(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

15. Juni 2019

Lutterloh. Mein erster (aber nicht letzter) Versuch.


Vor einiger Zeit lernte ich das System Lutterloh kennen (klick).

Was ich nicht kenne, muß ich ausprobieren.....

So wie ich es verstanden habe, beruht das Zuschneidesystem der Firma Lutterloh schlicht und einfach auf der Proportionslehre des menschlichen Körpers, ganz so, wie es schon Leonardo da Vinci darstellte.
Lutterloh verwendet lediglich zwei Maße:
1.) die Oberweite (für alle Punkte oberhalb der Taille)
2.) die Hüftweite (für alle Punkte unterhalb der Taille)

Die Körperlänge muß mal individuell und "auf Sicht" verlängern oder kürzen.


Ich habe mir also einen Schnitt für eine Bluse ausgesucht...das hellblaue Modell  rechts im folgenden Bild.
Zu jedem Modell (immer nur Figurinen, keine fertig genähten Modelle) gibt es eine Miniatur-Schnittmusterzeichnung. Diese habe ich mir kopiert und auf einen großen Bogen Schnittmusterpapier geklebt. 
Am Lutterloh-Maßband ist ein Zusatzstück mit den Weitenmaßen angebracht. 
Ich nahm also mein persönliches Maß, steckte die kleine Nadel dort ein und habe dann bei der entsprechenden Zentimeterzahl einen blauen Punkt auf meinen großen Bogen Schnittmusterpapier gemalt.


Diese Punkte verbindet man (immer mindestens 3 Punkte) mit dem Schneiderlineal.
Bisher hat sich mir nicht so ganz erschlossen, welches Lineal ich für welche Linie nehmen muß/soll.


Der mitgelieferte Stift macht schöne blaue Hände....wasserlöslich, also kein Problem😎


Schlußendlich erhält man eine nach den persönlichen Maßen vergrößerte Schnittzeichnung.




Achja, ehe ich es vergesse....Tischschutz!!!! Ganz wichtig.
Ich habe einen Korkuntersetzer genommen, das ging prima. Wenn man so einen nicht besitzt, könnte man  auch den Korken einer Weinflasche nehmen.
Moosgummi hat sich bei meinen Versuchen nicht bewährt. Dieser war zu schnell durchlöchert.
Der Radiergummi war zu hart.
Eine Malerleinwand wollte ich nicht kaufen, da dann noch ein sperriger und nur selten genutzter Gegenstand in der Wohnung herumsteht.


Wie schon erwähnt hat man als Vorlage nur eine Modellzeichnung. Man kann also nur schwer abschätzen, wie das fertige Modell wirklich aussehen wird.
Anhand des Schnittes kam mir der Ausschnitt sehr weit vor. Also habe ich ihn ein wenig beim Zuschnitt verkleinert.


Keiner zu Hause...ich muß ein Selfie machen.....
..immer noch ein riesiger Ausschnitt ....

Vielleicht liegt es zum Teil am elastischen  Viskosejersey, daß der Auschnitt so sehr in  Richtung meiner Schultern rutscht ? Wäre es mit einem Webstoff besser gewesen? Vielleicht.  Aber das will ich heute und hier bei diesem Versuch nicht ergründen.


Ich verkleinerte den Auschnitt, in dem ich mir ein Bündchen "bastelte":

So ist es besser, aber schön und gut aussehend geht anders....
Leider habe ich hier nur ein verwackeltes Foto.



Zuletzt habe ich den zu weiten Armausschnitten noch ein Bündchen verpaßt.

Nun kommt das Wesentliche.
Paßt der Schnitt?
Ich meine ganz klar : JA.

Die Oberweite paßt, die Hüftweite paßt. 
Die Länge habe ich nicht verändert.
Für mein Hohlkreuz und die damit verbundenen notwendigen Änderungen am Schnitt kann Lutterloh nichts. Diese Änderung muß ich bei allen Herstellern vornehmen.

Ich werde also bei Gelegenheit einen zweiten Versuch mit genau diesem Schnittmuster starten und dann den Ausschnitt schon vor dem Zuschnitt "entschärfen".



Fazit:
Keine schlechte Sache, vor allem, wenn man kein "Standardmaß" hat.
Allerdings möchte ich jedem Nähanfänger von diesem System abraten.
Es gibt keinerlei Nähanleitung zum Modell, nur ein paar allgemein gefasste Hinweise.

Wer aber schon ein bißchen Näherfahrung hat, der schafft das.

Zuletzt einen Gruß an Abbey. Ich habe deinen Kommentar zum letzten Post versehentlich gelöscht.

Kommentare:

  1. Thanks for showing I have many lutterloh patterns I have to take the time to test this system

    AntwortenLöschen
  2. Von Lutterloh habe ich tatsächlich noch was gehört...Klingt interessant, überzeugt mich aber nicht so, dass ich es ausprobieren möchte. Werde aber gespannt bei Dir lesen, wie Du weiter experimentierst. LG Ina

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie was gehört, wollte ich schreiben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das System gibt es zwar schon seit den 1930er Jahren, aber eben nur "im Westen". Mich wundert auch, daß ich in den bald 30 Jahren seit 1989 noch nichts Wesentliches im Internet darüber gelesen habe.....also muß ich es probieren. Die Schnitte sind auch eher schlicht gehalten....

      Löschen
  4. Von Lutterloh habe ich noch nie etwas gehört, erleichtert das System, die Passform entscheidend?
    Sieht ja recht spannend aus, wenn das Teil gelingt, warum nicht mal diese Variante.

    Deine Bluse sieht ja gut aus, schönes Design.

    LG ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß es nicht.
      Meiner Meinung nach muß man auch bei diesem System die individuellen Änderungen für jedes Kleidungstück machen.
      Ich glaube aber auch, daß man einen eher passenden Schnitt erstellen kann, wenn man z.B. sehr klein ist und eine große Größe benötigt.
      Ich werde es nach und nach weiter ausprobieren und darüber berichten.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.