Genußnäherin 50plus.
Meisterin des selbstgenähten unfertigen Unperfekten.
Mein Kleiderschrank ist voll "nichts anzuziehen". Na und?

Willkommen auf meinem Blog!

Was sonst gerade passiert, wenn ich nicht blogge...

25. April 2016

Der Weg zur perfekten Hose. Teil 6: Hosen-Grundschnitte.


Die Weite der Beine unterscheidet die verschiedenen Grundschnitte.
Von der Taille bis zur Mitte des Bauches liegen alle Hosen eng an.

Beim Hosenrock haben wir zwischen den Beinen viel Stoff. Er kaschiert kräftige Oberschenkel und versteckt den Bauch ein bißchen. Ein Hosenrock sollte aus dünnerem Stoff genäht werden, denn sonst fällt er nicht so schön. 

Bei der legeren Hose fallen die Hosenbeine gerade nach unten. Die Hosenbeine sollten am Oberschenkel nicht aufliegen.

Die Standardhose ist in der Regel die Ausgangsform für viele Modelle.  Sie umformt das Gesäß und liegt vorn am Oberschenkel auf. 

Die enge Hose formt Gesäß und Oberschenkel gut nach und liegt in der Regel am Unterschenkel an.

Die verschiedene Hosenformen unterscheiden sich also in der sogenannten Hosenausschnittweite und in der Oberschenkelweite.
Daraus folgt, daß sich die mir am besten passende Hosenform anhand meiner Gesäßform bestimmen sollte.
In diesem Post beschrieb ich schon einmal, daß ich ein sogenanntes flaches Gesäß habe. Daher benötige ich einen kleinere Hosenauschnittweite und eine kleinere Oberschenkelweite. 
Am besten jetzt den Post nochmal nachlesen und für die eigene  Figur überdenken!

Gesäßform und Hosenauschnittweite können nicht am Körper gemessen werden !
Man Ich muß genau hinsehen und kritisch betrachten, wie mein Körper geformt ist, muß meine Proportionen anhand von Fotos (besonders anhand von ehrlichen und ungeschönten Fotos) und vorm Spiegel kritisch betrachten.

Ich kann nicht jede Hose tragen. Enge Hosen gehen bei mir garnicht. Sie formen meine Problemzone, nämlich den Bauch zu sehr aus. Ich habe keine einzige Jeans im Schrank. Gefühlsmäßig habe ich in der Vergangenheit richtig entschieden. Jetzt weiß ich auch, warum.



Wofür nutze ich nun meine ganzen theoretischen Kenntnisse?
Antwort:
Wenn ich weiß, wo es klemmt, dann kommt der eine oder andere Schnitt garnicht erst in die enge Wahl.

Zwei Begriffe muß ich mir noch merken: Sitzlänge und Sitzhöhe.

Die Sitzhöhe ist der Abstand zwischen Taillenlinie und Schrittlinie. Die Sitzhöhe wird gemessen.

Die Sitzlänge ist kein Konstruktionsmaß.
Merke: Am Oberschenkel enge Hosen benötigen mehr Sitzlänge, da diese für das bequeme Hinsetzetn erforderlich ist. Daher habe ich hier etwas mehr Länge beim Stehen (Faltenbildung ?).

Fällt meine Hose unter dem Po faltenfrei, dann hat die Hose wenig Sitzlänge. Diese Hose ist dann auch am Oberschenkel weiter geschnitten.





Genug Theorie für heute.
Ich habe eine  "richtige" Hose , also diesmal keine Probehose mehr, zugeschnitten und habe angefangen zu nähen...man ich darf gespannt sein.

2 Kommentare:

  1. was haben wir früher - für die liebe kundschaft - um die richtige hosenpassform gekämpft......
    heute erledigt das elastan aus china für unter 10€. schön ist allerdings was anderes ;-D
    ich selbst habe keine "hosenfigur" und finde sie auch extrem unbequem - deshalb trage ich nur ganz weite, die grade mal am bund körperkontakt haben. und auch nur für spezialeinsätze wie skilaufen, bergsteigen, dachdecken..... und für ganz heisses wetter: hotpants. :-D
    xxxx
    p.s.: wo kann man die fertige hose besichtigen?

    AntwortenLöschen
  2. ...sie wurde nie fertig...
    Mir passen auch nur die wenigsten Hosen. Hab wohl eine zu weibliche Figur😊

    AntwortenLöschen

Was meinst Du dazu?
Auch konstruktive Kritik ist mir jederzeit willkommen. Danke dafür!
Aus gegebener Veranlassung behalte ich mir vor, anstößige Beiträge kommentarlos zu löschen.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://naehfreundin.blogspot.de/p/rechtshinweise.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Es besteht die Möglichkeit, Kommentare auch anonym zu verfassen.