11. November 2016

Bald sind es 11 Jahre...und ich höre auf zu bloggen.

In wenigen Wochen sind es 11 Jahre, seit ich den ersten Post auf diesem Blog veröffentlicht habe.
Eine lange Zeit.
Eine schöne Zeit.

Aber es hat sich etwas verändert.
Kaum noch Klicks.
Kaum noch Kommentare.

Das geht auch anderen so.
Das Leben online läuft anderswo...

Facebook, Google+ erschließen sich mir nur in Teilen.
Instagram?
Schnelle "Likes" und dann ist alles wieder weg und versinkt im Nirvana des WWW....nein, das ist es auch nicht.

Ich vermisse die schönen und gut bebilderten, mit Nähtips und anderem versehenen Nähblogs der vergangenen Zeit...

Schade, daß es das in der Form nicht mehr gibt.

Mein Linktool für den Hosen sew along ist bis auf weiteres geöffnet, auch im Januar wird es wieder die Möglickheit geben, alles zum Thema Hosen zu verlinken.
Da das Interesse aber auch hier gegen Null geht, werde ich später entscheiden, ob ich für das Linktool weiter zu bezahlen möchte. 

So, nun ist es raus:
Ich höre auf zu bloggen.

Nein, das wird nicht zwingend mein letzter Post sein, ich denke, daß ich schon irgendwann mal wieder etwas schreibe.  Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Ich wünsche meinen treuen Lesern eine schöne Zeit und vieleicht bis irgendwann irgendwo....

Eure Susan

Kommentare:

  1. Liebe Susan,

    auch wenn ich Deine Entscheidung voll und ganz nachvollziehen kann, finde ich es sehr schade, dass Du Deinen Blog nicht weiterführen möchtest.
    Es ist einer der Blogs, die eben nicht nur Bildchen zeigen, sondern auch tolle Anleitungen und Tipps hergeben.
    Allerdings ist mir auch durchaus klar, wie viel Zeit und Arbeit darin steckt.

    Alles Gute!!!!

    Liebe Grüße
    Margret

    AntwortenLöschen
  2. Blogs mit gespoilerten Beiträgen lesen sich einfach schwer, das ist zumindest ein Grund, weshalb ich hier nicht mehr so oft reinschaue.
    Aber alles Gute für dich und deinen zukünftigen Weg
    Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lehmi! Dein Beitrag macht mich neugierig. Ich merke an mir auch ein veränderten Blog Konsum, kann es mir aber selbst nicht recht erklären. Was verstehst du unter gespoilerten Beiträgen? Über eine Antwort würde ich mich ehrlich freuen. Ich finde gut, wenn jemand ein ehreiches Feedback gibt und nicht nur alles lobt. Ich würde nur gern verstehen, was du genau meinst. Danke. Iris

      Löschen
    2. Mit "gespoilert" meine ich, dass nur eine winzige Vorschau des eigentlichen Beitrages gezeigt wird und man erst den kompletten Beitrag öffnen muss, um weiter zu lesen.
      Das hat aber mit persönlichem Geschmack zu tun. Wenn ich ein Blog lesen will, dann scrolle ich halt lieber, als zu klicken ;-)
      Gruß Lehmi

      Löschen
  3. Das ist der Lauf der Dinge, die Welt verändert sich. Ich beobachte auch seit langem, wie sich die Nähblogszene verändert und versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass der Wert von Blogs deutlich wird, um möglichst viele zu ermuntern, ihren Teil dazu zu geben. Aber auch ich verändere mich und meine Interessen ändern sich, auch das hatte natürlich Auswirkungen auf meinen Blog. Ich kann nicht anders und ich finde das auch gut.

    Ich glaube, dass es immer noch gut, wichtig und richtig ist zu bloggen, auch wenn es Instagram, twitter, Facebook und allen diesen modischen Kram gibt. Es ist einfach etwas anderes! Es gibt Medien, die werden an der Bushaltestelle gelesen und Inhalte, für die es das Sofa braucht. Nur, weil weniger kommentiert wird, wird nicht weniger gelesen. Wir müssen uns immer alle und immer wieder an die Nase fassen, öfter Feedback zu geben, damit die Bloggerin nicht das Gefühl hat, ins Leere zu schreiben. Das ist unbequem. Ich weiß!

    Blogpausen sind wichtig. Manchmal braucht es eine Pause oder einen Beitrag wie den von dir hier. Bloggen braucht Lust - wenn es eine Pflicht wird, ist der Blog tod. Ich wünsch dir, dass die Lust wieder kommt. Das würde mich sehr freuen!

    Viele Grüße
    Meike

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schade! Dein Blog wird mir fehlen, da ich immer wieder aus deinen Beiträgen dazulernen konnte. Wieder ein Blog weniger, das nicht nur Fotos zeigt sondern detailliert beschreibt (Änderungen, Tricks, Gedankengänge). Seufz.
    glg und falls du mir einen Blogtipp hast (deine Richtung, Sewing Galaxy u.ä.) - gernstens
    Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich schade. Ich lese deine Beiträge immer wieder gern und wollte eine Hose nähen und verlinkten, aber ich bin seit Monaten selbst nicht mehr so aktiv, beim Bloglesen und -schreiben und generell weniger im Internet. Das liegt vor allem an meinem Sohn. Ich muss aber auch sagen, Blogger-Blogs bekommen von mir sehr selten Kommentare, weil es am Handy einfach zu viele Hürden gibt und das nervt.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich sehr schade, denn die Blogs bei denen es viele wertvolle Informationen gibt, werden seltener. Mir wird dein Blog auch fehlen und ich wünsche dir alles Gute!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  7. Schade, ich vesuch jeden zu verstehen, der aufgibt. Ich hab meine Inernetzei auch drastisch reduziert und versuche schon immer mal zu kommentieren. ICh denke es liegt viel daran, dass schnell mal am Handy (ich nicht) geschaut wird und nicht am heimischen PC. Alles Gute für Dich.
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die vielen in den letzten Jahren gegebenen Tipps und Reiseberichte. Ich habe jeden Beitrag mit Freude gelesen. Leider habe ich nie kommentiert und dir damit keine persönliche Anerkennung gezollt. Es tut mir Leid. Diese Anerkennung möchte ich dir jetzt rückwirkend geben und dir herzlich für deine jahrelange Blogführung danken.
    Alles Gute und Liebe
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Schade, aber ich kanns teilweise nachvollziehen...Ein Blog lebt durch Kommentare. Ich sehe das bei meinem Blog - so gut wie nie Kommentare - und trotzdem - ich gebe ihn nicht auf. Und das noch nichtmal wegen der anderen, sondern vielmehr, damit ich selber alles irgendwie archiviert habe. Auf Facebook und Co verliert sich alles so schnell...und man finde nichts wieder. Mn bekommt dort zwar viel mehr Kommentare zu einem Thema, aber das Gelbe vom Ei ist es nicht. Ich stöber noch immer gern auf Blog, erwische mich aber auch oft dabei, daß ich nicht kommentiere....
    Aber nicht kommentieren heißt nicht, es wird nicht gesehen. Deswegen, ich würde mich freuen, wenn du dich noch umentscheiden würdest und deinen Blog nicht aufgibst. Und ich verspreche - wenn ich dann hier bin, hinterlasse ich wenigstens einen kleinen Gruß!!!
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susan,
    ich kann dich gut verstehen. Es ist ja eine Menge Aufwand einen Text und die passenden Bilder ins Netz zu stellen und dann wäre eine Anerkennung in Form eines Kommentares toll. Ich kann dir leider keine Antwort auf deine Fragen geben, nur noch mehr Fragen stellen :-), denn ich habe mir auch schon überlegt, was das Problem ist.
    Sind es die Bilder? Ich veröffentliche meine "kopflos" - da werde ich nichts daran ändern.
    Oder sollte ich regelmäßiger Einträge veröffentlichen und diese dann auf Seiten wie MMM veröffentlichen. Dazu fehlt mit aber leider die Zeit.

    Ich habe das Gefühl, dass ich der Austausch auf einige Blogs konzentriert, die zugegebenermaßen mit tollen Bildern und Texten gestaltet sind. Aber ehrlich, das Bloggen ist ein Hobby, das ein anderes Hobby begleitet, nicht mehr und nicht weniger.

    Sogar das Kommentieren finde ich mittlerweile etwas müßsam. Bei Blogger muss ich beweisen, dass ich kein Roboter bin, indem ich auf Bildchen klicke!!! Grmpf!!!

    Was ich aber toll finde (so wie im Kommentar von Heike schon beschrieben) ist das archivieren/dokumentieren unserer Schätze. Es ist doch schön mal zu schauen was man selbst so produziert hat, auch wenn es das Teil vielleicht schon garnicht mehr gibt.
    Ich für meinen Teil habe mir tatsächlich schon überlegt meinen Blog auf "privat" zu stellen.
    Dir wünsche ich, dass du eine gute Lösung findest - liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  11. Spontan habe ich gedacht: das muss man ihr ausreden! Aber du hast dir das sicherlich gut überlegt und deine Entscheidung ist zu respektieren. Deine Überlegungen teile ich, auch wenn ich selbst nicht ans Aufhören denke. Für mich gibt es immer noch genügend Blogs mit "inhaltsvollen" Posts, so dass ich mich da nicht allein fühle. Inzwischen schaue ich auch nicht mehr wirklich nach der Anzahl der Klicks und zwei Kommentare mit "Substanz" sind mir wertvoller als zehn, die nur aus einem knappen Satz bestehen.
    Also, es wäre schön, irgendwann mal wieder etwas von dir zu hören.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann Dich gut verstehen, finde es aber trotzdem schade wenn Du so ganz aufhörst. Vielleicht braucht's manchmal einfach nur eine kleine Pause? Ich mach in meinem Blog momentan auch auf "Sparversion", was aber in meinem Falle eher am Zeitmangel liegt.
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Susan, ich kann absolut alles nachvollziehen. Zum Glück lese ich "Nein, das wird nicht zwingend mein letzter Post sein, ich denke, daß ich schon irgendwann mal wieder etwas schreibe. Vielleicht, vielleicht auch nicht."
    Das ist Dein gutes Recht, es verschlingt Unmengen an Zeit ein Blog zu führen. Das mit dem Kommentieren wird immer schwieriger, insbesondere, weil das Texten mit dem Handy nicht so einfach ist. Das ist das "Like" Klicken schon einfach ;) Aber ich weiß was Du meinst....
    Hoffentlich bleiben wir in Kontakt - würde mich freuen! Ganz liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen
  14. Ich möchte ja auch noch was schreiben......gelesen hatte ich deinen Beitrag gleich, so wie ich fast alles bei dir lese, aber mir fehlt die Zeit zum kommentieren. Insofern kann ich deine Entscheidung gut verstehen und vielleicht.....Pausen sind ja auch nichts Schlechtes.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. liebe Susan,
    ich habe Deinen Blog erst kürzlich entdeckt und habe obwohl "gespoilerten Beiträgen " ( was ich echt nicht leiden kann) weiter gelesen. Am Hosen sew along würde ich gerne mitmachen habe aber immer noch technische Probleme.
    Ich verstehe Dich aber sehr gut, ich habe bei meinen Blogeinträgen sehr wenige Kommentare und bin auch ein wenig frustriert. Aber bei mir war das nie anders insofern kommt es nicht überraschend. Für mich ist der Blog eher eine Spielerei, meine Hobbys sind im realen Leben. Die unglaubliche Fülle an Ideen die das Internet über die verschiedenen Plattformen anbietet überfordert mich manchmal ein bisserl. Ich ahne schon, dass meine restliche Lebenszeit zu kurz sein wird alle die Ideen die mich begeistern auch in die Tat um zu setzten. Ich entscheide immer öfter ganz bewußt jetzt nicht weiter Stunden im Internet herum zu klicken sonder was zu tun (nähen, stricken, basteln, ein Buch lesen...) Für mich geht sich reales Leben und virtuelles Leben, beides qualitätsvoll, zeitmäßig fast nicht aus. Ein Blog ordentlich zu führen ist ja schon fast eine Tagesbeschäftigung.
    Ich werde auf jeden Fall nochmals versuchen mich dem Hosen sew along an zu schließen, ich habe auch schon ein nächstes Hosenprojekt auf meinem Tisch liegen.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und mach Dir eine schöne Zeit im realen Leben und vielleicht hören wir ja irgenwann wieder von Dir.
    Teresa

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Susan,
    ja, da bin ich platt über diesen Eintrag. Ich habe immer gern Deine Beträge gelesen, mit dem Kommentar ist es so eine Sache.... Du bist mir nähtechnisch überlegen und somit konnte ich konstruktiv nichts beitragen. Immer nur zu schreiben, gefällt mir, finde ich auch nicht so atraktiv....
    Ich bewundere alle die ihren Blog mit ausführlichen Berichten, Fotos füllen und noch Zeit zum Nähen und andere Dinge finden.

    Ich wünsche Dir Zeit für Dich und hoffe, dass es irgendwann hier etwas zum Lesen gibt
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Susan,
    ich muss gestehen, dass ich den darauf folgenden Beitrag bereits gelesen haben, dennoch möchte ich genau diesen Beitrag kommentieren. Als ich ihn am letzten Freitag gelesen habe, war ich wirklich traurig. Ich mag deinen Blog nämlich sehr und schaue regelmäßig hinein.
    Es ist sicher nachvollziehbar, dass es dich enttäuscht, dass die Kommentare so nachgelassen haben. Und ich gebe zu, auch ich gehöre zu denjenigen, die nur noch selten kommentieren. Nicht etwas, weil ich auf Instagram oder sonst wo unterwegs bin, ich sitze einfach nicht mehr so oft am PC (wohl aber jetzt, weil es mir wichtig ist, dir zu schreiben).
    Ich nutze fast nur noch das Tablet. Es hat für mich den Vorteil, dass ich es in der Wohnung überall nutzen kann, beiläufig beim Kartoffeln schälen mal einen Zeitungsartikel lesen kann, im Sessel oder auf dem Sofa liegend surfen kann usw. Nur mit dem Schreiben klappt es nicht so gut, da fehlt mir einfach die Tastatur.
    Ja, ja, ich weiß, das klingt nach Ausrede ...
    Nun aber muss ich dir doch sagen, weshalb ich deinen Blog vermissen würde: mir gefällt dein Stil! Ich mag deine Kleider, finde die Ideen gut, wie du aus einem spektakulären Seidenstoff mittels eines einfachen Schnitts ein ganz besonderes Kleid zauberst oder wie du mit Ausdauer das anspruchsvolle Weihnachtskleid zu Ende führst, auch wenn Weihnachten vorbei ist. Ich mag deine Extravaganz und in vielem, was du für dich genäht hast,bist du für mich vorbildlich.
    Ganz liebe Grüße
    Neumon von rubensimrock

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!