14. Juni 2016

0

Let's Rock! ЮБКА! Skirt! Verschiedene Paßformprobleme beim Rock (und bei der Hose). Wie ändere ich welches Problem bereits am Schnitt?

Das Problem: eine ungleiche Hüfte.



Nachdem wir uns mit dem Thema Balance (hier klicken)  beschäftigt haben, möchte ich euch zeigen, wie man die ungleiche Hüftpartie bereits im Schnitt berücksichtigt.

Wichtig zu wissen: Der Saum bleibt gleich, wir beheben das Probelm "oben".

Vorbereitung:
Das Schnittmuster für die vordere und rückwärtige Partie wird je 2 x benötigt, muß also zweimal kopiert werden.
Dann werden die Teile an der Mittellinie zusammenklebt, so daß ein "ganzer" Schnitt vorhanden ist (normaler weise kopieren wir einen halben Schnitt).

Zuerst zeichnen wir in Hüfthöhe, das ist ca. 20 cm unterhalb der Taille, eine waagerechte Änderungslinie ein.

Wer es ganz genau machen will: Taille mit einem Band am Körper markieren wie hier in diesem Post beschrieben und dann mittels Maßband nachmessen, wo die stärkste Stelle an de Hüfte ist. Diesen Abstand dann nutzen, in der Regel sind es die genannten 20 Zentimeter.

An der Seite mit der flacheren Hüfte zeichnest Du nun eine senkrechte Linie von der Abnäherspitze bis zur markierten Hüftlinie ein.

Beide Linien (markierte Hüftlinie und die eingezeichnete senkrechte Linie von der Abnäherspitze zu Hüftlinie) kreuzen sich. Von diesem Punkt aus zeichnest Du nun eine Linie bis zur Abnäherspitze der stärkeren Hüftseite.

Nun benötigen wir eine Schere.
Beide Abnäher werden nun mittig aufgeschnitten.
Auf der markierten senkrechten Abnäherlinie bis zur Hüftlinie!

Außerdem werden die Schnittteile entlang der Hüftlinie bis zum senkrechten Einschnitt und weiter fortlaufend entlang der schrägen Änderungslinie bis zur Abnäherspitze eingeschnitten.

Nun werden die auseinandergeschnitten Teile um den errechneten Betrag wieder übereinander geschoben.

Welcher errechnete Betrag?
Klick hier nochmals zum Post über die Balance und sieh dir die Zeichnung mit den grünen Pfeilen an.
Laß dir beim Messen unbedingt helfen!
Die Differenz aus den beiden abgemessenen Werten ist der Betrag um den du die Schnittteile überreinander schieben mußt.

Nun alles festkleben.

Damit die Abnäher nun nicht schräg verlaufen , müssen wir sie neu anzeichnen.
An welche Stelle?
Die Abnähermitte muß im rechten Winkel zur eingezeichneten Hüftlinie verlaufen.

Zuletzt noch ein Wort zur Mittellinie.
Auch die Mittellinie, also rückwärtige und vordere Mitte,  muß neu eingezeichnet werden. Am besten ein langes Lineal, oder einen anderen langen geraden Gegenstand nehmen. Bitte die Mittellinie nicht mit einem kurzen Lineal "stückeln", denn gerne verschiebt man unabsichtlich  die Linie ein bißchen und es kann passieren, daß beim Zuschnitt der Fadenlauf nicht mehr stimmt.

Das Lineal wird an der ursprünglichen oberen Mitte angesetzt und eine Senkrechte gezogen.

Fertig.

Nun sind auf dem Schnitt zwei unterschiedliche Schnitthälften zu sehen, die perfekt passen sollten.


So wird angezeichnet, aufgeschnitten und die Teile verschoben:


Und so sieht der angepaßte Schnitt fertig aus:

Viel Erfolg !
Schere

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!