4. Juni 2016

4

Let's Rock! ЮБКА! Skirt! Teil 2 - Welche Arten von Röcken gibt es? Hommage an Mary Grant & Co.


Ein "Quänt"chen Rock. Diese Formulierueng fiel mir ein, als ich begann, mich mit diesem Thema zu beschäftigen.
Mary Quant, die Grand Dame der Miniröcke.

"Ein Outfit für Mädchen mit wenig Geld und viel Attitüde". 
Zitat Mary Quant


Vor ungefähr fünf Jahrzehnten ließen sich die Männer die Haare wachsen und bei den Frauen rutschten die Rocksäume nach oben. Supermini. Der Saum ist mindestens 10 Zentimeter oberhalb des Knies .
"Provokation" hieß es damals und wenn man es recht betrachtet, dann gab es so etwas wohl so etwas in der Geschichte der Mode noch nicht.
Man denke an das Model "Twiggy", kurze gerade Hängerkleidchen, großflächige geometrische Muster, alles möglichst bunt. Rebellisch. "Chelsea-Look", benannt nach dem trendigen Stadtteil in Großbritanniens Hauptstadt.

Im Sommer 1968, das Jahr in dem ich geboren  bin, erreicht der Minirock seine größte Bekanntheit.
Als "Mikrorock" rutschte der Saum im Jahr 1969 auf die höchstmögliche Saumhöhe ..... mit sichtbaren Slip. Na Danke. An dieser Stelle will ich mich mal nicht weiter über dieses Thema auslassen, obwohl ich da noch einiges zu schreiben hätte ;-)

Vor einigen Jahren schrieb ich bereits einen Post über Frauenkleider im Wandel der Zeit. Wen das interessiert, es sind viele Bilder, der kann gerne hier nochmal nachlesen.

Irgendwo habe ich gelesen, daß sich Mary Quant über Coco Chanel geärgert hätte, die mit den Worten zititert wird das Knie sei "der häßlichste Teil eines Frauenkörpers".
Damit bin ich auch schon beim nächsten Punkt.

Nicht Jede  sollte so kurze Röcke tragen. Aber darüber möchte ich an dieser Stelle nichts weiter schreiben...ein Blick für sich selbst in den Spiegel und im Hochsommer in die Einkaufsstraßen sollte genügen.

Ich habe  für mich selbst  entschieden, daß meine Länge mindestens "mezzo", also kniebedeckt sein sollte.
Das sieht einfach besser aus !

Welche Arten von Röcken gibt es denn nun?

Grundsätzlich drei:

Tellerrock (wie man diesen Schnitt erstellt habe ich hier schon gezeigt)

Glockenrock (wie man diesen Schnitt erstellt, habe ich hier gezeigt)

Standardrock, also der schmale Rock, auch Bleistiftrock genannt, aus dem man alle möglichen Rockvarianten entwickeln kann.

Einen solchen Rockschnitt möchte ich mit euch gemeinsam erstellen. Erst rechnen, dann zeichnen, dann Problemzonen am Schnitt ändern und zuletzt nähen.
Haltet schon mal nach einem großen Bogen Papier Ausschau, z.B. Rückseite eines großen Kalenderblattes, Packpapier,  Flipchartpapier, Schreibtischunterlagen. o.ä.
Schere

4 Kommentare

  1. Ich habe gerade auch vor meinen eigenen Rockschnitt zu konstruierten. Schauen wir mal ob das klappt. Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Zeichnen :)

    Deinen Beitrag fand ich übrigens sehr interesant.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Schön, daß Du auch einen Grundschnitt erarbeiten möchtest, wir können uns bestimmt gut ergänzen.

      Löschen
  2. Interessant! Bin auf die weiteteren Folgen gespannt. Ich habe alle möglichen Rocklängen im Schrank, maxi, mezzo unf fußlang, ladymini (lustiges Wort) auch, aber nur mit Strumpfhosen oder Leggins.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja, fällt mir gerade ein, noch weitere Bezeichnungen, so z.B. Italienische Länge.
      Die weiteren Folgen sind in Arbeit.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!