19. Oktober 2016

Wieviel ist welche Wolle wert?

In den letzten Wochen habe ich Socken gestrickt und gleich vorab, ich habe nicht vor, alle meine gestrickten Socken hier zu zeigen.
Gestrickt habe ich in diesem Jahr ca. zehn Paar, so daß einiges an Resten übrigblieb.
Zusammen mit den Wollresten aus den vergangenen Jahren, farblich wenigstens einigermaßen passend, habe ich mir den Spaß gemacht, einmal Socken aus Wollresten zu stricken.
Ehrlich gesagt, so schnell habe ich noch keinen Socken gestrickt, denn es war wirklich spannend, wie es mustert. Es hat Spaß gemacht.

Verwendet habe ich diverse handelsübliche Garne, aber auch Handgefärbtes, u.a. von Wollmeise und Tausendschön, aber auch noch weitere.
Die einzelnen Reste habe ich mit der russischen Methode, so wie das hier sehr schön beschrieben ist, verbunden.

Beim Stricken und auch am fertigen Socken bemerke ich nun Unterschiede, obwohl lt. Banderole alle die gleiche Lauflänge haben, also "eigentlich" vergleichbar sein sollten. Sind sie aber nicht. Vor allem nicht beim Preis.

Mich würde nun mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit den diversen Wollherstellern gemacht habt, und welche Sockenwolle ihr aus welchem Grund am liebsten verstrickt, oder ob ihr vielleicht sogar auf die eine oder andere Marke ganz verzichtet.
Und vor allem: Sind die höherpreisigen Garne eurer Meinung nach ihr Geld wert?

Kommentare:

  1. Nunja, ich finde Sockenwolle ist und bleibt Sockenwolle, auch wenn es in manchen Büchern für Tücher oder ähnliches angepriesen wird. Am kratzigsten finde ich die vom Diskounter ... die kaufe ich nicht mehr. Aber auch teure finde ich meist kratzig, da bin ich leider sehr empfindlich. Am liebsten ist mir die Sockenwolle mit halb Baumwolle von Regia. Die kann man auch schön verhäkeln.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Richtig gute Laune Socken sind das. Liebe Grüsse Marlies

    AntwortenLöschen
  3. Richtig gute Laune Socken sind das. Liebe Grüsse Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Ich stricke zwar schon länger keine Socken mehr, aber ich wenn ich meine Schwester Sockenwolle mitbringe, dann Arwetta, Regia oder Opal. Was gar nicht geht sind Zauberbälle. Die sehen zwar sehr schön aus, aber die Freude währt nur kurz, weil sie schnell schleißt. I

    Viele Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstricke am Liebsten die handgefärbte Sockenwolle weil die unheimlich weich und angenehm zu stricken ist. Unschöne Erfahrung (viele Knoten und schmerzhaft rauh!) habe ich mit Wolle der Firma On/Line gemacht. Leider, denn der Farbverlauf wären ja schon schön. Gerne verstricke ich auch Lana Grossa und Schachenmayer. Für die Strickerei von Socken aus Wollresten habe ich neulich auf Youtube eine interessante Anleitung gesehen.(https://www.youtube.com/watch?v=ycZruF7dflc) Ich suche mir die unterschiedlichen Reste übrigens nicht nach Lauflänge zusammen - meist hab ich auch die Banderole nicht mehr - sondern nach der Anzahl der Fäden. Manchmal ändert sich aber die Dicke der Fäden je nach Farbe- obwohl der Hersteller der gleiche ist. Stört aber bei der obigen Technik nicht weiter... und ja, ich finde die etwas teurere Sockenwolle ist ihr Geld wert.
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
  6. ich denke auch, dass teurere sockenwolle durchaus ihr geld wert sein kann! im normalfall verflitzt und verschleißt sie nicht so schnell, man hat keine schwitze/stinkefüße und außerdem behalten die socken besser ihre form. neben der opal-wolle in ihren tollen varianten mag ich handgefärbte wolle am liebsten, da gibt es ja viele anbieter auf dawanda, bei ravelry oder in den weiten des www! die bunten farbkombis und die überraschung, ob die handgefärbte wolle nun ringelt oder wildert machen für mich den spass beim stricken aus! wenn dir nicht nur der preis wichtig ist, sondern neben der guten qualität der wolle auch wie und wo sie hergestellt wird, dann kann ich dir die opal-schafpatenwolle und die wunderwolle ans herz legen.
    glg, tina

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!