(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

21. Mai 2019

Lutterloh - Der Goldene Schnitt

Alles begann vor einiger Zeit mit einem Zeitungsinserat......
da mußte ich hin....

Als ich ankam, waren alle  Parkplätze belegt, und es liefen einige Frauen Richtung Stoffladen.

Na sowas aber auch, und ich war mal wieder spät dran. Dabei dachte ich, daß an einem Vormittagstermin eher nicht so viel los ist. Weit gefehlt.
Nur zwei Stühle waren noch frei... davon einer ganz vorn! 

Aha, das war es also: Der Goldene Schnitt. Lutterloh.
Das von hatte ich zwar schon gelesen, aber mich noch nie damit befaßt.

Nach meinem "Experiment" mit Frohne vor einigen Jahren (klick), hatte ich keine Lust auf derlei Sachen.  Aber Frohne gibt es schon Jahrzehnte nicht mehr....



....Lutterloh dafür schon. Alles aktuell.

Die Vorführung dauert knapp eine Stunde und das System  habe ich schnell begriffen und es leuchtet mir ein.
Man benötigt nur zwei Maße: Brustweite und Hüftweite, Danach wird der Miniaturschnitt  mit Hilfe des Lineals auf die richtige Größe vergrößert und man erhält einen Maßschnitt.
Lutterloh legt seinem System bestimmte immer wiederkehrende Proportionen zugrunde.
Da es diese Firma nun schon seit den 1930er Jahren gibt, scheint es ja auch zu funktionieren....sonst gäbe es das ja nicht mehr, oder?!

Für mich gilt: Probieren geht über Studieren.


Ich habe mir ein Grundset gekauft und auch schon einen Schnitt kopiert.



Mein Versuch war der Sattel zum Plisseerock.
Nicht erschrecken, das Modell sieht ein bißchen hausbacken aus, aber ich will wirklich was in der Art nähen😁...dafür benötige ich einen Sattel.



Ich habe den Schnitt erstellt und ein Probemodell aus Nessel genäht (ohne Foto).
Paßt auf Anhieb. Erstaunlich.

Hat schon mal jemand dieses System ausprobiert und kann mir vielleicht ein paar Tips geben?
Im Internet finden sich kaum Blogs, in denen Modelle nach Lutterloh gezeigt werden.

Mein erstes Problem ist der Tischschutz, da das Lineal mit einer Nadel festgesteckt wird. Mal gucken, wie ich das am besten mache ohne den Tisch zu durchlöchern. Mir fällt schon was ein.

Kommentare:

  1. Zum Schutz des Tisches könnte man sehr festen Filz, Moosgummi oder ein Molton-Tuch nutzen. Vielleicht wäre aber eine Alternative, auf einer großen Malerleinwand das Schnittpapier zu spannen; darauf lässt sich eine Nadel gut befestigen. Die Leinwände sind auch in Großformaten nicht mehr so teuer, es gibt sie in Baumärkten oder günstigen Bastelläden. Wenn die Nadel "durchrutscht", kann sie von unten mit Knetgummi oder Radiergummi fixiert werden. Bin gespannt auf Deine Ergebnisse, viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde es zuerst mit Moosgummi versuchen und berichten.

      Löschen
  2. Ich habe vor Jahren das Set gekauft und einige Röcke danach genäht. Hat funktioniert - ist dennoch nicht meine Welt, es dauert mir zu lange bis ich einen Schnitt soweit fertig habe, dass ich mit dem Stoff arbeiten kann. Ich habe mir Puzzelmatten aus Schaumstoff untergelegt um die Schnitte abzunehmen. Viel Erfolg und Freude beim Ausprobieren wünsche ich Dir. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen Tip. Ich glaube, daß ich irgendwo noch eine Puzzlematte habe. Wird ausprobiert!

      Löschen
  3. Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass das besser funktioniert, als andere Schnitte. Durch die beiden Maße kann ich natürlich von vornherein verschiedene Größen für Oberteil und Unterteil verwenden, aber das kann ich bei Mehrgrößenschnitten auch. Das Problem, dass ich Schulterweite, Brustpunkt, full Bust/small Bust etc. individuell anpassen muss, habe ich doch nach wie vor, da auch diese Schnitte von Standardmaßen ausgehen müssen. Außerdemm denke ich, dass durch das Vergrößern der postkartengroßen Schnitte, schon eine erhebliche Fehlerquelle eingebaut ist, da eine minimale Abweichung beim Anlegen des Maßbandes schnell zu einer größeren Abweichung im Schnitt führt. Den Vorteil des System sehe ich vor allem in der Möglichkeit es wie einen Baukasten zu nutzen und Taschen, Ärmel usw. meinen eigenen Wünschen anzupassen.
    Probiert habe ich das System allerdings noch nicht und bin gespannt, was du weiter berichtest.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, diese Gedanken zur Paßform habe ich auch im Kopf...
      Ich werde es ausprobieren und darüber berichten. Manche schwören auf das System, andere sind wiederum garnicht begeistert....

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.