(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

22. August 2019

21. August 2019

16. August 2019

15. August 2019

Burda 4/2019 Modell 108

Zitat Burda: "Schnell genäht und dabei ganz schön raffiniert: Durch die tief eingesetzten Ärmel und den halsfernen Ausschnitt wird das Shirt richtig bequem, der kastige Schnitt macht es perfekt für gemusterte Stoffe." (Textquelle:https://www.burdastyle.de/produkt/magazinschnitt/gemustertes-shirt-04-2019-108a_108A-042019-DL

Gut, dann nähe ich das mal....
...sieht gut aus, oder....

Bildquelle: Burdastyle 4/2019

In meinem Leben bin ich bisher immer gut damit gefahren, Dinge und auch Fotos zu hinterfragen:

Ist das, was ich sehe, wirklich das was ich sehe?
Oder ist es (nur) das, was ich sehen möchte?


Die Wahrheit ist.....

...und es sieht genau so aus....


Das ist der letzte für und in dieser Saison genähte Sack.
Bei uns waren heute früh 9 Grad (wir haben gerade den 15. August) und irgendwie kommt bei mir so garnicht das Gefühl von Klimaerwärmung auf ( auch im Juli haben wir geheizt). So eine Kälte.

Und NEIN, ich habe keine Lust, dieses Teil enger zu nähen. Garnicht. Auch wenns schade um den Stoff ist.

14. August 2019

Das könnte ich doch für mich nähen - Burda 08/2019

Ich bin Sommer-, Ferien-,  Urlaubs- und keine-Lust-bedingt spät dran mit der Sichtung dieser Ausgabe.

Dies ist meine ganz persönliche Zusammenstellung der Favoriten aus diesem Heft.
Es fehlen sämtliche Dekoseiten, die Kindermodelle und auch die Plus-Größen.
Es ist keine Werbung oder Kaufempfehlung, sondern eine Zusammenstellung in erster Linie für mich selbst. Ich lasse euch gerne daran teilhaben.



Los gehts:

In diesem Heft ist nichts drin, was mich "vom Hocker haut".
Wenn man die Burda im Abo hat, dann fällt einem auf, daß viele Modell sich wiederholen , mit kleinen Änderungen, aber eben wiederholt.
Klar, was soll man immer Neues "erfinden"?
Aber bei diesem Preis, den ich ja auch als Abonnent bezahlen muß, finde ich das zunehmend enttäuschend.

Der Mantel 105.
Hübsch, zeitlos, tragbar.
Ab er so etwas gab es  - sicher mit leichten Abwandlungen - schon x-Mal.


Das Kleid 101.
Kann man nähen, muß man aber nicht.


Das Kleid 109.
Gab es so oder so ähnlich schon x-Mal.


Die Hose 106 finde ich ganz gut, werde sie aber trotzdem nicht nähen, weil sie meiner Meinung nach nur mit hohen Absätzen getragen werden kann.
Je älter ich werde, desto weniger Wert lege ich auf hohe Absätze. Komisch, das hätte ich vor zwanzig Jahren wohl nicht gedacht....aber Bequemlichkeit ist mir heute wichtiger.


Diese Bluse - Modell 103 - sieht gut aus.
Aber ich nähe dann doch lieber Stella von namedclothing, denn diesen Schnitt habe ich schon ausgeschnitten hier liegen....
 
Das Basisshirt 108 ist ganz nett. Könnte ich nähen.
Vielleicht später.

Was ich über diese Jacke denken soll, weiß ich nicht....freunde ich mich mit diesem Modell ( Nr. 110) an, oder nicht?  Aus flauschigem Strickstoff.... ich denke nochmal darüber nach....


Auch beim Kleid 119 bin ich hin- und hergerissen. Anfangs fand ich es ganz fürchterlich. Mittlerweile hab eich mir es ein bißchen "schöngeguckt"...wenn die Ärmel enger wären, damit sie beim Essen nicht in die Suppe hängen.....vielleicht?.....ich denke nochmal darüber nach.....


...Modell 118....nur was für ganz schanke Frauen...ganz nett, aber wohl doch nichts für mich....


Shirt Modell 117.
Zitat aus dem Heft :" Der lockere Schnitt des Shirts ist superbequem und versteckt kleine Probelemzonen...".
Superbequem: Ja.
Versteckt Problemzonen? Ich meine ja eher, daß die Raffung über dem Bauch extra aufträgt....
Nun, jeder darf seine Meinung haben.

Ein ganz feines Stück ist der Blazer 113. Ich meine mich erinnern  zu können, daß es auch so eine Lösung im Vorderteil schon mal gab, aber ungeachtet dessen gefällt mir dieses Modell.
Nähen werde ich ihn nicht, denn ich benötige keinen Blazer.


Das schönste Modell aus diesem Heft ist für mich der Rock 115.
Aber auch das gab es schon (klick hier).



9. August 2019

8. August 2019

6. August 2019

Vogue 9268 - Kathryn Brenne

Endlich mal wieder ein Kleid, das ich mag.
Endlich mal wieder ein Kleid, bei dem ich meine großgemusterten Stoffe vernähen kann.
Endlich mal wieder wirklich Freude beim Selbernähen.

Der Schnitt ist einfach und an die vorgegebene Saumverarbeitung mit Einfassung habe ich mich auch nicht gehalten. Ich habe schlicht einen Rollsaum genäht.

Die im Original vorgegebenen Längsteilungsnähte habe  ich weggelassen und statt dessen im Stoffbruch zugeschnitten. Mein Stoff lies das in der Breite zu.

Dieses Kleid ist wenigstens so bequem wie das von mir ungeliebte Kielo Wrap Dress (klick hier) ,
aber viel figurfreundlicher und fällt besser.
Es ist schmal im Schulterbereich und über die Brust und erst ab Taille wird es weit. Außerdem hat das Kleid Ärmel. Sehr gut, denn ärmellose Kleider werde ich nicht mehr nähen, winke winke  😉...schon der Arme wegen😊

Ich habe noch einen uni Jersey in rot und einen kleingemusterten Jersey in herbstlichen Farben.
Es wird eine Langarmvariante dieses Schnittes definitiv geben. Die Stoffe liegen schon bereit.

















verlinkt zu
MeMadeMittwoch im August


4. August 2019

Edda-Bag a´la Susan

Edda. Das ideale Häkelwerk für den Strandurlaub.
Die Anleitung gibt es frei im Internet.
Da ich nicht das originale Garn genommen habe, sondern einen vorhandenen Rest eines anderen Projektes, paßte die Maschenanzahl nicht.
Was folgt: "Auf Sicht" und nach Gefühl häkeln bis es aussieht, als wärs das Original....eben Edda a´la Susan.





1. August 2019

20. Juli 2019

Namedclothing Kielo Wrap Dress

Wenn alle viele sagen, daß ein Kleid ein schönes Kleid sei, dann ist das eben so.
Das Kleid wird folglich in der Näh-"Community" rauf und runter genäht und gelobt. Der Lemming-Effekt.

Wenn man in über die Suchmaschine dieses Modell sucht, dann findet man schöne Kielos.
Kielos, die ihre Trägerin hübsch darin aussehen lassen.
Man findet aber auch Kielos, die ihre Trägerin etwas seltsam aussehen lassen. Das sind dann die Frauen, die einen Sack namens Kielo genäht haben....so auch ich.

Ich habe mir also ein Kielo Wrap Dress aus Jersey genäht. Oder soll ich lieber sagen einen Wrap-Sack?
Gefällt mir "das Ding" nun an mir oder nicht? Bisher bin ich zu keinem Ergebnis gekommen.






 Man kann auch wunderbar darin  herumhampeln....


 ....achja, im Kielo passen garantiert nicht nur die Schuhe, denn das Kleid hat keine Paßform und wächst mit....ideal für den Urlaub...
fotografiert auf Rügen




Der Originalschnitt sieht keine Ärmel vor.
Die Ärmel zum Kleid kann man sich hier kostenlos herunterladen.


Würde ich den Schnitt noch einmal nähen?
Nein, ich denke nicht.

verlinkt zu
MeMadeMittwoch im August

16. Juli 2019

4. Juli 2019

2. Juli 2019

25. Juni 2019

15. Juni 2019

14. Juni 2019

3. Juni 2019

25. Mai 2019

21. Mai 2019

13. Mai 2019

6. Mai 2019

29. April 2019

17. April 2019

14. April 2019

10. April 2019

8. April 2019

2. April 2019

29. März 2019

24. März 2019

21. März 2019

17. März 2019

14. März 2019

6. März 2019

5. März 2019

12. Februar 2019

Aus "alt mach "passend". Teil 2

Klimt.


Ein wunderschöner Pullover, der mir immer sehr gut gefiel.
Die Farben sind ein Traum, die Art und Weise des Gestricks anspruchsvoll und das Garn von guter Qualität. Wahrscheinlich ist es sogar einer der wertvollsten jemals von mir selbst gestrickten Pullover.
Aber irgendetwas hat nicht 100%ig gefallen.
Auch hier habe ich mir die Frage gestellt: Warum fühle ich mich nicht so richtig wohl in diesem schönen Pullover?
Nun, nach der ersten Wäsche hat er sich etwas in die Länge gezogen. Zudem trug er sehr unschön auf dem Bauch auf.  Das war einfach nicht meine Pulloverlänge....
Kurzerhand habe ich zur Schere gegriffen und die untersten zwei Rapporte abgeschnitten und in farblich passendem Glitzergarn (Garnrest von hier- klick dich hin)  ein kleines Bündchen im Perlmuster angestrickt.
Vielleicht war die Optik früher besser und es sah edler aus. Mag sein.
Vielleicht sieht mein Pullover jetzt etwas hausbacken aus...aber: ICH! fühle mich wohl drin. Und das ist die Hauptsache.


10. Februar 2019

Aus "alt" mach "passend" - Teil 1

Im Rahmen des Herbstjacken-Knitalongs 2017 (klick) habe ich mir eine Jacke gestrickt.

Seit Fertigstellung lag sie im Schrank.
In so einer Situation ist IMMER die Frage nach dem "Warum?" angebracht:
Warum  trug ich die Jacke nicht?

Wie man auf dem "vorher"-Foto sieht, ziehe ich die Jacke mit den Händen nach unten. 
Damals wahrscheinlich unbewußt.

Ich habe am Jackensaum  ca. 10 cm angestrickt, an den Ärmelbündchen ca. 8 cm.
Für den Halsauschnitt haeb ich einen Einsatz gestrickt und eingenäht. 
Danach nochmals Maschen am Ausschnitt aufgenommen und ein Bündchen angestrickt.

Alles in allem bin ich jetzt sehr zufrieden.
Aus einer Jacke ist ein warmer Pullover geworden bzw. sieht es so aus, als ob ich unter der Strcikjacke noch einen Strickpullover trage.




9. Februar 2019

8. Februar 2019

7. Februar 2019

30. Januar 2019

23. Januar 2019