8. Juni 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. Runde 3. Zwischenstand.

Viel gibt es nicht zu sagen, ich zeig euch einfach Bilder:
Anthrazit-grau- schwarz-bunten Jersey und passend unifarbenen  Jersey  nebst diversem passenden Overlockgarn hatte ich im Fundus. Die Motivation war groß und inspiriert war ich auch.




Aus dem unifarbenen Jersey habe ich mir mit dem Rollschneider schmale Bänder in 2,0 und 2,5 cm Breite geschnitten. Ging gut, kein Problem.



Die "Inspiration" hab ich immer fest im Blick!




Welches Programm für die Nähte soll ich wählen?
Schlimmstenfalls 3 Nadeln und 10 Fäden. Nein Danke.
Gewählt habe ich 3 Nadeln und nur einen einzige Greiferfaden. Ganz einfach. Denkste.



Nachdem ich einige Bänder aufgenäht hatte, streikte die Maschine.
Ich habe alles mehrfach neu eingerichtet, Nadeln gewechselt , neu einfädelt, und so weiter und so fort.
Einen ganzen  Sonntag Nachmittag lang am Gartentisch.....so ein Sch...ß
Schlußendlich habe ich die Coverlock weggeräumt und mit der normalen Nähmschine die Bänder mit einem Zierstich festgenäht. Ähm, vorher mußte ich natürlich die bereits mit der Coverlock festgenähten Bänder wieder abtrennen....langwierig, sehr langwierig. Aber alles ist gut, ich habe nirgendwo in den Stoff geschnitten.
Mit dem Zierstichprogramm dauert es länger und man benötigt auch sehr viel Garn.



Der Schnitt:

Für das Oberteil wählte ich einen Schnitt aus dem Ratgeber (klick nochmal hier) .
Das Vorderteil habe ich so belassen, die schrägen Schnittteile des Vorderteils habe ich auf das Rückenteil übertragen . Die rückwärtigen Abnäher mußte ich kürzen. Eine ganz schöne Friemelei.
Wegen meiner ganz individuellen Körperform , die Sache mit dem "AX" (klick hier) habe ich mich dazu entschlossen, ein anderes Rockteil zu nutzen , nämlich das von mir schon mehrfach erprobte Vogue 1027 (klick).
Da mein Stoff nicht reichte, habe ich in der Seite des Rockteils Weite herausgenommen.




Auf dem Fußboden ausgelegt, sieht der Stand der Dinge nun so aus:
Mittlerweile habe ich die Bänder für die Längen in der Mitte vorn und hinten auch zugeschnitten. Diese werde ich aber ohne den Zierstich aufnähen, nur mit schmalem Zickzackstich und farblich passend zu den Bändern.
Mal sehen, wie weit ich in den nächsten zwei Wochen komme, denn dann beginnen bei uns die Sommerferien und erfahrungsgemäß nähe ich dann nichts. Besser gesagt, ich komme dann zu nichts ;-)




Guck mal, was Elie Saab noch so macht....Zeit und Muse müßte  man haben....


Diesen Post habe ich verlinkt zu Vom Laufsteg in den Kleiderschrank bei Yvonne , mit Dank für die Organsisation.

Kommentare:

  1. Fleißig, fleißig! Dieses Annähen von Streifen ist ja sehr undankbar, man muss genau arbeiten, schauen, dass sich nichts verzieht, und am Schluss sieht man die stundenlange Arbeit gar nicht. Hut ab! LG Christa

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, die Streifen hast Du souverän befestigt. Ein so kniffeliges Unterfangen! Das wird ein super Kleid, liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!