"Näh doch lieber Klasse, als Masse" & "Gut gebügelt ist halb genäht"

(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

21. Mai 2019

2 Kommentare

Lutterloh - Der Goldene Schnitt

Alles begann vor einiger Zeit mit einem Zeitungsinserat......
da mußte ich hin....

Als ich ankam, waren alle  Parkplätze belegt, und es liefen einige Frauen Richtung Stoffladen.

Na sowas aber auch, und ich war mal wieder spät dran. Dabei dachte ich, daß an einem Vormittagstermin eher nicht so viel los ist. Weit gefehlt.
Nur zwei Stühle waren noch frei... davon einer ganz vorn! 

Aha, das war es also: Der Goldene Schnitt. Lutterloh.
Das von hatte ich zwar schon gelesen, aber mich noch nie damit befaßt.

Nach meinem "Experiment" mit Frohne vor einigen Jahren (klick), hatte ich keine Lust auf derlei Sachen.  Aber Frohne gibt es schon Jahrzehnte nicht mehr....



....Lutterloh dafür schon. Alles aktuell.

Die Vorführung dauert knapp eine Stunde und das System  habe ich schnell begriffen und es leuchtet mir ein.
Man benötigt nur zwei Maße: Brustweite und Hüftweite, Danach wird der Miniaturschnitt  mit Hilfe des Lineals auf die richtige Größe vergrößert und man erhält einen Maßschnitt.
Lutterloh legt seinem System bestimmte immer wiederkehrende Proportionen zugrunde.
Da es diese Firma nun schon seit den 1930er Jahren gibt, scheint es ja auch zu funktionieren....sonst gäbe es das ja nicht mehr, oder?!

Für mich gilt: Probieren geht über Studieren. 


Ich habe mir ein Grundset gekauft und auch schon einen Schnitt kopiert.



Mein Versuch war der Sattel zum Plisseerock.
Nicht erschrecken, das Modell sieht ein bißchen hausbacken aus, aber ich will wirklich was in der Art nähen😁...dafür benötige ich einen Sattel.



Ich habe den Schnitt erstellt und ein Probemodell aus Nessel genäht (ohne Foto).
Paßt auf Anhieb. Erstaunlich.

Hat schon mal jemand dieses System ausprobiert und kann mir vielleicht ein paar Tips geben?
Im Internet finden sich kaum Blogs, in denen Modelle nach Lutterloh gezeigt werden.

Mein erstes Problem ist der Tischschutz, da das Lineal mit einer Nadel festgesteckt wird. Mal gucken, wie ich das am besten mache ohne den Tisch zu durchlöchern. Mir fällt schon was ein.

13. Mai 2019

9 Kommentare

Das könnte ich doch für mich nähen - Burda 6/2019

Seit einigen Tagen ist das neue Heft nun schon bei mir. Erst am Sonntag habe ich mir Zeit genommen, in Ruhe durchzublättern. Einige schöne Schnitte sind drin, die ich mir vormerken will.



Modell 108 , schönes  Jäckchen. Ein Schnitt, wie er schon oft im Heft war. Trotzdem hübsch. Ich habe noch den schwarzen Edelstoff, leider nur 1,40m davon vorhanden.

Klick aufs Bild führt zum Post.



Modell 126. Eine  schöne Sommerhose. Schnitt erhältlich ab Gr. 44. Naja, kein Problem, das kann ich etwas abnähen. Die Saumlösung gefällt mir.
Ich merke mir diese Hose vor. Die Originalstoffe sind Krepp und Viskoseprint. Der Stoffverbrauch lt. Burda 2,10m. 
Für diese Hose hätte ich sogar einen passenden Stoff auf Lager:
Der schwarze mit den gelben Blumen, links oben...


Etro hat vor einigen Jahren mal eine Hose in ähnlichem Design auf dem Laufsteg gehabt:


Diese Bluse hat auch einen gewissen Reiz. Ich merke sie mir mal vor. Nett ist die Rüsche auf dem Rücken. Aber ob ich das wirklich nähen und tragen will...ich bin mir derzeit nicht sicher.


...was für ein schönes Kleid...das gefällt mir aber gut!!!
Achso, das ist garnicht zum Selbernähen. Naja, ein bißchen enttäuscht bin ich schon.
Aber Selbernähen wäre sowieso viel billiger...rechne, rechne...wieviel Stoff ich für 715 Euro wohl bekommen würde....und wieviele Kleider das in etwas wären.....
Aber so einen Schnitt hätte ich im Fundus und die Verschlußlösung mit den vielen kleinen Knöpfen finde ich sehr hübsch. In den 1980- und- 90ern gab es diesen Kleiderstil sehr oft zu sehen.


Das Shirt Modell 118 ist ähnlich  dem Shirt 119 aus Burda 7/2018, mehrfach von mir genäht z.b. hier 2x in blau und hier in gelb.   Der 2018er Schnitt war mit Raglanärmeln, der diesjährige hat eingesetzte Ärmel. Mir gefällt beides. Ob ich dieses Shirt nähe? Eher nicht. Ich hab ja schon so etwas. Wenn, dann in uni.



Diese Bluse ist mein Favorit in diesem Heft. Sie hat mir schon in der Vorschau des Vormonats so gut gefallen. Und ja, ich habe mir den Originalstoff bestellt, der in Kürze geliefert werden sollte.
Den Saum werde ich aber etwas abrunden, da ich Blusen gerne über der Hose trage. Ich denke, daß es  mit abgerundetem Saum besser fällt.



Schönes Kleid! Aber der Stoffverbrauch mit mehr als 5 Metern ist doch sehr hoch.
Ich habe zwar  noch zwei Bordürenstoffe im Lager, aber ich denke, nicht in benötigter Menge (wobei Burda nach meinem Empfinden den Stoffverbrauch recht großzügig angibt).


Nett anzusehen ist auch dieser Rock in Kombination mit diesem Shirt. Aber ich kann ja nicht alles nähen, was ich sehe....

Schön auch der Designerschnitt. Hm, Karostoff hätte ich , aber tragen würde ich so etwas eher nicht.
Also: Ich nähe es nicht.

Im Juliheft könnte es einen interessanten Shirtschnitt geben. Aber auch das rote Kleid sieht interessant aus. Das Kleid wird es vermutlich ab Gr. 44 geben. Das wird zu groß sein.  Ich werde sehen.

12. Mai 2019

4 Kommentare

Auf dem Friedhof werden Blumen von den Gräbern gestohlen.

Wer macht so etwas?
Wer ist menschlich so tief gesunken?
Wer verschenkt  diese gestohlenen Blumen weiter oder stellt sie gar der eigenen Mutter aufs Grab?

Heute ist Muttertag.
Ich bin fassungslos.
Mandelblüte.Mallorca2019.

6. Mai 2019

14 Kommentare

SJKA2019 - Zweiter Zwischenstand

5.Mai - 2. Zwischenstand 
Fertig, das erste Jäcken ist vollendet, aber ich hab da noch mehr Ideen und Wünsche.
Oh je, es sind noch soo viele Reihen zu stricken, es holpert gerade.


Es läuft, aber es dauert. 
In den letzen beiden Wochen habe ich mich mit den Stickereien und dem Häkeln der umlaufenden Passe beschäftigt.  Das alles dauerte viele Stunden, die man nicht sieht.
Im Laufe der kommenden Woche werde ich mit dem ersten Ärmel beginnen.
Das Aufsticken der Einzelmaschen lasse ich weg. Erstens sah es wenig gekonnt aus und zum Zweiten ist weniger manchmal mehr.

Und nun lasse ich einfach die Bilder sprechen:





In Weihnachtszeit knipste ich das folgendes Foto, da mir die Farbkombination zu gut gefiel. Im Hinterkopf dachte ich an einen Strickpullover. Und siehe da, mein derzeitiges Projekt fällt genau in dieses Farbschema.

Die Fotos für diesen Post entstanden am Sonnabend, 4.Mai. nachmittags.
Mai. Schnee.  Es fing tatsächlich an zu schneien, Und im Laufe des Tages kam noch mehr Schnee.
Wettergott, da  hast Du was verwechselt!





































Dafür ist es umso erfreulicher, daß in diesem Jahr unsere Paulownia tomentosa, zu deutsch Blauglockenbaum, zum ersten Mal blüht. Und das hier bei uns...darüber freue ich mich. Wir mußten auch 15 Jahre darauf warten.



Weniger Freude bereitete der Frost uns im April, als er alle, wirklich alle Blüten unserer Magnolie über Nacht wegraffte. Nicht eine einzige Blüte blieb unversehrt.

In Großaufnahme und für all diejenigen, die in wärmeren Gegenden wohnen und sich so etwas garnicht vorstellen können....so sieht das dann aus:


In diesem Jahr gibt es also keine Fotos unter der Magnolie... wie gut, daß es schon fotografiert wurde.

Klick aufs Bild führt zum Post mit dem Shirt
verlinkt zu 

29. April 2019

20 Kommentare

Burda Einzelschnitt 6562

Was (sehr) lange währt, wird gut.

Endlich habe ich mein Kleid vom WKSA 2017 fertiggenäht.
Wer mag, klickt auf das folgende Foto, um meine Inspiration nochmals nachzulesen.



Statt des Katzenstoffes habe ich farbähnlichen Blümchenstoff gewählt
Auf den ersten Blick ist die Optik sehr ähnlich.


Unheimlich verzettelt habe ich mich dem Immitieren des Kragens.

Klick auf das folgende Foto, um Details nachzulesen:



Den Kragen habe ich (nachdem ich die Perlen abgetrennt habe), der Mülltonne übereignet.
Mit einem solchen Teil möchte ich nicht in die Öffentlichkeit, wirklich nicht.
Sollte ich irgendwann mal Lust auf einen neuen Kragen bekommen, dann kann ich mir jetzt einen sticken, da ich ja nun eine Stickmaschine habe. Die hatte ich 2017 noch nicht.
Ich mag  garnicht darüber nachdenken, wieviel Zeit ich in die Fertigstellung des Kragens investiert habe.





Ich habe das Kleid ein paarmal getragen, fühle mich wohl darin. Komplimente gab es auch.
Das ist Grund genug, den Schnitt noch einmal zu nähen.

Achja, das Kleid ist übrigens aus Jersey, hat - wie ich es in der Regel mache - ein Futter (klick) bekommen und die Säume hab ich ruckzuck als Rollsaum gearbeitet. Ging gut.

Aus gegebener Veranlassung muß ich an sofort alle Kommentare moderieren. Irgendjemand von irgendwoher auf dieser großen Welt meinte es in den letzten Tagen garnicht gut mit mir. Aber warum sucht man sich dafür gerade einen Nähblog aus?

verlinkt zu
Linkparty Lieblingskleider
Handmade on Tuesday #166
MeMadeMittwoch-Mai2019
Du-für-Dich-am-Donnerstag#49

17. April 2019

4 Kommentare

Nähfehler und Unachtsamkeiten.

Das kennt jeder, da bin ich mir sicher.
Jedoch lese ich nur sehr sehr selten in Blogs etwas über Mißgeschicke.

In dieser Woche sind mir zwei  Dinge passiert, über die ich mich so richtig ärgere.
Vor einigen Tagen habe ich ein Kleid zugeschnitten. Als ich dieser Tage anfangen wollte zu nähen, dachte ich , daß ich nicht richtig sehe.....beim Aufräumen habe ich den Beutel mit den Schnittresten entsorgt. Die Mülltonne ist auch schon weg (ich bin mir nicht sicher, ob ich den Stoff da wieder rausgefischt hätte🤔 ). Tja, nun kann ich nur hoffen, daß wirklich alle benötigten Teile richtig zugeschnitten sind und auch die Maschinen auf Anhieb bestens funktionieren. Dümmer geht eben immer.

Und heute:
Man sollte die Dose Sprühstärke nicht mit der Dose Sprühkleber verwechseln. Hierzu fällt mir selbst garnichts mehr ein....

Sind euch denn auch schon  mal so richtig blöde Sachen passiert? Ich glaube schon, daß ich nicht alleine bin , oder?
Erzählt doch mal!
Eure Kommentare werde ich bei diesem Post unkommentiert stehenlassen, meistens gibt es ja doch nichts anderes zu sagen als: "Auweia" und "Hoffentlich kann man das noch retten."

Falls es jemandem peinlich  ist: Man kann auch anonym schreiben.
Ich freue mich auf eure ehrlichen "Geständnisse".

Frohe Ostern!

14. April 2019

34 Kommentare

SJKA2019 - Erster Zwischenstand

14. April - 1. Zwischenstand
Es läuft, ich bin beim zweiten Ärmel und plane schon das nächste Jäckchen.
Langsam aber stetig geht es voran, man sieht schon dass es toll wird.
Der Anfang ist gemacht, bis zum Sommer ist noch viel Zeit.


Nun ja, sagen wir mal so: Bei mir geht es langsam und stetig voran. 
Im letzten Post (klick hier) schrieb ich ja, daß ich mich treiben lassen will...

Ich stricke mit Sockenwolle. Es zieht sich.
Ein Problem waren (und sind) die eingestrickten einzelnen Maschen in den Streifen. Einstricken ging nicht. Die Maschen haben sich zum Teil ins Gestrick zurückgezogen und so gab es ein sehr unregelmäßiges Strickbild. Also habe ich erstmal die "nackten" Streifen im Wechsel gestrickt mit dem Ziel, die Maschen aufzusticken.  Auch diese Methode erweist sich derweil als schwierig, weil es zu unregelmäßig aussieht. Es soll ja (fast) perfekt sein....
Ich werde noch ein Weilchen probieren und beim nächsten Treffen berichten.
Und nun gibts Bilder ....





verlinkt zu MMM SJKA2019

10. April 2019

12 Kommentare

Das könnte ich doch für mich nähen - Burda 5/2019

Wieder ist ein Monat vorbei und ich habe noch nichts aus den drei letzten Heften genäht. Nicht gut.
Im letzten Monat war ich begeistert von dem schon etwas älteren Titelmodell. Nur ein kurzes Intermezzo....wer nicht jung und fältchenfrei ist, darf nicht ins Heft.

Nun aber genug gemeckert, ansonsten ist für jeden Geschmack im Heft etwas dabei.

Was könnte ich denn für mich nähen?

Bildquelle: Burdastyle 5/2019


Da haben wir die Jacke 111 in zwei Varianten.Sehr hübsch. Stoffverbrauch 1,75 m plus Futter.
Sehr schön auch das Shirt 118, eine Kombination aus Webstoff und Jersey. Mal was anderes. Das gefällt mir auch gut und das könnt ich mir gut in meinen Alltag tragbar vorstellen.
Bildquelle: Burdastyle 5/2019

Besonders finde ich auch die Bluse 113 ,. Es gibt zwei Varianten. Schön sind die Ärmel, bei denen man einfach gerade näht und den Ärmel nicht in herkömmlicher Weise einsetzen muß. Finde ich gut. Als ich das Heft gestern Abend das erste Mal durchblätterte, kam mir der spontane Gedanke an die Umarbeitung von ausgedienten Hemden meines Mannes....
Stoffverbrauch 1, 75 m

Das Etuikleid 109 mit dem geschlungenen Gürtel sieht auch nett aus, aber bei genauer Betrachtung und Überlegung ist das doch nichts für mich. Ich möchte keine  ärmellosen Teile mehr nähen. Diese Zeiten sind vorbei.


Bildquelle: Burdastyle 5/2019

Mein Favorit ist jedoch  Modell 117. Schlichter Schnitt. Stoffverbrauch 1,70 m.
Dazu ein besonderer Stoff....perfekt.
Bildquelle: Burdastyle 5/2019


Und dies hier ist der Ausblick auf das nächste Heft......da bin ich heute schon gespannt....
Bildquelle: Burdastyle 5/2019