25. November 2016

5

Ein Blogpost braucht gute Bilder. Unbedingt!

Bei meinen Streifzügen in den letzten Tagen durch die weite Welt der Näh- und Strickblogs habe ich wirklich viele sehr schöne, oft unbekannte, Blogs gesehen, in denen es  Sehens- und Lesenswertes gab und die auch wenige, oft keine, Kommentare erhalten.

Wenn ich nun behaupte, daß wir beim Klicken durch die Blogs (fast) alle "Augentiere" sind, also zuerst auf das Foto schauen und mit dem zweiten Blick erst auf das Geschriebene, dann liege ich sicherlich nicht falsch.

Und ich liege sicherlich auch nicht falsch wenn ich sage, daß die Fotos auf meinem Blog schön groß und deutlich zu sehen sind.

Für alle bei "blogspot" geführten Blogs sage ich euch heute, wie ich das mache.

Zuerst die Einstellung im Dashbord:

Layout⇒Vorlagendesigner⇒Breite anpassen

Meine Gesamtblogbreite ist 1210
Die rechte Sidebar 260
Das Hintergrundbild sieht man dann nur so schmal wie bei mir zu sehen.


Nun die Fotos:

Nachdem ich meine Fotos auf den PC geladen habe öffne ich mein Bearbeitungsprogramm:

"Photoscape"

Ihr könnt es kostenlos downloaden.


Ich gehe auf "Albumseite" (wo der grüne Pfeil hinzeigt) und stelle mir meine gewünschte Fotocollage zusammen.

Als Nächstes ziehe ich die Collage in die Länge oder in die Breite, indem ich die Seitenverhältnisse ändere. Geht ganz einfach, es sind immer nur 2 Klicks.

Als zweites vergrößere ich meine Collage indem ich die Größe in Prozent erhöhe oder verkleinere.
Das sind auch immer nur 2 Klicks.

Meine Fotos haben meistens eine Breite von 800 bis 900 px.

Abspeichern.

Nun ganz normal in den Blogpost hochladen.
Außerdem sehr praktisch finde ich, daß durch die Erstellung der Collage die in hoher Auflösung fotografierten Bilder nun in kleiner Verpixelung gespeichert werden und das Hochladen in Blogger sehr schnell geht.

Probiert es aus !
Mein Photoscape ist übrigens in deutscher Sprache.


Auf eure Kommentare kann ich euch erst ab Dienstag wieder antworten.

Schere

5 Kommentare

  1. Oh ja - ich bin immer etwas frustriert, wenn ich auf einen neuen Blog stoße und die Bilder sind (ohne Übertreibung!) briefmarkengroß. Man kann dann durchaus sehen, dass z.B. eine grüne Hose vorgeführt werden soll, aber mehr erkennt man auch nicht. Solche Blogs besuche ich einmal und nie wieder ...

    Meine Bilder sind i.d.R. 600 Pixel breit (für Detailfotos reicht das m.M.n. locker, für Ganzkörperfotos dürfte es eigentlich etwas mehr sein). Ich erwäge, das mal ein bisschen raufzuschrauben, aber da ich nur einen kleinen Laptop und keinen Desktop-PC besitze, kann ich nunmal nur beurteilen, wie mein Blog auf kleinen Bildschirmen aussieht. Ich möchte aber auch ungern für Riesenbildschirme optimieren und dann muss man auf kleinen Bildschirmen scrollen :-/
    (technisch Versierte können es sicher so einstellen, dass das Bild je nach Auflösung angepasst wird, aber ich bin dazu nicht imstande *gg*)

    AntwortenLöschen
  2. Du glaubst ja gar nicht, wie lange ich schon den Knopf für die Breite gesucht habe.
    1000 Dank!!
    ♥Petra♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susan,
    danke für die Tipps - um die Fotogestaltung muss ich mich als nächstes kümmern.
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  4. Ich arbeite schon seit Jahren mit Photoscape und bin begeistert. Meinen Header kriege ich dann auch auf den Zentimeter genau eingepasst. Man kann einiges mit dem Programm anstellen, u. a. auch mit Weißabgleich arbeiten. Ein besseres Gratisprogramm habe ich bisher nicht gefunden. Gimp ist auch toll, wenn man damit umgehen kann. Dauert mir meistens aber zu lange bis ich ein zufriedenstellendes Ergebnis habe.
    Einen schönen 1. Advent und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Susan,
    wieder mal ein super ausführlicher Beitrag. Ja, das mit dem Dokumentieren auf dem Blog ist für mich immer so eine Sache. Zunächst finde ich es gut, dass ich für mich es festhalte, wie kam ich zum Ergebnis. Bisher verwendete ich Paint und stellte die Bilder mit 640 Pixel ein. Wie eine opotimale Grösse für alle sein könnte, ist mir jetzt erst bewusst.
    Liebe Grüsse Eva

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!