent!


6 Kommentare:

  1. niedliche miezen und ein sehr sympathischer hund - aber das schöne mädchen stiehlt den bestien die schau!!!
    danke für diese zauberhafte zeitreise.
    hühner hätte ich auch gern irgendwann - ich mag diese tiere gern - und eierspeisen :-D
    für´ne waschbärmütze müsstest du heutzutage nicht mehr nach kanada - die könnteste dir vor der haustür schiessen ;-DDD
    habs gemütlich und bleib gesund! xxxx

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wirklich schöne Erinnerungen. Tiere bereichern auf jeden Fall das Leben. Katzen sind im Allgemeinen sehr abenteuerlustig. Vor allem Kater.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sehr süße Fotos. Ich kann mir ein Leben ohne Tiere nicht vorstellen. Ein Hund gehört für uns immer dazu. Klein aber oho :)

    Dir auch einen schönen dritten Advent,ganz herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fotos, von Mensch und Tier.
    Als Kind hatte ich einen Kater. Aktuell könnte ich es mir alledings nicht vorstellen, wieder ein Tier zu haben. Der Verkehr und auch die Landwirtschaftlichen Maschinen sind einfach nix, was sich mit Freigängerkatzen verträgt.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  5. Das ist echt witzig: scheinbar bringt es diese Zeit nicht nur bei Dir mit sich, in alten Fotos zu stöbern. Auch ich hab gerade so ne Phase und will gleich mehrere Posts draus machen. Weil so eine Rückschau echt was Spannendes ist! Auch, wenn ich normalerweise nicht zurück, sondern nach vorne sehe. Deine Fotos sind toll, eine Schwester hatte immer Katzen, ich nie. Aber so einen verrückten "Kampfkater" brachte sie sogar mal aus Spanien mit! Der hatte wohl ein Trauma, jedenfalls benahm er sich äußerst merkwürdig. Ein Hund wär eher meins, aber den will ich hier in der Stadtwohnung aus Respekt vor Tieren nicht halten. Auch wenn in diesen Zeiten die Haustiere wie verrückt gekauft werden! gerade im strengen Lockdown mit Ausgangssperre.
    Eine sehr hübsche junge Frau seh ich übrigens auch auf den Fotos! Ich war früher auch eine Zeit sehr schlank und fühlte mich trotzdem zu "dick". Wie krank! :-)
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  6. Ja wirklich seltsame Zeiten. Du hast wohl auch die Zeit genutzt, um ein bisschen in der Fotokiste der Vergangenheit zu wühlen. Was da alles hervorkommt. Manches würde man stilmässig wohl vergessen machen :-)
    Dir ein frohes, friedliches und feines Weihnachtsfest und uns allen ein erfreulicheres 2021
    Alles Liebe
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/12/beim-anderl-von-rinn.html

    AntwortenLöschen

Was meinst Du dazu?
Auch konstruktive Kritik ist mir jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.