10. Mai 2016

Auftrennen oder enger nähen?


Wenn ein Mensch geht, dann läßt er alles irdische zurück.
Ja, das letzte Hemd hat keine Taschen.
Für uns Hiergebliebene bleibt nur Erinnerung und der eine oder andere Gegenstand, mit dem wir einen Gedanken verbinden.
Zum heutigen Post ein paar ganz persönliche Erinnerungen von mir.
Vermutlich am Silvesterabend 2015 hat mein Vati seine Lederjacke über seinen Bürostuhl gehangen, nachdem er so gegen 22 Uhr wieder im Haus war. Er hatte meinen Bruder besucht, der nebenan wohnt.
Dann ist er wohl die Treppe hinauf in die Wohnräume gegangen.
Die nächsten Tage lag er überwiegend entweder in seinem Bett im Schlafzimmer und im Pflegebett, das im Wohnzimmer aufgebaut wurde, zuletzt nur noch im Pflegebett.
Wie mag es einem Menschen zumute sein, wenn er weiß, daß er nie wieder aufstehen wird, daß er in den nächsten Tagen sterben wird...
Was mag in meinem Vati vorgegangen sein? Unvorstellbar.
Ich habe mir in den letzten Wochen und Monaten so viele Gedanken gemacht. Gute Gedanken. Und Gedanken voller Vorwürfe. Man (ich) kann manches nicht mehr ungeschehen machen. Mich tröstet, daß wir im Guten auseinandergegangen sind, daß nichts offen geblieben ist. An seinem letzten Abend hat er mich gegen 17 Uhr nach Hause geschickt. Ich sei nun viele Stunden da gewesen und solle nach Hause zu Mann und Kind fahren. Auch sei er nun müde, müsse sich ausruhen und er habe Angst vor der Nacht.
Wer konnte denn wissen, daß diese Nacht seine letzte sein sollte und daß er am frühen Morgen sterben sollte?
 
Zurück zu seiner Lederjacke, besser gesagt zu der einen über dem Bürostuhl hängenden Lederjacke, denn er hatte so einige davon.
Die Jacke hing da. Im Büro war Bewegung, auf dem Stuhl wurde gesessen, aber niemand nahm diese Jacke von der Lehne. Bis Ende April, da habe ich sie an mich genommen.
Ich will seine Jacke behalten, sie für mich umarbeiten und tragen. Das gibt mir ein gutes und inniges Gefühl. Vati hätte das gefallen. Da bin ich sicher.
Mein erster Gedanke war, die Jacke komplett aufzutrennen und die einzelnen Teile für eine komplett neue Jacke zu verwenden. Beim zweiten Hinsehen frage ich mich, ob ich nicht den schönen Reißverschluß und den Fellkragen irgendwie verwenden könnte?
Über die Hüfte sitzt die Jacke ja locker genug....

Was meint ihr?


Kommentare:

  1. Liebe Susan,
    ich musste mir gerade eine Träne abwischen ... Es ist schön, dass du die Erinnerung an deinen Vater auch modisch bewahren willst, indem du seine "letzte" Lederjacke nutzen willst. Ob auftrennen und Neues erschaffen oder "nur" anpassen solltest du vielleicht unter folgenden Gesichtspunkten überlegen:
    wenn ich das Kleidungsstück für mich anpasse, wozu werde ich es tragen und wie oft werde ich es tragen? Was passt von meinen Lieblingsteilen dazu? Die Nähe, die du dir mit dieser Jacke wünschst, erreichst du am ehesten, wenn das Stück dann auch oft und gern getragen wird.
    Bei deinem Kleidungsstil meine ich, dass auftrennen und eine neue, kleine, "weibliche" Jacke daraus zu nähen, die 100% zu deinem Stil passt, vielleicht die bessere Lösung ist.
    In jedem Fall würde ich die Jacke, ob nun angepasst oder neu genäht, mit einem dazu passenden Rock oder Kleid (oder Hose) ergänzen, sodass du immer ein Erinnerungsoutfit aus dem Schrank holen kannst, wenn dir danach ist. Oder du nähst aus der Jacke eine Tasche / Taschen und evtl. einen separaten Kragen, der verschiedene Outfits ergänzen kann, dann könntest du die Erinnerungsstücke oft und zu unterschiedlichen Anlässen bei dir tragen.
    Liebe Grüße
    Neumon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Erinnerungsoutfit". Das ist es. Genau das ist es!
      Ich werde die Jacke im Laufe des Sommers auftrennen und mal sehen, was zu verwerten ist.
      Danke für deine Worte.

      Löschen
  2. Liebe Susan, Dein Post hat mich sehr berührt und mich an eine ähnliche Zeit erinnert. Ich habe ähnliche Gedanken wie Neumon. Mach die Dir die Jacke auf Deine ganz eigene und individuelle Weise zu eigen. Du hast einen unverwechselbaren Stil und warum nicht Teile des Materials als Passe für eine neue Jacke verwenden, oder für eine Tasche oder eine Weste. Auf diese Weise können auch mehrere Stücke entstehen die einen Bezug zur Lederjacke haben. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einzelteile in verschiedene Kleidungsstücke einfließen zu lassen ist auch eine gute Idee.
      Danke!
      Ich hab einen ganz eigenen Stil? Da habe ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht.

      Löschen
  3. Ich kann dir nicht so sehr helfen, haben hier ist ein bisschen Inspiration für dich, vielleicht kannst du dann auch mit Laurianna Kontakt aufnehemen:
    http://www.burdastyle.com/projects/jacket-from-re-purposed-leather
    http://www.burdastyle.com/projects/recycled-leather-nr-2
    http://www.burdastyle.com/projects/jacket-from-recycled-leather

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke G!
      Die Links habe ich mir gerade angesehen und ich denke, daß sie hilfreich sein werden.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!