"Näh doch lieber Klasse, als Masse" & "Gut gebügelt ist halb genäht"

(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

20. Dezember 2018

2 Kommentare

FSL Schwan von Suebox.

Eines der Geschenke für meine Mutter zu Weihnachten.
Für mich werde ich noch einen Schwan machen. Mir sind das weiße Garn und Avalon Ultra ausgegangen.

In Einzelteilen gestickt und von Hand zusammengenäht. Filigran.

Stickdatei von hier:
http://www.suebox.com/store/cart.php?m=search_results&search=swan





6 Kommentare

WKSA 2018 - Zweiter Zwischenstand

Sonntag, 16.12.2018 - Zweiter Zwischenstand
Fertig. Mit Kleid 1, 2 und 3. Jetzt kann ich noch ein Jäckchen stricken, eine passende Tasche nähen und die letzten Weihnachtskekse backen.
Puh, ich habe die knifflige Stelle gemeistert und bin wahnsinnig stolz auf mich. Nie hätte ich das gedacht.
Jetzt aber los. Die letzten Geschenke besorgen, das Weihnachtsmenü planen und natürlich noch das Kleid säumen.

Von wegen.
Ich werde auf keinen Fall fertig. Ausgeschlossen.
Das ist der Stand:
links im Bild die vom PC abfotografierte Originalbluse, rechts mein "Machwerk".
Es fehlt teils noch Maschinenstickerei, es fehlen teils  noch Perlen und Pailetten.
Hinzu kommt, daß ich meine Stickmaschine vorübergehend wegräumen mußte, da wir den Platz über die Feiertage benötigen. Stillstand an allen Fronten.
Aus diesem Grunde klinke ich mich an dieser Stelle aus dem WKSA aus und erfreue mich statt dessen an den Werkeleien der anderen Teilnehmerinnen (klick dich hin). Für meinen Teil werde ich erst im Januar weiter an der Bluse arbeiten können.
Es ist auch noch nichts zusammengenäht, die beiden Vorderteile sind nur mit Stecknadeln an der Puppe befestigt.


Noch was fürs Auge: Auch das ist Vivetta Ponti, ebenfalls vom PC abfotografiert. Der Spielraum ist groß. Mal sehen, was am Ende aus meiner Bluse wird.

Edit: 6.März 2019
Es ist aufwändiger als gedacht und ich habe nicht immer Lust zu sticken.

18. März: Ich will nicht mehr....(klick)

10. Dezember 2018

21 Kommentare

WKSA 2018 - Erster Zwischenstand

Sonntag, 9.12.2018 - Erster Zwischenstand
Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

Alles fing so gut an (klick).

Aus einer älteren Burda Easy habe ich mir einen schlichten Blusenschnitt herausgesucht.
Aus drei Blusen suchte  ich mir das Passende heraus. Die Knopfleiste von dem einen Modell, den abgerundeten Saum vom anderen Modell. Vordere Teilungsnaht weggelassen.
Bildquelle: Burdas Easy H/W 2015

Zuschnitt  eines Vorderteils, alle Markierungen übertragen und das erste Motiv gestickt.
*pfeif*.... der Stoff ist für diese Stichdichte nicht geeignet, denn er zieht sich zusammen.


In meinem Fundus befinden sich mehrere Meter eines langweiligen reinweißen Baumwollstoffes.
Hm, nehme ich eben diesen.  Farbe? Kann ich. Mit Stickgarn. Gar nicht langweilig.
Die Original-Bluse ist ja auch weiß.
Dieses Mal zweit statt der sonst üblichen einen Lage Stickvlies.
Der Baumwollstoff ist vorgewaschen (95 Grad) und gestärkt.

Dieses Mal habe ich garnicht erst den Versuch gemacht, den Stoff in den Rahmen einzuspannen. ICh habe sofort aufgeklebt. Nach dem Aufsticken der ersten Perlen zeigt er genau so dreckige Stellen wie mein  Mantel (klick)   Bisher war mir garnicht bewußt, daß ich so schmutzige Hände habe. Woher kommt das sonst?

Dieser Stoff hat mir bei anderen Stickarbeiten (nicht verbloggt) stets gute Dienste erwiesen.
Aber es ist eben KEIN Blusenstoff, sondern erinnert eher an ein dünnes Laken.

Nun liegt es an mir, ihn zu veredeln. Ich geb mein Allerbestes.

Zuerst gestickt....
...und dann Perlen und Pailetten drauf....leider Foto bei schlechtem Licht....

Eine gute Anleitung zum Sticken mit Perlen findet ihr hier (klick). Danke für den Tip!

Nun verlinke ich diesen Post zum 3 .WKSA-Treffen auf dem MMMBlog und gehe mich dort mal umsehen, wie weit die anderen Weihnachstkleid(ung) Nähenden gekommen sind.



5. Dezember 2018

21 Kommentare

Einen Mantel von Gucci, den hätte ich gerne. Finale.

Was lange währt wird gut.
 Sag ich doch. Geduld.

Seit September nähe ich an diesem Mantel und jetzt ist er fertig.
Im echten Leben - anders als hier fürs "nur" fürs Foto im Nähblog - werde ich ihn ihn nicht mit Jeans, sondern mit Lederhose und schwarzen Stiefeletten kombinieren.



 ...am Saum muß ich nochmal nacharbeiten, der "zubbelt" ein bißchen...


Hier - wer mag - die einzelnen Posts zum Nähfortschritt:

Das Objekt der Begierde, schön teuer... das kann ich selber.... (klick)


weiter ging es mit

Genäht, gestickt, Paßform (klick)

und

Wieso paßt das Ding denn nicht?? Ich bin so was von ...naja...(klick)


Braucht man Schulterpolster?
Falls ja, dann selber machen  (klick)

Die Nahttaschen, die Wahl der Knöpfe und die Frage: Kann man Knopflöcher mit der Stiuckmaschine nähen? (klick)





Mit Dank an die alte Crew des MMM-Teams und Vorfreude auf die Neuen reihe ich mich nun in den MMM ein.






2. Dezember 2018

18 Kommentare

WKSA 2018 - Konkrete Projektvorstellung

Sonntag, 2.12.2018 - Konkrete Projektvorstellung. 
Hurra, ich habe alle Zutaten bereit und sogar schon angefangen
Mein Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.



Ich weiß, was ich will. Immerhin ein Anfang.

Eine Bluse im Stil von Viveta Ponti soll es werden. Nicht der Versuch, es 1:1 nachzunähen, sondern nur in Anlehnung.
Ungefähr so:
(Bilder vom PC abfotografiert)
Frage: Kann jemand erkennen, was das auf dem rechten Vorderteil sein soll? Fische mit Blüten? Tintenfische? ???





Stoff ist vorhanden, rosa.
Der Schnitt sollte auch kein Problem sein, da sehr schlicht.
Nach Stickdateien habe ich schon gesucht. Gibt es.
Die fertig gestickten Libellen könnte ich dann noch ein wenig mit Rocailles aufhübschen.

 ...paßt sogar zu meiner Brille...
 ...und das Stickgarn...



Ich glaube , das wird gut.
Diese Bluse ist nicht zu aufwendig zu nähen(wenn man von den Perlen absieht, aber das geht auch abends vorm Fernseher) und nach den Festtagen auch noch tragbar.

Ich denke, nächste Woche  gibt es einen guten Fortschritt zu sehen. Vorher will ich unbedingt noch den Gucci-inspirierten Mantel (klick) fertignähen. Wenn ich das jetzt nicht mache, produziere ich ein weiteres UfO.

Nun bin ich neugierig, wie weit die anderen Weihnachtsnäherinnen gekommen sind und vor allem, ob ich mir neue Inspirationen holen kann.

30. November 2018

0 Kommentare

Einen Mantel von Gucci, den hätte ich gerne. Teil 4.

Die Ärmel machten Sorgen. Die Schulterpartie  hing unschön herunter. Strickwalk eben.
Trotz meines "Schulterpolstertraumas" (ich  in ein Kind der 1980er) habe ich Polster eingenäht udn ich bin nun mit dem Sitz zufrieden. 

Da ich meine Mantel nun doch füttere, habe ich auch die Nahttaschen noch eingenäht. Wenn schon, denn schon. Eine Seite der Tasche aus Walk, die andere aus Futterstoff, damit es nicht so sehr aufträgt.

Verstärkt habe ich den Oberstoff nicht zusätzlich, denn dafür hätte ich sehr viel wieder auftrennen müssen und ich glaube, daß es auch ohne geht. Falls nicht, dann werde ich ein zusätzliches Halbfutter aus Leinen oder festem Baumwollstoff nähen und das lose als Zwischenmantel einsetzen. Dafür müßte ich dann nur das Futter teilweise wieder öffnen. Für mich so eine gute Option.







Die Brustabnäher habe ich aufgeschnitten, gebügelt und an der Nahtzugabe mit ein paar Stichen von Hand fixiert.


Die Knopflöcher waren  ein Albtraum. Immer wenn ich auf dem Probestoff genäht habe, sahen die Knopflöcher prima aus. Am Mantel selbst mußte ich drei versemmelte Knopflöcher wieder trennen Trenne mal Knopflöcher auf Strickwalk....es gibt wahrlich nettere Sachen. Aber ich habe kein Loch reingeschnitten! Sehr gut.

Und dabei habe ich sonst gar keine Bedenken bei Knopflöchern. Meine Maschine hat mich bisher noch nie enttäuscht (klick hier für ein Beispiel)

Nach einer sehr hilfreichen Diskussion im HS-Forum (Option Druckknopf, Paspelknopfloch oder ganz "Haute Couture" von Hand kam der entscheidende Hinweis....



Zitat: "Du hast doch eine Stickmaschine? Damit kannst Du die Knopflöcher sticken und hast die Transportprobleme nicht, die am Mantel auftreten aber auf den Probeteilen nicht. Ich nehme Klebevlies, drücke z.B. den Hosenbund darauf und nähe einen Rahmen. Beimeinen Hosen wird das ganz toll."


???? Mit der Stickmaschine Knopflöcher nähen??? 
Und ob das geht!! Ich habe mich informiert, mir eine kostenlose Datei heruntergeladen  und nur einen Teil des Knopfloches (gelb auf dem Bildschirm) gestickt. Kein Fehlversuch. Sagenhaft.


(Ich habe mich gegen das Paspelknopfloch entschieden, weil ich keinen zusatzlichen Blickfang haben wollte. So schlicht wie nur möglich soll es sein.)

An  die Enden der Knopflöcher habe ich Stecknadeln gesteckt, damit ich nicht "über das Ziel hinaus" trenne...alles schon da gewesen...

Die vorderen Kanten habe ich mit einer einfachen Naht 1,5 cm von der Kante abgesteppt. Allein mit dem Bügeln war der Stoff nicht ganz in Form zu bringen. Diese Naht sieht man später nicht, weil ja die Rüsche noch aufgesetzt wird.

Am Mantel zeigen sich die ersten Verschmutzungen. Wenn jemand weiß, wie man das wieder weg bekommt ...bin für jeden Hinweis dankbar. Es könnte auch Reste vom Sprühzeitkleber sein. Wahrscheinlich  am besten mit Pinzette abzupfen.

Nächster Schritt:
Die Rüsche.

Wieder kurz ein Blick auf das Original (Bilder vom PC abfotografiert)



Es ist eine Rüsche und kein Volant.
Also Streifen schneiden.....




Ich habe die Länge der Kanten ausgemessen und mit 1.5 mulipliziert. Nun einreihen.
Am Wochenende möchte ich das machen.

Als vorletzen Schritt nähe ich die Knöpfe an (Habe ich noch nicht gemacht).
Mein Knöpfe sehen zwar anders aus als beim Original, aber das paßt schon.



Letzer Schritt wird sein:
Der Saum.

Hm.
Ursprünglich wollte ich den Mantel nicht füttern. Deshalb habe ich auch KEINE Saumzugabe.
Die Stickerei endet  1,5 cm oberhalb der Schnittkante.

Der Plan ist, einen Streifen  an den Saum anzusetzen und genau an der Naht nach innen zu kippen. So kann ich das Futter auch vernünftig annähen. Sollte so funktionieren.

Wenn alles wie geplant klappt, kann ich den Mantel vielleicht am Mittwoch zum MMM zeigen. Mal sehen.

Während ich nähe, läuft fast immer die Stickmaschine.
Derzeit sticke ich Schneesterne. Auf dem unteren Foto noch auf der Stickfolie.

25. November 2018

5 Kommentare

WKSA 2018 - Inspiration

Sonntag, 25.11.2018 -  Inspiration und Rückblick
Ich weiß schon, was ich nähen möchte
Ich habe so viele Ideen und kann mich nicht entscheiden.
Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?



Kleid oder Kostüm? Hose oder Jumpsuit? Kuschelpulli oder festliche Bluse? 
Samt oder Glitzer? Oder doch lieber einen bequemen Hausmantel?

Ja, aufgrund der Kurzfristigkeit habe ich heute keinen konkreten Plan.
Ein Kleid oder Kostüm? Hab ich schon so viele.
Kuschelpulli? Klingt gut. Aber ist das was fürs Fest?
Festliche Bluse? Bluse wäre gut. Festlich? Muß nicht sein.
Samt oder Glitzer? Ich denk drüber nach 😉
Bequemer Hausmantel? Das schließe ich aus.

Nächste Woche konkret.

Ich freue mich, daß es den WKSA auch in diesem Jahr wieder gibt und verlinke mich nun zum MMMBlog. Bin sehr auf die ersten Ideen der anderen Mitnäherinnen gespannt. Vielleicht finde ich auch noch eine passende Inspiration für mich.

22. November 2018

2 Kommentare

Schulterpolster selber machen,



Um einen Ärmel sauber einzusetzen , sollte man grundsätzlich den oberen Teil des Ärmels und - mindestens -  den oberen Teil der Vorderteile und des Rückenteils mit Vlieseline verstärken. Das kostet Zeit und manchmal auch Nerven (wenn die Vlieseline  mal wieder nicht klebt), aber der Aufwand lohnt unbedingt.

Außerdem kann es durchaus sinnvoll sein, ein Schulterpolster einzusetzen (wenn man nicht gerade ein Kind der 1980er Jahre ist und ein Trauma hat). Die Ärmel fallen einfach besser.


Schulterpolster gibt es einnähfertig im Handel  in diversen Größen, Arten (es wäre genügend Stoff für einen separaten Post) , meist in weiß, creme oder schwarz.

So etwas kaufe ich nicht zwingend auf Vorrat, notfalls wird improvisiert und das Polster passend zum Modell selbst hergestellt.

Los gehts!

Ja, der Ärmel sitzt.  Aber bis dahin war es ein weiter Weg, denn in einen Mantel aus sich verziehendem Strickwalk, der NICHT mit Vlieseline verstärkt ist, kann man keine vernünftig sitzenden Ärmel einnähen. Strick bleibt Strick, Das ist so.

So sah es VOR und NACH  dem Einsetzen der Polster aus:


Zuerst benötigt man einen Plan , was man überhaupt für ein Polster haben möchte.
Ich habe mein Schnittmuster des Mantels an der Schulter zusammengelegt und auf einer darüber liegenden Folie ein Schnittmuster erstellt.
Die Rundung des Schulterpolsters habe ich nach Gefühl gezeichnet, hinten mehr abgeflacht.
Damit man es besser sehen kann, liegt auf dem zweiten Bild ein weißes Blatt Papier unter dem Schnittmuster für das Schulterpolster.


Unabhängig vom Schulterpolster wollte ich gerne die Nahtzugabe der Ärmelansatznaht im Schulterbereich etwas verstärken. Hierfür nahm ich einen Rest farblich passendes Baumwollschrägband und bügelte es auseinander, um es dann zur Hälfte gefaltet nochmals zu bügeln.
Alternativ kann man auch  einen Schrägstreifen aus Nessel nehmen.
Diesen Schrägstreifen nähte ich von Hand auf die  Nahtzugabe (Achtung, auf keinen Fall ins Vorder- oder Rücketiel oder in den Ärmel stechen) in Größe meines Schulterpolsters, also nach hinten 12 cm, nach vorn 10 cm. Allein dadurch erhält der Ärmel etwas mehr Stand.

Für das Schulterpolster nahm ich meinen selbst erstellten Schnitt und verkleinerte das Schnittmuster für die verschiedenen Lagen um jeweils ca. 1,5 cm, jedoch nur an der Rundung. Die gerade Seite wird  nicht angetastet.
Nun die Lagen aufeinandersteppen.
Das fertige Schulterpolster wird mit ein paar Handstichen auf der Nahtzugabe der Schulternaht befestigt, ebenso an der Ärmelansatznaht, dort aber locker mit einem kleinen Steg. Es hat Halt, verrutscht aber nicht, wenn das Futter im Mantel ist.
Hier noch einmal ein Vorher-Nachher-Vergleich.



12. November 2018

6 Kommentare

Einen Mantel von Gucci, den hätte ich gern. Teil 3.

Als Erstes möchte ich euch die Stickerei mal ganz im Detail zeigen...klick auf das Video.





Ganz großen Dank an alle, die mir hier an dieser Stelle im letzten Post (klick) und auch im HS24-Forum tröstend und mit Tips zur Seite standen, als ich merkte , daß der Mantel nicht paßt.

...das Folgende genau lesen! Und dann lachen😂 (und überlegen, ob Euch das hätte auch passieren können).

Nun habe ich die freie Zeit an zwei Tagen genutzt, um Probekeile und Streifen einzusetzen. Ich habe Ziernähte auf ein einzusetzendes Teil gesetzt, das sich verziehende und wellig gewordene Teil mit Zorn (!!) und viel Dampf gebügelt, damit es sich wieder flach legt.
Alles Murks. Pfusch.
Also suchte ich ein passendes Stück, damit ich einen weiteren Keil zuschneiden kann ....und was war das??????????????????????????????????????????????????????

Ich fand, ja genau...ich fand...in den Unmengen an Schnittresten und Kleinteilen zwei bereits zugeschnitte Seitenteile für den Mantel.

Welches Heinzelmännchen hat die denn da fallengelassen und vergessen???????????????

Oha, und die nun plötzlich wie aus dem Nichts wieder aufgetauchten Teile ergeben mehr Weite als ich benötige.

Alles ist gut und wird - hoffentlich - gut.

Ich bin richtig erleichtert.😂
Und ehrlich gesagt habe ich mich auch insgeheim gefragt, wie es mir passieren konnte, so fehlerhaft zuzuschneiden.....

An dieser Stelle wird es auch Zeit, endlich mal das Schnittbild zu zeigen.
Der Mantel hat keine Seitennaht, dafür aber ein Seitenteil, welches jeweils an das Vorder- und Rückenteil angenäht wird.

Modell 110  aus Burda 03/2012

image

Das ist nun der Stand der Dinge:

Die Seitennähte sind geschlossen.
Die Nahttaschen habe ich weggelassen, das hätte zu sehr aufgetragen, zudem erhält dieser Mantel kein Futter und die Taschen hätten mich innen gestört.


Die Nahtzugaben habe ich gut gebügelt.
Im Laufe der Woche möchte ich diese von außen absteppen, damit sie flach liegen bleiben.
Dafür werde ich mir ganz viel Zeit lassen!! Nix mit "das mach ich mal schnell zwischendurch"!



Auf Anraten der Verkäuferin im örtlichen Geschäft habe ich die angeschnittenen Belege mit Vlieseline verstärkt.  Natürlich hält diese nicht sonderlich gut auf Strickwalk.


Aus diesem Grund steppte ich die Vlieseline mit einem meiner Kantenfüße ab. Nun hält sie.


Nun verlinke ich diesen Post zum November-Wetter-Sew-Along bei Frau Küstensocke und werde mich dann mal umsehen, wie weit die anderen so gekommen sind.

Achja, ehe ich es vergesse:
Für diesen Sew-Along hatte ich mir drei Sachen vorgenommen:

- einen Mantel (noch in Arbeit, wie ihr gerade gelesen habt)
- eine Bluse (schon fertig und sie ist richtig gut klick hier)
- ein Kleid (noch nicht begonnen , denn ich bin mit Stoff und Schnitt nicht 100%ig glücklich)

Allen die beim Bloggertreffen in Hamburg dabei sein werden wünsche ich ganz viel Freude und hoffentlich kein Novemberwetter!

7. November 2018

8 Kommentare

Burda 9/2017, Modell 104

Bei einem schönen Stoff kann ich nicht NEIN! sagen.
Diesen Stoff habe ich vor einigen Monaten bei meinem Lieblingstoffhändler hier vor Ort erworben.

Darüber schon einmal hier gebloggt. Leider weiß ich nicht, welcher Designer das ist.

An dieser Bluse mag ich den schlichten Schnitt und daß ich keine Ärmel einsetzen muß.
Ein großflächig gemusterter Stoff kommt mir also gerade recht.


 Gerne lasse ich die Bluse über die Hose hängen. Leger.
Es geht aber auch gut in der Hose getragen.



Wie so oft bei Musterkollektionsstoffen oder Restposten aus der Konfektion ist Stückelei angesagt. So auch hier.
Ich sehe es aber nicht als Problem, denn wo ein Schlitz eingearbeitet werden soll kann ich ja auch aus einem einteiligen Ärmelschnitt einen zweiteiligen machen.
Gedacht, getan. Siehe Foto.


Hierdurch reichte mein Stoff für diese Bluse gerade aus.

Die Bluse hat das Zeug zum Lieblingsstück.
Fällt leicht, ist warm und knittert  überhaupt nicht.

Mit diesem Post reihe ich mich in der die Reihen der Mittwochsnäherinnen ein. In den nächsten Tagen werde ich mich in Ruhe dort umsehen um mir Inspirationen für neue Projekte zu holen.
Ebenso verlinkt zu sewlala#23.
Da dieses Bluse im Rahemn des November-Wetter-Sew-Alongs entstanden ist, verlinke ich sie auch dahin.

verlinkt zu Linkparty Lieblingsblusen