10. März 2016

Die Sache mit dem "AX" und Vogue 1258 und Vena Cava und Alabama Chanin Applique Revers.

Anfang des vergangenen Jahres schrieb ich einen Post über die verschiedenen Körperformen, daß z.B. der Körper eine Frau einer Birne oder einem Äpfelchen ähneln könnte.
Man unterscheidet die Körperformen nach den Buchstaben XHOVA.


Damals kam ich zur Erkenntnis, daß ich wohl ein Mischtyp aus A und X bin, also ein "AX".

Damals  wollte ich auch ein tolles Kleid nähen, nämlich Vogue 1258.


Zuerst kam ich davon ab, später wollte ich es genau wissen und habe den Schnitt angepaßt und zugeschnitten.
Der erste Versuch dieses Kleid zu nähen war ein Reinfall. Ich hab kein einziges Foto gemacht und will auch kein Wort darüber verlieren. Aus den Augen, aus dem Sinn und Basta.

Ein Jahr später.
Neuer Versuch aus türkisfarbenem Jersey.







Nun steht die Entscheidung an, ob ich so wie hier beschrieben a'la Alabama Chanin Applique Revers (das zweite, bräunliche Modell)  noch aufhübsche, oder ob ich das Kleid so uni lasse wie es jetzt ist. Dann müßte ich nur den Saum begradigen und säumen . Auf der anderen Seite brauche ich wirklich nicht zwingend eine neues Kleid, denn es wäre gelogen würde ich sagen, daß ich nichts zum anziehen habe. Nein, also das nun wirklich nicht ;-)



Was meint ihr?
Soll ich Stoffmalfarbe besorgen und das Kleid so wie in der Zeichnung gedacht, noch weiterbearbeiten? Oder lieber so lassen?
Bin unentschlossen.

Kommentare:

  1. Liebe Susan,
    das Kleid ist toll geworden. Ich finde, es wirkt schon so wie es ist - extravagant. (Allerdings hast du recht, dass der Saum ausgeglichen werden muss.) Verzierungen würde ich nicht mehr anbringen, weil der Schnitt so besonders ist. Das könnte sonst überladen wirken.
    Die Verzierungen, die du entworfen hast, könnte ich mir gut an einem schlichten Schnitt vorstellen.
    Liebe Grüße
    Neumon

    AntwortenLöschen
  2. Da kommt mir noch so ein Gedanke ... Das Kleid hat vorn deutlich mehr Gewicht als die Rückseite. Vielleicht wäre es auch nützlich, den hinteren Saum etwas zu beschweren um den Gewichtsunterschied auszugleichen - ganz nach Vorbild von Chanel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hast Du recht und ich lasse das mit den Verzierungen lieber. Bisher hatte ich ja auch nur so ein Bauchgefühl.
      Den hinteren Saum zu beschweren, darauf wäre ich ja nie gekommen. Sehr gute Idee.
      Aber wie? Mit Bleiband wie bei einer Gardine? Das Kleid ist ja aus Jersey...vielleicht könnte ich ein Röllchen aus Jersey anfertigen und da so ein Bleiband einnähen und das dann von innen an den Saum setzen. Das wird dolle klappern wenn ich mich dann bewege ;-))
      Danke für den Tip!

      Löschen
  3. Wirklich ein tolles Kleid - ich wuerde die Verzierungen auch auf einem einfacheren Schnitt anbringen und dann vielleicht Applikationen
    statt Stoffmalfarbe, so wie bei Albama Chanin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, da hab ich mich wohl ein bißchen unglücklich ausgedrückt. Es sollten schon Applikationen sein, die ich aber noch mit Stoffmalfarbe verzieren wollte.

      Löschen
    2. Ah, guter Gedanke - bin gespannt wie (eines Tages) das Resultat aussieht! Liebe Gruesse aus Amsterdam, Eva

      Löschen
  4. Bei Chanel wird ein Kettchen eingenäht. Ich denke, das muss man ausprobieren. Vielleicht probeweise Büroklammern anheften, wenn's passt abwiegen und dann das endgültige Gegengewicht auswählen .
    Liebe Grüße
    Neumon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das werde ich mal ausprobieren und zu gegebener Zeit dazu berichten. Wir haben hier in der Nähe einen Baumarkt, vielleicht werde ich da fündig wegen eines Kettchens.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!

Robe ANNEMARIE von Republique du Chiffon

Voila! Ich präsentiere meine fertige ANNE-MARIE von Republique du Chiffon . Im vorigen Sommer hatte ich begonnen, dieses Deux Pie...