Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen!

18. September 2015

12

(M)ein Trenchcoat. Wer die Wahl hat....Robson oder Isla?

Bildquelle: siehe unten im Text
Es gibt am Markt erstaunlich viele Schnittmuster für Trenchcoats. Die meisten habe ich in den Magazinen von Burda gefunden.

Tja wer die Wahl hat, hat die Qual...
Mir stellt sich die Frage, ob ich alle Merkmale eines Trenchcoats in meinem Trench vereinen muß.  Kann ich es vereinfachen? Was ist mir wichtig? Welchen Zweck muß mein Trench erfüllen?


Im Vorfeld hatte ich den Robson Coat von sewaholic ins Auge gefaßt.


Robson Coat by Sewaholic PatternsRobson Coat by Sewaholic Patterns - Envelope Cover
Bildquelle:http://www.sewaholicpatterns.com/robson-coat/

Ein Einzelschnittmuster, prima, so kann ich mir das lästige Abkopieren des Schnittmusters vom Bogen ersparen.

Was mir nicht gefällt: Der Robson Coat ist ungefüttert und die Nahtzugaben sollen mit Schrägstreifen versäubert werden.
Das sieht dann so aus wie hier gezeigt (klicken).



Während ich überlegte, kam ganz neu ein Schnitt auf den Markt, der mir auch gut gefällt:
Der Isla Trench Coat von namend.
Der Trench sieht aber so lang aus....ich bin 1,68m groß. Einfach in der Länge kürzen?
Quelle:https://www.namedclothing.com/product/isla-trench-coat/?lang=en










Dieser Trench hat ein Futter. Das ist schon mal gut.


Mein Stoff ist Taslan in schwarz. Davon zeige ich heute kein Foto, denn man sieht sowieso nichts als schwarz. Knöpfe? Noch keinen Plan.

Taslan ist ein weiches , wasserabweisendes und atmungsaktives Nylongewebe mit speziellerTexturierung. Pflegeleicht. Beim Nähen am besten eine Microtex-Nadel benutzen.

Ich werde  darüber nachdenken. Am Ende fange ich beide an und produziere UfOs ?!

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!



Schere

12 Kommentare

  1. Ich habe den Robson Coat im Frühjahr begonnen. Die Anleitung ist so super, das Nähen war wirklich einfach. Ich habe ihn gefüttert, das war auch super einfach. Ich kann ihn nur empfehlen!
    Jetzt wird es langsam wieder kühler, ich denke über die Fertigstellung nach. Es fehlen nur noch die Knöpfe und Knopflöcher.

    Es ist aber kein Eingrößenschnitt.

    Vielleicht konnte ich die Wahl leichter machen?

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Mittlerweile habe ich mich ja schon für den Robson entschieden, wie Du weißt. Ich meinte nicht "Eingrößenschnitt" , sondern "Einzelschnitt".
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ja, das weiß ich schon :D
      Ich habe meinen Robson jetzt fertig und trage ihn mit Stolz. Brrr, das war eine Überwindung, die Knopflöcher unwiderruflich zu platzieren. Aber ich habe es getan!
      Jetzt bin ich ein wenig traurig, dass ich keinen Blog mehr zum Präsentieren habe. Vielleicht lade ich trotzdem ein paar Photos auf flikr hoch?
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen!
      Julia

      Löschen
    3. Vielleicht machst Du einen neuen Blog auf? Ich würde deinen Robson gerne sehen!!
      Danke!

      Löschen
  2. Ich finde auch, dass der Futterschnitt relativ einfach zu machen ist. Mir gefällt der erste besser! Eine Frage noch: willst du einen ganz, ganz klassischen (also Zweireiher) oder könnte es auch ein Einreiher werden? Ich frage deshalb, weil ich selber keine Zweireiher mag. Mir gefallen sie zwar sehr gut, wenn sie geschlossen sind, ich finde aber, wenn man den Mantel offen lässt, dann ist vorne so viel Stoff, der herumflattert. Aber das sind ja ganz persönliche Vorlieben. Ich freu mich auf alle Fälle schon, dir über die Schulter zu schauen! Bei mir wartet auch ein Trench darauf, genäht zu werden, das werde ich aber wahrscheinlich erst im Winter machen. Bei mir wirds auf alle Fälle ein Einreiher!

    LG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona, wie auch Du inzwischen weißt, habe ich mich für den Robson nun entschieden. Der ist ja laut Schnitt ein Zweireiher. Aber mal sehen, welche Änderungen sich noch währen des Nähens ergeben ;-)
      Danke.

      Löschen
  3. Auch ich finde den Robson Coat viel flotter. Der andere Schnitt sieht eher ein bisschen langweilig aus...eher nach Mantel als nach sportlichem Trenchcoat. Liegt das an der Länge? Oder eher an dem nur zweigeteilten Rockteil? Der Trench hat mehr Bahnen...den kann man bestimmt auch besser an die Figur anpassen, falls erforderlich. Und Du liebst doch die Herausforderung: das hättest Du dann mit dem Futter konstruieren dann auch ;-). Wobei ich nicht denke, dass das so schwer ist, da kann man sicherlich bei einer existierenden Anleitung von einem Mantel spicken...aber vielleicht denke ich mir das alles mal wieder zu einfach...
    Egal, trotzdem Robson!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke SuSe!
      Das mit dem Futterschnitt ist wirklich nicht so das Problem. Ich habe ja einen Post dazu geschrieben, den Du vielleicht auch inzwischen gesehen hast.

      Löschen
  4. Ich tendiere ganz klar zum Robson. Der Schnitt gefällt mir auf der Rückseite besonders. Schön tailliert, dann die Wiener Nähte (Prinzeßnähte). Ich kann mir die lange Version vom Isla Coat schlecht vorstellen. Einfach zu viel Mantel für deine Körpergröße. Und das mit dem Futter traue ich dir zu. Das bekommst du auch ohne Futterschnitt hin. Nur Mut!
    Chic fände ich farbig abgesteppte Nähte und farblich passende Knöpfe.

    Ich bin gespannt!

    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...zu viel Mantel für meine Körpergröße....genau das ist es! Ich bin mal auf die ersten genähten Exemplare gespannt, die wir vielleicht bald in den Nähblogs sehen werden.
      Danke!

      Löschen
  5. Liebe Susan, vom Schnitt passt der Robson zu Figur besser. Finde ich auch vom Schnitt schön zu Deiner Farbwahl"Schwarz" Wenn Du den andren in schwarz nähen würdest, würde es nicht aussehen. Zu dunkel zu viel Stoff. Den Isla Mantel könnte ich mir aus leichter Viskose/Seide vorstellen oder an großen schlanken Frauen aber nicht in schwarz. Der Robson ist oben sehr "Mädchenhaft" er abgerundete Kragen, doch das pass zu dem ausgestellten Unterteil. Ich habe ein ähnlichen gekauften Trenchcoat ähnlichen Mantel in schwarz! Ich bin mir sicher der wird toll an Dir. Das Futtern ist wirklich nicht schwer. Alle schnittteile sind gleich. Nur Vorn am Besatz ist es geteilt. Mein Mantel kannst HIER sehen, ist unten offenkantig versäumt - was sinn macht wenn der Mantel unten etwas weiter ist, wie der Robson. Gern sende ich Dir Fotos von dem Mantel zu. Den habe ich hier nicht oft gezeigt, weil ich versuche selbst genähte auf dem Blog zu zeigen. Übrigens meiner war am Anfang noch gute 14 cm länger. Habe den gekürzt. Ich bin mir ganz sicher Du wirst es gut schaffen - nimm Dir Zeit! Mit druck wird es nichts. Dann aber hast Du es für länger ;) Schönes Wochenende & liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!