(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

12. September 2019

Das könnte ich doch für mich nähen - Burda 10/2019


Dies ist meine ganz persönliche Zusammenstellung der Favoriten aus diesem Heft.
Es fehlen sämtliche Dekoseiten, die Kinder- und Herrenmodelle und auch die Plus-Größen.
Es ist keine Werbung oder Kaufempfehlung, sondern eine Zusammenstellung in erster Linie für mich selbst. Ich lasse euch gerne daran teilhaben.

Ich freue mich ja immer, wenn das Heft im Briefkasten liegt.
Schließlich ist es auch schon bezahlt, also keine Chance auf Rückgabe😒
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Ich habe Burdastyle, oder das Burda Modemagazin, wie es früher mal hieß, vor vielen Jahren abonniert, weil ich eine Nähzeitschrift haben wollte.
Wenn mal ein oder zwei Strickmodelle drin sin, dann ist das für mich in Ordnung. Aber dann bitte schöne Modelle und nicht solche Sachen wie diesen grusligen Schal. Ich tröste mich damit, daß Leute die nähen, oft auch stricken. Aber wie gesagt, dann bitte wertige Modelle und nicht so etwas. Wenn ich stricken  will, dann kaufe ich mir ein Strickheft.

Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Mir gefällt der Blazer 107.
Zuerst dachte ich, es sei so ein Standardmodell wie oft, aber: Tadaaaa....der Schnitt ist für Strickstoff ausgelegt. Leider eine Kurzgröße. Stoffverbrauch max. 1,75m.

Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Die Bluse 104 bezaubert durch die etwas andere Rückenpartie, die schöne Saumlösung und die schrägen Brusttaschen . Gefällt mir. Stoffverbrauch max. 2,00 m.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Kleid 109 ist auch hübsch. Mir gefällt das vordere Mittelteil , unter dem sich ein Bäuchlein verstecken läßt. Gut gelöst. Stoffverbrauch max. 1,90m . Das Modell wird gefüttert.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Was ist das???? Neben den genannten Strickmodellen noch ein Poncho.
Ich sehe kaum Frauen, die einen Poncho tragen.......will das jemand? Meinetwegen. Ich brauche es nicht.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Ein Sweatshirt. Modell 108. Ich weiß nicht, ob es mir gefällt oder nicht. Vielleicht kann ich es mir noch schöngucken.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Dagehen ist die Bluse 106 wieder ein Volltreffer. Stoffverbrauch max. 2,00m.
Toll, ein Modell, bei dem man keine Ärmel einsetzen muß. Das liebe ich!
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Rock 110. Hübsch. Allerdings gab es vor Jahren schon einmal einen fast identischen Schnitt bei Burda. Stoffverbrauch max. 1,55m
Vielleicht sollte ich mal einen Post über schon einmal dagewesene Schnittmuster schreiben. Da fällt mir auf Anhieb einiges ein.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Bei Hose 111 bin ich hin- und hgergerissen. Gefällt mir das Stück oder nicht? Ich denke, sie trägt bei mir am Bauch zu sehr auf. Doch lieber nicht für mich.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Nun wird es seltsam: Der neue Retro-Charme. Spontan mußte ich an die Amischen denken...
Wen es interessiert, dann gebt das mal in die Suchmaschine ein....sehr befremdlich. Diese Hauben. Von dieser Art der Modefotografie fühle ich mich veralbert.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Dafür sehr schön: die Blazer 113 und 114. Unterschied so weit ich das auf den ersten Blick sehe nur in der Länge. Max. Stoffverbrauch 2,15m.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Das Kleid 103 finde ich auch richtig schön. Allerdings habe ich in der kühlen Jahreszeit immer ein Kleid-Schuh-Stiefel-Jacke-Mantel-Problem. Nichts paßt so richtig zusammen. Aber das Kleid sieht gut aus.
Stoffverbrauch max. 3,50m
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Modell 115 kommt sehr leger daher.
Ich habe mir aus Peru einen Pullover in einer ähnlichen Schnittform mitgebracht. Leider kommt er selten zu Einsatz, weil er so herrlich alltags-un-tauglich ist. Sieht aber gut aus😀

Wen es interessiert -hier klicken - nach unten scrollen, es ist der blaue Pullover mit dem creme-weißen Kragen.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


Das Shirt 116  fällt durch die kleinen Fältchen an der Schulterpartie auf. Sehr schön.
Stoffverbrauch max. 1,55. Nur für Jersey.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019

Der Trendschnitt. Interessant. Gefällt mir.
Aber nähen und tragen werde ich es  - für mich - nicht.
Bildquelle: Burdastyle 10/2019


@neumon: Von dem einem  Stoff gab es nur noch Stücke mit Fehldrucken. Ich hab ihn nicht genommen.

Kommentare:

  1. Mir gefällt auch Kleid 109! Allerdings hab ich bei langärmligen Winterkleidern eigentlich immer gern was mit Kragen, weil ich Schals nur zu Jacken trage ... hm, aber schon hübsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du schon mal einen ganz dünnen Seidenschal versucht?
      Meine Meinung zu Kleid 109 habe ich nochmal überdacht, nachdem ich den Kommtar von Siebensachen gelesen habe.

      Löschen
  2. Ich musste gerade lachen beim lesen, denn Du sprichst mir aus dem Herzen. Hatte heute auf dem Bahnhof das Heft in der Hand und wusste auch nicht was die Strickteile darin sollten. Schal megahäßlich, Poncho unpraktisch, Hose ab Größe 38 unvorteilhaft und den asymmetrischen Rock kannte ich auch schon. Dafür gebe ich kein Geld aus, auch wenn mir Kleid und Fältchen-Shirt gefielen.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, für den Fall der Fälle kann man ja auch die Einzelschnitte kaufen oder aber das Heft später nachordern.
      Danke für deine Meinung.

      Löschen
  3. Liebe Susan,
    gestern blätterte ich die neue Burda zunächst nur ganz flüchtig durch. Genau wie Du fand ich die Amish-Inszenierung sehr befremdlich - zum Kopfschütteln. Ich habe mich wirklich geärgert, mit welchen "schwachen Teilen" Burda mittlerweile die Seiten füllt: Topflappenpullover, Resteschal, zusammengetackerte Rechtecke - genannt Poncho -, Schürzen für Mutter und Kind. Bei der Retrobluse finde ich schade, dass sie nur für Y-Figuren geeignet ist. Die Bluse ist länger als Taillenlänge, verjüngt sich aber nach unten immer noch etwas.
    Hübsch ist Kleid 109, die Gradierung auf meine Größe traue ich mir aber nicht zu.
    Der asymmetrische Rock ist interessant, daher habe ich mir die Schnittteile und die Beschreibung genauer angesehen. Bei dem Schnittteilen standen schon große Fragezeichen in meinen Augen. Ich müsste sie noch viel besser verstehen, aber mir kamen jetzt schon Zweifel, wie das alles am Ende gut sitzen soll. Und dann müsste ich für mich auch noch die Größe anpassen ... Nee, das tue ich mir wohl nicht an.
    Entschuldige, normalerweise bin ich sonst nicht so meckerig.
    Immerhin hat mich die Ausgabe dieses Hefts nun zu dem Entschluss gebracht, die FashionStyle zu abonnieren. Ich will keine der Zeitschriften jetzt als besser oder schlechter bewerten. ich habe mittlerweile den Eindruck, dass die Fashionstyle mehr für mich hat als Burda. Mit "Fit an Flair" (gibt es öfter bei FS) bin ich besser bedient als mit den Etuikleidern, die Burda vielfach für Plussize vorsieht. Außerdem gradiert FS grundsätzlich über Größe 44 hinaus.
    Bin sehr gespannt, ob Du die Bluse 106 für Dich nähst. Die ist edel. Für mich würde ich auf das Stehkrägelchen verzichten. Wenn schon schlicht, dann richtig ;)

    Schade, dass es mit dem Seerosenstoff nicht geklappt hat. Danke für Deinen Versuch. Ich hatte mir schon einen Schnitt ausgesucht - bei FS.

    Liebe Grüße
    Neumon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Neumon, ich denke, mit "meckrig" hat das nichts zu tun. Durch den Austausch mit anderen erkennt man manchmal die Stärken oder Schwächen des einen oder anderen Modells und kann die eigene Entscheidung ein bestimmtes Modell nähen zu wollen, nochmal kritisch überdenken. Ich finde das sehr hilfreich. Jede Frau hat eine andere Figur und jeder steht etwas anderes gut.
      Die FS habe ich mir ein paarmal gekauft und mir gefällt sie auch. Aber ich kann ja nicht alles im Abo haben...

      Löschen
  4. Vielen Dank für die Vorstellung und Deine Gedanken dazu. Den STrickschal finde ich sehr sehr schön, allerdings gebe ich Dir recht, in einer Schnittmusterzeitschrift brauche ich keine Strickanleitungen. Ich nähe nur nach Einzelschnitten, schaue aber gern in die Zeitschriften rein. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich lese, geht die Meinung dann doch auseinander....Danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  5. Mmh? Irgendwie scheint mein Kommentar verloren gegangen zu sein...also noch einmal...
    An die Pferde-Mädchen-Fotostrecken zu dieser Zeit habe ich mich inzwischen ja gewöhnt, aber die Retro-Strecke fand ich auch echt gruselig. Ungeachtet dessen habe ich mir das Heft gekauft, mache ich eigentlich immer, wenn mir mindestens 3 Schnitte gefallen. Hier hat es mir auch Mod. 106 angetan. Insofern würde ich mich nicht ganz uneigennützig freuen, wenn Du das Blusenshirt nähst und darüber berichtest. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Pferdemädels gabs schon früher in der Burda, hab ich erst kürzlich gesehen, ehrlich.
      Die Bluse finde ich nach wie vor sehr sehr schön, möchte aber erst meinen Mantel fertignähen.
      Danke für deine Meinung.

      Löschen
  6. Ich habe die Burda abonniert, insofern gibt es für mich keine monatliche Kaufentscheidung. Modelle oder auch ganze Fotostrecken, die mir nicht gefallen, nehme ich in der Regel achselzuckend hin. Übers Jahr gesehen bieten mir die Hefte doch so viel, dass ich mein Abo nicht bereue. Meine Anmerkungen zu deinen herausgepickten Modellen: Die Falten in Kleid 109 werden meiner Meinung nach ein Bäuchlein eher betonen als verdecken und beim Shirt 116 fürchte ich, dass das weite Rückenteil beim Tragen das VT nach vorn schieben wird, so dass es u.U. unvorteilhaft aussehen könnte. Aber vielleicht irre ich mich ja auch ...
    Was ich allerdings sehr befremdlich fand, war das Outfit vom Titel, denn der hervorstechende rote Blazer ist gar kein Burdamodell! Hat es so etwas schon einmal gegeben?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Burda ja auch im Abo und muß es nehmen wie es kommt. Ich werde das Abo auch nicht kündigen.
      Daß das Titelmodell nicht zum Selbernähen ist, ist ja der Hammer!! War mir garnicht aufgefallen. Ich finde es auch nicht schön, daß Nähmodelle auf den Fotos mit Kaufmodellen zusammen gezeigt werden. Besser wäre es, wenn man dafür Schnitte aus älteren Burdas verwenden würde, um die Kombinierbarkeit zu zeigen. So etwas gab es in früheren Zeiten mal. Aber auch Burda muß sich irgendwie finanzieren, und wenn es über Werbeeinnahmen ist. Insofern habe ich Verständnis dafür.
      Lieben Dank auch für deine Meinung zu den Modellen 109 und 116. Da wirst Du wohl recht haben und ich überdenke das noch einmal.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.