10. Juni 2015

Butterick 6168 , Lisette


...im Februar wars....da hab ich neue Schnitte bestellt...und in den Kommentaren zu diesem Post war u.a. zu lesen :


"Aber ganz wichtig: Nicht nur kaufen, auch nähen! "


Und ich habe genäht!
Fangen wir mit einem Kleid an, welches wir am letzten Wochenende fotografiert haben. Da war es noch warm und die Sonne schien. Seit dem regnet es ja nahezu ohne Unterlaß und vor allem ist es kalt geworden.





Mein neues Kleid habe ich nach diesem Schnitt in der Variante B genäht. Änderungen habe ich keine vorgenommen, lediglich das Rockteil um ca. 23 cm verlängert. Achso, auch die Ärmel sind etwas anders: Ich habe die Ärmel nicht wie in der Anleitung eingehalten, sondern ich habe leichte Puffärmel genäht. Nun stehen die Ärmel über der Schulter leicht  und das gefällt  mir besser.  
B6168, Misses' Tunic and Dress
Quelle: http://butterick.mccall.com/b6168-products-49565.php?page_id=147
Und nun weiter mit der Modenschau:

...und still stehen!!!
Die Fotos sind wieder von meinem Sohn. Ich nenne das hier so bewußt, weil er besonderen Wert darauf legte, daß die Blümchen mit auf dem Foto sind. Nein, nicht die Blümchen auf dem Kleid....die Blümchen im Garten ...auf dem nächsten Bild links unten....was kümmert da den Fotograf ein besonderes Detail an der Kleidung?!
Die Pumps mag ich übrigens von der Optik her sehr, hier schon mal in Großaufnahme gezeigt. Nur leider rutscht das Riemchen immer von der Ferse. Da ist blöd.


Mein Stoff ist ein sehr dünner sommerlicher Webstoff . Wenn man ihn gegen das Licht hält, sieht man das recht gut.


Wenn der Stoff so dünn ist, dann muß man das Kleid füttern. Leider.
Ich habe das Oberteil mit Futterstoff gedoppelt und nur das Rockteil klassisch gefüttert.


Sagt mal, passen eure benutzten Schnitt auch immer so schlecht wieder in die Papierhülle?
Seit einiger Zeit sammle ich deshalb meine Schnitte in solchen Folien. Ich finde das recht praktisch, denn nun passen endlich wieder alle Teil ordentlich in die Hülle. Vor allem während des Nähens ist mir das schon sehr angenehm aufgefallen.


Damit es mir abends nicht so kalt wird, habe ich mir noch einen kleinen Bolero dazu passend genäht.
Für Details dazu klick hier.



So schön das neue Kleid nun auch ist, ich will euch an dieser Stelle nicht vorenthalten, daß es, zumindest bei mir, auch einen Schwachpunkt hat.
Ist  zuviel Spannung auf dem Riegel, der die beiden Vorderteile zusammen hält, dann reißt er aus. Das passiert ganz schnell, allein schon, wenn man den Reißverschuß im Rücken schließt.
Blöderweise habe ich den Stoff  NICHT mit Vlieseline verstärkt. Das hätte ich mal machen sollen....
Näht man den Riegel lockerer, dann wirft er Falten.
Was aber nun  das Allerdümmste ist: Ich habe keinen Stoff mehr.
Nun werde ich entweder versuchen, den Originalriegel sauber aufzutrennen und mit Vlieseline zu verstärken. oder ich schneide ein Stückchen aus der inneren Passe und verwende das? Oder ich suche mir einen passenden Stoff und mache das Dilemma richtig sichtbar. Oder aber ich nähe Schmuckknöpfe auf,
oder ..........auf jeden Fall ist das richtig ärgerlich. So.


Jetzt verlinke ich diesen Post beim heutigen MMM und werde mir durch die vielen hübschen selbstgenähten Sachen der anderen Selbermacherinnen neue Inspirationen holen. Ich freu mich darauf!

Übrigens, bei yacurama und Kirschenkind gibt es zwei sehr hübsche Versionen dieses Kleides zu sehen.

Den Stoff habe ich hier gekauft.


Nachtrag 3.Juli 2015: Das Kleid ist repariert, klick hier

Kommentare:

  1. Ein richtig super-schickes Sommerkleid hast Du Dir da genäht. Sieht sooo schön aus!
    Das mit dem Riegel ist wirklich doof, aber Du findest mit Sicherheit eine Lösung.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt musste ich leicht grinsen. Die letzten Absätze hätte auch ich schreiben können. Das Kleid ist so schön geworden, aber nur ein winziges "fehlerhaftes" Detail kann die Freude darüber schmälern. Ich schaue zu gerne auf die Dinge, die nicht so gut funktioniert haben. Im Grunde ist das falsch, denn du hast ein zauberhaftes, gut sitzendes, sorgfältig verarbeitetes Kleid erschaffen. Was will frau mehr!
    OK, dass mit dem Riegel konnte man erst im Nachhinein feststellen. Das ist halt so. Ich würde versuchen, den Riegel abzutrennen, zu verstärken und neu anzunähen. Etwas Anderes fällt mir leider nicht ein.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Kleid!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Martine!
      Es wird wohl so werden, daß ich den Riegel abtrenne, da ich keinen Stoff mehr habe.

      Löschen
  3. Hallo Susan,
    das leid ist wirklich wunderschön! und der stoff erst!:-)
    das modell steht dir auch ausgezeichnet.
    bgzl. riegels.. bist du sicher,dass er für dich richtige länge hat? eigentlich sollte an diesem punkt gar kein zug sein.
    aber notfalls kannst doch einnähstelle und den riegel mit textilbügeleinlage verstärken..?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Julia!
      Für den Riegel war nur eine Länge vorgegeben. Ich denke gerade darüber nach, daß ich evtl. die Nahtzugaben zu knapp zurückgeschnitten haben könnte....ich wollts eben ganz exakt machen, damit bei dem dünnen Stoff möglichst nichts durchdrückt.

      Löschen
    2. :-)nur weil der shcnitt es so vorgibt heisst es auch nciht zwangsläufig,dass es 1 zu 1 auf deine fiigur unbeding auch so übertragbar ist:-)
      wenn du den riegel nochmal auftrennst,dann kannst du erstmal mit der länge spielen und austesten indem du das erstmal an beiden enden mit stecknadeln befestigst,bevor du es fest einnähst..vielleicht braucht dein öberkörper mehr weite.

      Löschen
    3. Da hast Du natürlich Recht, ich hätte das mal vorher ausprobieren sollen ;-)
      Mir ist noch etwas aufgefallen, was ich hier an den Fotos sehe und was mir beim Tragen des Kleides noch nicht aufgefallen ist: die Falten unter der Brust sehen aus, als ob sie spannen. Ich werde das Kleid nochmal mit einem anderen BH tragen und sehen, wie es dann aussieht. Angezogen war es wie gesagt kein Problem.
      Danke für deinen kritischen Blick! Das hilft mir.

      Löschen
  4. Wirklich sehr hübsch dein Kleid!:) Der Schnitt ist echt klasse und der Stoff gefällt mir auch sehr! :) Der Tipp mit den Plastiktüten ist auch sehr gut, ich glaube ich habe noch keinen Schnitt wieder in seine originale Hülle bekommen, ich stopfe immer alles in Klarsichthüllen, aber schön ist anders! Schade dass der Riegel nicht hält. Ich glaub ich finde die Knopfidee am besten, ein anderer Stoff sieht bestimmt nicht so toll aus... Ich drücke die Daumen dass du das repariert bekommst! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid ist ein wahrer Traum, sieht super aus. Mit dem Riegel das ist natürlich sehr ärgerlich.Vielleicht kannst Du einen neuen Riegel aus einem farblich passenden uni Stoffstreifen machen? Oder die Idee mit schönen Knöpfchen ist auch nicht schlecht, sieht bestimmt hübsch aus mit kleinen Knöpfchen.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  6. Ein Traum von einem Sommerkleid und gerade der Ausschnitt ist ein ganz besonders schönes Details. Du kriegst das schon hin mit dem nachträgichen verstärken. Wunderschöne Fotos hat Dein Sohn gemacht, der Schwung des Kleides kommt toll zu Geltung. Lg Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Meinem Sohn werde ich das Lob für die Fotos weitergeben, darüber freut er sich mit seinen 11 Jahren.

      Löschen
  7. mir gefällt ja sogar die innenseite des kleides - die sieht schon absolut perfekt aus :-)

    wunderschönes perfektes kleid!

    lg andrea

    AntwortenLöschen
  8. Ein Traum von einem Sommerkleid. Sei froh, dass du es füttern mußtest; letztlich sind gefütterte Kleider noch viel hübscher und angenehmer zu tragen sind sie auch. Und der kleine Bolero ist eine tolle Ergänzung.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön sommerlich! Ich drücke fest die Daumen für die Riegelverstärkung, da lohnt sich jede Mühe des Trennens...
    Mir gefällt - neben dem Stoff - besonders die Ausschnittlösung.
    Ich packe meine Schnitte übrigens immer in durchsichtige Hüllen in Stehordner - und lege jeweils ein kleines Muster des Stoffes oder der Stoffe dazu, aus denen ich die Kleidung genäht habe, was die Orientierung nochmal erleichtert.
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susan, ich bin ganz verliebt in dein schönes Kleid.
    Die Farben - wunderschön. Ein großes Lob an deinen Sohn. Er hat die passenden schönen Blumen mit auf das Bild zur Untermalung mit fotografiert. Für Deine Schuhe gibt es solche Riemchenhalter (Suche mal bei Amazon ), die werden eingeklebt und schon ist das kleine Problem behoben. Denn die Schuhe sind wunderschön!
    Schade um das Riemchen, geht es auch ohne? Der Ausschnitt ist so schön ob mit oder ohne diesen Steg. Wie wäre es mit einer Brosche auch die Idee mit den Knopf finde ich auch sehr gut. Wenn es zu eng ist, wie wäre es mit einem dünnen Gummiband, als Schlaufe die dann um den Knopf umschlungen wird, als Verschluss. Nur so als Idee, aber ich bin mir sicher, Du findest eine sehr gute Lösung.
    Die Strickjacke ist zuckersüß und so praktisch. Schönen Abend und ganz liebe Grüße, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita, die Riemchenhalter kenne ich. Bisher habe ich das aber nur benutzt, wenn ich keine Strumpfhose trug. Nun, ich werde das nochmal ausprobiern.
      Am Kleid gänge es vielleicht auch ohne den Riegel, aber genau das ist ja da besondere Detail am Schnitt....hm, schöne Idee mit dem Gummiband...ich werde verschiedenes ausprobieren und dann darüber berichten.

      Löschen
  11. Ja, an die Schnittmusterauswahl kann ich mich gut erinnern und dieser Schnitt hat mir auch sehr gut gefallen - ebenso, wie jetzt Dein Kleid! Schön in Szene gesetzt von Deinem Sohn - so einen tollen Fotografen hätte ich auch gerne ;-).
    Das mit dem Riegel ist etwas ärgerlich, ich würde versuchen, einen passenden Stoff zu finden...aber die Idee mit dem Gummiband hab absolut auch was.
    Bin gespannt!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich hab mich noch nicht entschlossen, wie ich das Problem lösen werde....

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!