(unbezahlte) Werbung

In diversen Post auf diesem Blog sind evtl. Markennamen genannt bzw. auf Fotos gezeigt. In meinem Blog dokumentiere ich jedoch lediglich mein Hobby und möchte mich mit anderen Hobbyschneiderinnen kreativ austauschen. Ich verdiene kein Geld mit diesem Blog. Trotzdem muß ich darauf hinweisen, daß es u.U. als (unbezahlte) Werbung durch Markennennung gesehen werden kann.

30. November 2016

Schmuck aus Muscheln selber machen.

Diesen Post schreibe ich für speziell für die 24 Mädels vom Adventskalender-Swap. Versprochen ist versprochen.

Es  war im August . Draußen 30 Grad und im HS-Forum wurde gefragt, ob jemand Lust habe auf einen Adventskalender-Swap. Na und ob ich Lust hatte!

Das erste Foto zeigt einen Muschelanhänger, den ich im Jahr 2012 auf Curacao gekauft habe. Ein nettes kleines Reiseandenken, oft und gern von mir seitdem im Sommer getragen.


Gerade recht kam ziemlich zeitgleich die kreative Anregung aus der August-Burda 2016: Schmuck aus Muscheln basteln:

Bildquelle: Burda 8/2016

Bildquelle: Burda 8/2016

Und was auch noch gegeben war: ein großes Körbchen mit Muscheln aller Art und in verschiedensten Farbschattierungen, gekauft im Sommer 2014 an der Ostsee. Dieses Körbchen mitsamt Inhalt stand seither im Keller und fristete ein tristes Dasein.

Zuerst habe ich mir die schönsten und besterhaltensten Muscheln herausgesucht, in einer Schüssel Wasser eingeweicht und mit einer kleinen Bürste den anhaftenden Sand abgebürstet.
Zum Glück war es draußen richtig schön warm un so ging das Ganze recht schnell.


Als nächstes kam meine Sammlung Nagellack zum Einsatz. Einige Fläschen habe ich zum Bastellack gemacht. Kräftiges Blau, türkis oder Rosa. Alles kommt toll auf den Muscheln zur Geltung.

Für die Schmuckanhänger habe ich eine dezentere Variante gewählt: ein ganz helles Elfenbein, fast ein Klarlack. Die Muschel auf dem nächsten Foto ist auf der linken Seite noch ohne Lack zu sehen, rechts mit aufgetragenem Nagellack.


Als nächstes kamen meine Bastelutensilien zum Einsatz.


Wer schon mal Schmuck gebastelt hat, der kennt Niet- und Kettstifte.
Diese habe ich mit einer Zange gekürzt, dann eine Perle aufgefädelt und mit einer Quetschperle fixiert.
Probeweise die erste Muschel am Rand mit handelsüblicher wasserfester Goldperlfarbe betrichen. Sieht doch schon ganz gut aus....


Nun wird es schwierig. In die Muscheln muß ein winzig kleines Loch gebohrt werden. Man glaubt garnicht wie hart so eine Muschel ist....Mein Werkzeug war zuerst ein kleiner Handbohrer (ohne Foto), danach dieses alte Werkzeug, daß unser Schlosser vor Jahren einmal für uns gefertigt hat. Es ist auch so eine Art Ahle, wie es von Burda vorgeschlagen wurde.

Zuletzt habe ich mit der Heißklebepistole die kleinen Kettstifte von innen an der Muschel fixiert.
Nun auf die angebohrte Stelle noch Goldfarbe auftragen.
Gut trocknen lassen. Fertig!



Ich trage meinen Anhänger auch gerne zum Muschelkleid (klick).

24. November 2016

3. November 2016

Die Früchte einer Magnolie...

....jetzt im Herbst....und auf dem rechten Foto nach 2 Tagen in der Vase ....