24. März 2020

Mein Freund, der Baum und die Macht der Natur.


Noch vor zwei Wochen hätte ich nicht im Traum daran gedacht eine Situation erleben zu müssen, in der ich mich hilflos und ausgeliefert fühle.
Pfeif auf fehlendes Klopapier und andere vermeintlich wichtige Dinge.
Es ist eben nicht alles im Überfluß da.
Das hatten wir ja in  der DDR auch.
Na und?
Das geht vorbei.
Man kommt zurecht.
Hoffentlich.
Vielleicht?
Die Industrie steht still.
In einem Industrieland.
Vorübergehend.
Aber wie lange?
Was wird danach sein?
Wie werden wir leben?
Wann wird "danach" sein?
Es gibt kein Medikament.
Impfstoff nicht greifbar.
Fragen.
Keine Antwort.
Was wird passieren, wenn die Schulen wieder öffnen?

Positiv denken!
Nicht zuviel nachdenken.

Bis dahin werde ich oft in den Wald gehen.
Dort sind keine Menschen.

Aber auch manchem Baum geht es nicht gut.
Hilflos der  Kraft und Macht der Natur ausgeliefert.
Vielleicht hatte er eine "Vorerkrankung", vielleicht war  es der Borkenkäfer.
Vielleicht auch nicht, wer weiß das.
Auf jeden Fall ist er einfach so umgeknickt.
Mitten im Wald.
Ich wünschte, ich hätte das Geräusch gehört.



















Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Susan,
    ein schöner und auch nachdenklich machender Post ...
    Aber Du hast Recht, postiv denken, wir schaffen das und diese Krise wird vorübergehen...
    Die Bilder von dem abgeknickten Baum sind schön und zugleich traurig ... so geht es mir immer, wenn cih einen BAumfreund sehe, der gestorben ist ... altes Leben vergeht und bietet Platz für neues Leben ...
    Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, paß gut auf Dich auf und bleib gesund,Claudia ♥️
    P.S. Würdest Du mir vielleicht Deine Adresse schreiben? Ich würde Dir gern eine Karte schicken :O)

    AntwortenLöschen
  2. Vermutlich können wir in der Tat nichts anderes tun, als dabei mitzuhelfen die Infektionskurve zu verlangsamen. Und zu hoffen, dass die Intensivbetten für alle schweren Fälle reichen werden. Und selbst wenn wir diesen Virus überstehen. Es könnte bald einen neuen geben. Der wieder ganz anders ist. Das ist es ja nicht gewesen. Wenn die Leute nicht aufhören kreuz und quer über den Erdball zu fliegen, werden wir immer und immer wieder solche Epidemien bekommen. Und ja. Ich bin schon lange dafür sich in Mäßigung und Verzicht zu üben. Soll nicht schaden, eher den Blick weiten.
    Bleib gesund. BG Sunny

    AntwortenLöschen
  3. der umgeknickte baum ist ein symbol.
    für die natur, zu der er gehört - und für die gewaltigen veränderungen, die der mensch in der natur angerichtet hat. der wald auf deinen bildern ist nämlich gar keiner. das ist eine fichtenplantage, ein holzacker, ein industriegebiet.... insofern ist der umgeknickte baum nur eine spitze eines gewaltigen eisberges auf dem mit grossen lettern FALSCH steht.
    corona ist eine der anderen spitzen dieses eisberges.......
    sei tapfer!
    xxx

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.