(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

3. Juni 2019

Burda 6/2019, Modell 111. Ein Nähkrimi.


Heute viel Text. 
Bevor in Kürze die nächste Ausgabe der Burda erscheint, möchte ich noch diese Bluse zeigen.


Der georderte edle Stoff  (70% Viskose, 30%Seide) kam recht schnell und von der Qualität war und bin ich überzeugt.

Burda schreibt im Nähjournal unter Hinweise zum Modell:
"Bei Verwendung des Originalstoffes (Stoffbreite 1,35m) kann sich der Stoffverbrauch erhöhen."
An dieser Stelle wäre ich für ein Information für die dann benötigte Stoffmenge dankbar gewesen. Der Originalstoff hat einen stattlichen Preis und da will man ja nicht mehr als unbedingt nötig kaufen.

Gut, der Schnitt ist für eine Langgröße ausgelegt und ich trage eine Normalgröße. Für die größte benötigte Größe gibt Burda 1,65m vor. 1,70m sollten dann aber dicke  für mich reichen und genau diese Menge habe ich dann auch bestellt. Die Mengenangaben bei Burda sind nach meinem Empfinden in der Regel auch recht großzügig ausgelegt.

Der Schnitt war schnell und unkompliziert abkopiert. 
Die Länge habe ich trotz der Langgröße so gelassen, außer beim Ärmel. Diesen habe ich ca. 2 cm  (schon am Papierschnitt ) gekürzt.

Los gings mit dem Nähen.
In der festen Überzeugung, daß ich eine solche Bluse doch Ruckizucki genäht haben sollte, hab ich mich ans Werk gemacht.
Gleich vorweg: Es gibt vermutlich nichts, was ich beim Nähen nicht versemmeln könnte....

Die Blende.
Ha. "Eigentlich" ganz einfach.
Man näht von oben bis zur ersten unteren Ecke und sichert die Naht.
Dann wird der Oberstoff bis zur Ecke eingeschnitten.
Dann näht man zur zweiten unteren Ecke usw......

Man sollte aber vor dem Einschneiden mal nachsehen , ob man auch exakt genäht hat.....und nicht erst, nachdem die komplette Blende eingesetzt ist....
Kurz: die Blende war sehr schief eingenäht. An sich ist so etwas kein Problem, man trennt es auf und näht neu. Blöd nur, wenn die Einschnitte in der korrekten Nahtlinie liegen....
Ich konnte also nur noch eine Notlösung finden. Die Auschnittblende sitzt jetzt richtig, aber durch meine Herumpfuscherei hat sich der Stoff unterhalb der Blende etwas nach oben gezogen. Nur ein bißchen, aber man sieht es und auch durchs Bügeln läßt sich diese "Beule" nicht "wegdrücken".
Naja, damit kann ich leben, aber der Saum zuppelt in der vorderen Mitte nach oben. Das habe ich gelöst, in dem ich den vorderen Saum kürzer als den hinteren Saum genäht habe.Zum Glück trägt man das jetzt oft so und das muß jetzt an meiner Bluse so ein. Basta.

An diese Stelle fällt mir ein, daß der Saum am Originalmodell nicht gerundet,sondern durchgehend gerade und ohne Seitenschlitze ist. Da ich Blusen aber gerne über dem Bund trage, wollte ich eine gefälligere Saumlinie haben und habe es für mich entsprechend geändert.

Gerettet.

Nun die Ärmel.
Falten eingelegt, Falten zugenäht. Paßt alles. Super.
Also steppe ich mal die Ärmelnähte zusammen.
Nichts einfacher als das.
Nahtzugaben zusammengefaßt versäubern..... mach ich. Einmal mit der Ovi drüber und fertig.

Fertig war allerdings am Ende nicht die Naht (die auch), aber vor allem ich.

Statt nur die Nahtzugaben zu versäubern, habe ich mit dem Messer frisch und fröhlich in den Oberstoff geschnitten. Ordentlich, an meinem Ärmel fehlen jetzt im Gegensatz zum Originalmodell ca. 2 cm an jeder Seite der Ärmelnäht, also insgesamt ca. 4 cm an Weite. Und der Ärmel ist immer noch seeeehr weit. Nun fehlen auch Ärmelfalten am Bündchen, aber das weiß ja nur ich. 

Das Ärmelbündchen.
Das Bündchen war einfach zu nähen, obwohl ich nicht sofort verstanden habe, wie das mit dem Umbruch gemeint war. Aber das lag an mir, nicht an der Beschreibung.

Die Knopflöcher.
Zwei feine kleine Knöpfe hatte ich mir ausgesucht. 
Feine Knopflöcher habe ich genäht. 
Und auch nicht beim Aufschneiden zu weit geschnitten. Nein, alles gut.
Komisch nur, daß jetzt die Knöpfe zu groß fürs Knopfloch waren. Oder das Knopfloch zu klein für meine Knöpfe. Hää? 
Keine Ahnung, wie das passieren konnte....
Zwei kleinere Knöpfe hatte ich im Fundus.
Angenäht.
Ärmelbündchen jetzt zu eng. Urgs. Knöpfe wieder abtrennen und die Knöpfe ganz außen  annähen. Nun gehts es. Gut gemacht ist es nicht.
Fazit: Erst denken. Immer zwischendurch Bügeln und Prüfen. Hirn einschalten! 
Auf keinen Fall "mal eben schnell zwischendurch..." was nähen.




...optisch gleich...
Und nur ich weiß, warum das Model angelehnt und bewegungslos fotografiert wird....


....ach nein, Burda weiß es auch....nur haben sie nicht geschrieben, daß man das so auf keinen Fall tragen kann, denn der Ausschnitt  klafft häßlich auseinander und vor allem verliert der Ärmel jetzt gänzlich jede Form....ich mache auf jeden Fall die besagten Handstiche und sichere den Ausschnitt...



...trotz "Zwangs-Weitenregulierung" ist da noch zu viel Weite....
...notgedrungen ist der Saum vorn kürzer als hinten....

Würde ich die Bluse nochmal nähen?
Nein. Definitiv nicht.

verlinkt zu
Creadienstag#381
HandmadeonTuesday#168
LinkpartyLieblingsblusen
MeMadeMittwoch-Juni

Kommentare:

  1. Die Bluse ist doch trotz allem gut gelungen. Ich finde sie sehr schön! Den weiten Ausschnitt würde ich mit ein paar Handstichen fixieren, wenn die Ärmelform so darunter leidet.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Finde die Bluse auch richtig gut!!! Es macht durchaus Sinn ein Modell Original nachzunähen - die Designer sind halt Profis und haben das richtige Händchen für Stoff- und Modellwahl. Und du bist Profi für die Umsetzung in der Praxis. ;-) Das Ergebnis überzeugt mich jedenfalls.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Immi!
      Naja, vom Profi bin ich schon ein Stück entfernt. Aber ich bin bemüht ;-))

      Löschen
  3. In manchen Projekten ist einfach der Wurm drin ... ich habe gerade ein Shirt fertiggenäht, bei dem ich die Blende ganze 3x neu zuschneiden musste, weil der jeweilige Stoff einfach nicht funktioniert hat. Bei dritten Mal hats endlich halbwegs geklappt und dann musste ich feststellen, dass ich vergessen hatte, Vlieseline reinzubügeln. Das Teil lag dann auch erstmal lange Monate in der Ecke, bevor ich mich zur Fertigstellung aufraffen konnte!
    Die Bluse ist aber trotz allem sehr schön geworden :) Der Originalstoff ist wirklich toll, da kann ich völlig verstehen, dass du ihn nachgekauft hast.
    Ach ja, und da ist er wieder, der berüchtigte Burda-Ausschnitt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Hana. Ja , der Burda-Ausschnitt und oft auch die zu langen Ärmel......

      Löschen
  4. Glückwunsch zum Durchhalten!!!

    LG Monika

    AntwortenLöschen
  5. Was deine Nähpannen angeht - das passiert halt ab und zu; aber viel ist sicherlich zu vermeiden, wenn man nicht mal schnell ...
    Was den Schnitt angeht - hättest du vielleicht eine FBA machen sollen? Dann würde die Blende vielleicht besser auch ohne Fixierung zusammen bleiben. Und das VT geht etwas hoch, weil wahrscheinlich Länge fehlt. Der Ärmel ist ja eindeutig absichtsvoll so weit konstruiert.
    Ich habe auch vor, die Bluse zu nähen (insofern kommen mir deine Erfahrungen sehr zupass - danke), werde aber vielleicht konventionelle Ärmel einsetzen; das ist noch nicht entschieden, habe den Schnitt auch noch nicht kopiert.
    Auf jeden Fall ist das eine schöne Bluse aus diesem sagenhaften Stoff.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der FBA könntest Du schon recht haben. Vielleicht wäre dies einer besseren Paßform entgegen gekommen. Allerdings liegt in diesem Fall der Murks wirklich bei mir.....da bin ich ehrlich.

      Löschen
  6. Aus einem superschönen Stoff hast Du eine feine Bluse gezaubert. Mir gefiel diese Ausschnittlösung auch sehr. Aber mal wieder ein burdatypisches Element - zu weit oder zu tief ausgeschnitten... Interessant zu sehen, dass sich das so auf den sitz der Ärmel auswirkt. Und da Du ja den Originalstoff verwendet hast, kann es auch keiner auf den Stoff schieben, es ist und bleibt ein Problem des Schnittes. Schade eigentlich. Ich werde nach Deiner Beschreibung diesen Schnitt wohl nicht nähen. Nichtsdestotrotz solltest Du aber die Bluse oft ausführen, denn sie ist sehr edel und hat schöne Details, wie die Manschetten und die weiten Ärmel. Danke fürs ausführliche Beschreiben.
    Liebe GRüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte.
      Wenn man den Ausschnitt fixiert, dann sitzt er auch!
      Ich möchte nicht generell vom Nähen dieses Schnittes abraten. Wer ihn aber näht, sollte wegen der Ärmel einen ganz weich fallenden Stoff wählen.

      Löschen
  7. Hallo,
    ich musste bei deinem Post doch sehr schmunzeln. Mir geht es nämlich sehr oft auch ganz genau so wie Dir. Schnell mal gemacht und stundenlang geändert und getrennt. Die Bluse ist dir aber dennoch gut gelungen muss ich sagen. Ich denke auch oft, das die Fotos in den Zeitschriften doch sehr geschönt sind. Die werden dann mit ein paar Nadeln hier und da zurecht gepimmt und dann passt es.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*...manchmal sin das wohl nicht nur Fixierungen mit Nadeln, sondern mit Wäscheklammern....
      Danke für deine Wort.
      LG
      Susan

      Löschen
  8. Ach, immer schade, wenn es nicht so perfekt wird, wie man es sich vorgestellt hat; trotzdem, ich kann mich da nur den Vorrednerinnen anschließen, ist die Bluse ein schönes Stück und in Bewegung sieht ein Kleidungsstück ja nochmal ganz anders aus, als auf den statischen Fotos.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Susanne. Ich zieh die Bluse trotzdem an, auch wenn sie nun ganz so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt hatte....

      Löschen
  9. Ich finde sie trotz Nähkrimi sehr hübsch, vor allem die Ärmel!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Die Ärmel und der Stoff der Bluse sind einfach ein echter Traum. Ich erlebte früher auch oft eine Enttäuschung, wenn ich mir etwas vom Bild in echt an mir vorgestellt habe. Das mit dem Ausschnitt ist echt blöd, dürfte bei Originalstoff nicht passieren. LG Anja

    AntwortenLöschen
  11. Trotz dass du etwas Stress hattest, ist das doch eine tolle Bluse! Allerdings fällt mir auf, dass du auch nicht die volle Blendenbreite übereinander gelagert hast, von wegen Aufklaffen. - Nähen ist eben nicht so nebenbei gemacht... Viele Grüße Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt ! Das ist mir ein sehr wertvoller Hinweis und vielleicht die oder eine Ursache für das Aufklaffen. Vielen vielen Dank dafür.
      Nur weiß ich nicht, ob ich das noch ändern kann, da ich wenig Nahtzugabe habe...ich seh mir das nochmal an.
      DANKE!

      Löschen
  12. Puh! Was ist ja Mal wirklich ein Nähkrimi! Spannend bis zur letzten Naht... aber manchmal ist das einfach so. Von Anfang an ist der Wurm in einem Nähprojekt, das hatte ich auch schon.
    Ich finde Deine Bluse, trotz des nervenaufreibenden Entstehungsprozesses sehr gut.
    Ich verweigere die Originalstoffe, weil ich die Burdastoffe für absolut maßlos überteuert und ehrlich gesagt schon unverschämt finde. Selbst im Idee creativ im KaDeWe bekommt man Seidenstiffe, die günstiger sind.
    Herzliche Grüße
    Stef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte.
      Ja, ich gebe dir absolut recht mit dem Preis für die Originalstoffe. Das ist schon echt heftig und ich habe auch erst zum zweiten Mal in den vielen Jahren in denen ich nähe, zum Originalstoff gegriffen. Aber ich wollte eben unbedingt GENAU DIESEN EINEN!!!.

      Löschen
  13. Wie das meistens so ist, fallen einem die Fehler wohl nur selber so ins Auge. Ich finde, die Bluse sieht super aus. Der Stoff ist natürlich ein Hammer, aber die Verarbeitung sieht auch super aus. Du hast die Fehler sehr gut behoben!

    AntwortenLöschen
  14. Ich hätte bei der Beschreibung nicht gedacht, dass das noch so gut ausgeht! :D Der Stoff ist wirklich schön und mir gefällt die fertige Bluse auch. Darf man halt keinem erzählen, dass die eigentlich etwas anders aussehen soll. Ich finde auch die Weite der Ärmel gut so mit 4 cm weniger Weite ;) Dein Post war auch wirklich sehr spannend zu lesen, danke dafür :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Der fertigen Bluse sieht man die Nähprobleme überhaupt nicht mehr an. Mir gefällt sie richtig gut.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  16. Das ist wirklich mal ein Nähkrimi. Aber ich muss sagen: Hut ab! Du hast dich nicht unterkriegen lassen und der fertigen Bluse sieht man die Herausforderungen beim Nähen nicht an. Ich hätte die Nähte am Ausschnitt auch gesichert. So ist es super :)

    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  17. Die fertige Bluse sieht toll aus, aber ich kann Deinen Frust gut nachvollziehen. Es gibt einfach Nähprojekte, da ist der Wurm drin, und da mißlingt alles. Toll, daß Du trotzdem durchgehalten hast, und ich bin sicher, daß Du die Bluse oft und gerne tragen wirst!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Ein echter Krimi und die Bluse gefällt mir gut. Allerdings ist man von Burda doch eigentlich Besseres gewohnt. Du wirst hoffentlich trotz der kleinen Macken viel Freude an deiner Bluse haben.

    LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carola.
      Einigen Ärger habe ich mir ja auch selber gemacht und kann ehrlicherweise nicht alles auf Burda schieben ;-)

      Löschen
  19. Ja, manchmal klappt's nicht und kommt auch noch Pech hinzu. Ich kann Deine Frustation verstehen. Umso schöner, dass Du durchgehalten hast. Ich finde das Ergebnis nämlich sehr gelungen! LG Manuela

    AntwortenLöschen
  20. Ach, so viel Ärger und Arbeit, und du bist nicht so zufrieden. Toll, dass du durchgehalten hast.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  21. Manchmal steckt echt der Wurm drin, aber gut, dass du durchgehalten hast.
    Die Bluse gefällt mir gut.
    Liebe Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.