7. Juni 2017

9

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. Mein verspätetes Finale der zweiten Runde.

Der seidene Sack ist ein sackiges Gewand geblieben. Da ich aber nun einmal so viel Zeit und auch Geld in dieses Projekt gesteckt hatte, habe ich nun  auch ein fertig genähtes Kleid. So viel vorab.
Meine Inspiration und auch ein Foto des Originalkleides von Dolce und Gabbana könnt ihr hier in diesem Post nachlesen (klick).
Während des Nähens ging einiges schief, daher auch die Bezeichung "Der seidene Sack".
Wie ihr seht ist das Kleid fertig und ich hatte es auch am Pfingssonntag zur Konfirmation meines Patenkindes an. Praxistest also bestanden. Ich war in der Kirche ausnahmslos die Einzige mit einem so langen und auffällig gemusterten Kleid. Es hat, wie wir hier sagen "Schnürle geregnet", will heißen, es war einfach nur pfatschnass: die Schuhe und der untere Teil des Kleides. "Obenrum" trug ich einen schwarzen Blazer.
Von der Konfirmation selbst habe ich noch keine Bilder, dshalb zeige ich euch die vorab geknipsten Fotos mit einigen Details...
 
Zuerst einmal von vorn und von der Seite:
Auf den folgenden Fotos könnt ihr sehen, wieviel Weite durch die eingesetzten keilförmigen Teile in das Rockteil gekommen ist. Zum Glück sehen nur Leute, die selber nähen, daß hier ursprünglich etwas nicht stimmt ;-)
Von hinten finde ich es ganz nett, allerding auch hier ein für Kenner sichtbarer Fehler: der Rücken ist zu lang und das Kleid zieht hinten Falten. Ist "wurscht". Paßt auch so.
Beim Drehen hat es etwas von Folklore, oder?





Bei einem so teuren Stoff - mittlerweile trotzdem ausverkauft - bleibt kein Fitzelchen Reststoff ungenutzt. Ich habe mir eine Blüte aus Stoff gebastelt. Wie man das macht, könnt ihr sehen, wenn  ihr hier klickt.


Bei dem Originalkleid sind diverse Knöpfe auf die Ärmel aufgenäht. Ich habe es genau bei drei Knöpfen belassen: je einen rechts und links auf das Schlitzende der Ärmel oberhalb der Spitze und den dritten auf die Stoffblüte.
Ja ich weiß, der Blütenanhänger kippt nach vorn. Das habe ich im Nachinein noch etwas geändert, indem ich den Aufhänger etwas weiter oben angebracht habe. Ohne neues Foto ;-)
Auch für einen kleinen Schal hat der Stoffrest noch gereicht. Auch den Schal habe ich - ebenfalls durch einen Rest der Spitzenborte- aufgehübscht. Der Schal paßt gut zur schwarzen Lederjacke.
 
Den Schal kann man auch als Gürtel benutzen. Ich probier das mal aus....
 
Was sieht nun besser aus? Mit oder ohne Gürtel?
Zuletzt noch ein Blick ins Innenleben des Kleides:
Zum Originalschnitt gab es kein Futterteil, also hab ich mir das selber gemacht. Kein Problem.
Gefüttert sind Vorder- und Rückenteil, die Ärmel haben kein Futter. Hier ist der Ausschnitt nur mit einem Schrägstreifen verstürzt. Die Länge des Futters endet kurz unter dem Knie, tja, so wie eben die ursprüngliche Länge des Kleides war. Sieht ja keiner und druntergucken wird ja wohl niemand ;-)

verlinkt zum MMM am 7.6.17
verlinkt zu Vom Laufsteg in den Kleiderschrank bei Yvonet
Schere

9 Kommentare

  1. Liebe Susan, Du bist wieder zu selbst kritisch!
    Trau Dich - neuer Stil. Ich finde das Kleid super- ohne Gurt. Das Streckt ungemein, daher fällt es super und die Spitze am Saum ist ja toll. Passt total - wie ich finde. Resteverwertung immer klasse. Die Blume könnte ich mir als Brosche an den schwarzen Blazer auch mega gut vorstellen. Den Schal, kannst Du sehr viel zu andern Stücken kombinieren. Bitte schau nicht auf die Falten, sondern höre auf Dein Gefühl, wenn Du Dich damit wohlfühlst dann hast Du alles richtig gemacht. Ich finde es steht Dir super. Die Sonnenblumen und das schwarz passt sehr gut zu Deinem Haarton. Auch die Schuhe sehen super zu dem Rocksaum mit der Spitze. Sieht voll nach Laufsteg oder Fashion-Blogger aus. Liebe Grüße und hoffentlich ist bald wieder schönes Wetter, damit Du das Kleid zeigen und tragen kannst.

    AntwortenLöschen
  2. Mit Gürtel gefällt es mir besser; vielleicht weil es damit aussieht wie die Mode der 70er jahre.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das Kleid großartig - trotz der kleinen "Schönheitsfehler", ein absoluter Hingucker. Ich finde, da hat sich das Ärgern gelohnt - und die zwei Saumschichten finde ich richtig gut! Mit Gürtel finde ich es noch besser, das passt mMn sehr gut zum Stil des Kleids. Aber einzeln getragen stelle ich mir den Schal auch toll vor.

    AntwortenLöschen
  4. Schade dass Du mit dem Kleid nicht zufrieden bist. Mir gefällt es nämlich sehr gut. Vielleicht versuchst Du mal einen grünen Gürtel dazu?
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Whow! Boah! Was für ein Kleid! Wahnsinn!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Das KLeid ist wundervoll. Nach dem schwierigen NÄhprozess brauchst Du vielleicht nur etwas Abstand um es richtig zu schätzen. Der Stoff ist sagenhaft schön! Und ich tendiere etwas mehr zu der VErsion mit Gürtel,, wobei der auch schmal und schwarz sein könnte. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susan,
    wie gut, dass ich keine Nähkennerin bin, die kleinen "Fehler" nicht sehe und Dein Kleid einfach nur umwerfend finde! Es steht Dir ganz fantastisch und die Blütenkette ist ein wundervolles Detail, das Dein Outfit vervollständigt. Rundrum gelungen!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  8. Wow, schön, das Kleid an der Frau zu sehen. Es steht dir sehr gut, hat sich gelohnt, dass du darum gekämpft hast! Sehr auffällig auch, ich glaube, das passt. Mit dem breiten Schal um die Taille gefallen mir die Proportionen nicht, ich wäre für ohne Gürtel. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Das Kleid sieht spitze aus! All die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Und mit dem Gürtel sieht es auch sehr gut aus.
    LG Salo

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!