5. Dezember 2014

07.12.2014: WKSA Teil 4 und mein "verschlimmbessertes " Vogue 1381



7.12.2014 WKSA Teil 4: 

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Hehe, wer hat das vorher gewußt?????


Wenn die Nähgemeinde, also Ihr alle da draußen, nicht wärt, dann hätte ich vermutlich "Sack gehaun", wie man bei uns so schön sagt.
Durch eure zahlreichen und vor allem auch hilfreichen Kommentare habe ich wieder ein bißchen Mut gefaßt.

ICH HABE ALLES WIEDER AUSEINANDER GETRENNT!! :-)) JAWOLL.

Alles zurück auf (fast) Null. Und es ist mir gelungen, NICHT (bis auf eine Stelle, aber das ist raparabel) in die Steppereien zu schneiden! *freu*

Nun also der Reihe nach:
Zuerst alle Teile wieder auseinander getrennt, alles schön gebügelt, damit die Nahtzugaben wieder  flach lagen. Als nächstes habe ich mir Teil für Teil alle das Oberteil betreffenden  Papierschnitte (über den Rock reden wir hoffentlich später) hergenommen und die nächstkleinere Größe zugeschnitten (wo das noch möglich war). Nun habe ich das auf die Stoffteile übertragen. Dank der beidseitigen Nahtzugabe von 1,5 cm war Spielraum im wahrsten Sinne des Wortes.

An den Taillenteilen habe ich das genauso gemacht, nur dort habe ich die Weite rausgelassen, denn es war ja zu eng. Insgesamt ist die Taille nun reichlich 2 cm weiter plus nochmal ca. 1,5 cm wenn ich den Reißverschluß knapper einnähe. Das ist ungefähr eine Größe größer (eine Größe = 4 cm, darüber schreibe ich nochmal in einem anderen Post).

...und auch alles wieder zusammengenäht !

Die Zusammenfassung kurz in Bildern:
Ich bin überhaupt nicht zufrieden und weiß auch nicht so recht, ob es sich nun lohnt, die Rückenteile, die das Problem meiner Meinung nach sind, nochmals zu trennen und zu verkleinern. Ich weiß es nicht.



 

Die weißen Lienien haben nichts zu bedeuten, ich habe die Nahtzugaben mit Heftgarn festgeheftet, damit es nicht so ausbeult.

Zum Vergleich nochmal die Fotos im Kleinformat im Vergleich zum letzten Post zum 3. Treffen beim diesjährigen WKSA.:



Ein bissel besser ist es schon. Aber gut ist wahrlich etwas anderes....

Die Ärmel sehen so eckig aus, weil ich sie von innen etwas schmaler geheftet habe. An dieser Stelle einen lieben Gruß an Martina. Die Ärmel haben es wirklich in sich, aber das würde ich bestimmt mit viel Liebe und Geduld hinbekommen.
Ein bißchen stolz bin ich auf die Innenverarbeitung. Sämtliche dicke Nahtzugaben habe ich kurzerhand festgenäht . Perfekt und gnaz flach liegend. Als hätte es ein Profi gemacht *lach*...aber was nutzt mir das??

Achja, diese häßliche Stelle mit dem Knötchen in der Naht.... ich habs erst gesehen, als ich das Foto gemacht habe...ich werds ändern, falls ich das Kleid jemals fertig bekomme.



Mein Fazit zu diesem Schnitt bisher:

Bei allem Respekt vor Vogue, mit diesem Schnitt stimmt irgend etwas nicht....
Sehen wir nochmal kurz hier bei Ruth das Kleid an: Auch bei ihr stehen die abgesteppten oberen Vorderteile so seltsam ab.

Und auch bei diesem Kleid hier, welches ich bei patternreview fand, sehen die oberen Vorderteile nicht sehr vorteilhaft aus. Alles "wurschtelt".

"Sapere aude"....Wage es zu tun... einen dritten Versuch, das Ganze zu "verschlimmbessern". "Verschlimmbessern"...das sagt mein Mann immer , wenn er etwas kaputtrepariert hat.

Ich werde das Oberteil nun nochmal auseinandertrennen und wie beim folgenden Bild mit den rot markierten Stellen angedeutet, Weite herausnehmen. Und den Ausschnitt verkleinern!!!
Vielleicht sollte ich auch versuchen, am Rücken 2- 3 cm zu kürzen ?
Was meint ihr?


Wenn garnichts mehr geht, dann hefte ich diesen unsäglichen Ausschnitt zu und trink mir einen an....Bis zum Mund kann ich das Glas heben, ohne daß sich das ganze Machwerk verzieht.


Sodele, für heute schicke ich euch einen lieben Gruß zum 2. Advent aus meiner Küche.
Denn hierhin habe ich mich für meine Mal-eben-Zwischendurch-Näharbeiten mit meiner Nähmaschine verkrümelt, ganz nah an die Heizung. In meinem Nähzimmerchen unterm Dach ist es derzeit ziemlich ungemütlich, da wir dort nicht dauerhaft heizen. Wäre ja auch Quatsch, wenn da keiner ist.



Wie weit die anderen mit ihren Weihnachtskleidern sind, erfährt man hier.

Kommentare:

  1. Ach, das ist aber schade, dass es so mühsam voran geht. Denn diese wattierten Steppteile sehen so toll aus. Zu den Schnittanpassungen kann ich keine Tipps geben, mit Rockteil wird es sich ja auch noch mal verändern (ich gehe mal von verbessern aus). Ich hoffe sehr, Du hälst durch!! Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Ich bewundere Deine Engelsgeduld ! Ich drück Dir sämtliche Daumen für die weiteren Änderungen .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  3. Den Rücken verkürzen, das ist wahrscheinlich der richtige Ansatz. Bei dem roten Querstrich scheint eine Naht zu sein, das ist die erste Stelle, wo etwas an Rückenlänge weg kann. Vielleicht auch noch etwas über der Taille. Auch vorn scheint das Oberteil über der Taille zu lang zu sein. Das Stückchen unterhalb der Taille ist wohl angesetzt?
    Ich drücke die Daumen für gutes Gelingen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Stück unterhalb der Taille ist angesetzt.
      Ich bin noch unsicher , wo ich wegschneide. In der Länge können hinten bestimmt 2 cm raus. Vielleicht stecke ich das erstmal ab und hefte "das Zuviel" innen weg und probiere nochmal??
      Danke für die Unterstützung!

      Löschen
  4. Schade, in den Teilen steckt ja sicher wahnsinnig viel Arbeit. ich kann nur hoffen , dass dir die Verbesserung gelingt.
    Viele Erfolg.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Och menno :( Das Kleid sieht so toll aus auf dem Schnittmuster aber das der Rücken sich so hochschiebt sieht wirklich blöd aus. Oder du musst dauernd dran herumziehen ;)
    Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und drücke die Daumen, dass es noch was wird!
    Alles Liebe, Freja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wenn ich immer dran ziehe, kann ich ja das Glas nicht halten ;-))
      Danke Freja!

      Löschen
  6. Oh mann-o-mann, du hast dir ja was vorgenommen. Aber positiv denken tust du ja auch noch: Bis zum Mund kann ich das Glas heben.... ;-) Bestimmt wird es noch ganz toll, ich drücke dir auch die Daumen. LG von Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Wie schade, dass es noch nicht hinaut. Ich habe keine Ahnung von Kleidern und kann keine Tipps geben. Deine Geduld auch für die vielen Fotos bewundere ich. Ich drücke fest die Daumen, dass es doch noch klappt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Schade, schade, schade. Und dass du es noch nicht vor Wut zerschnitten hast, das verlangt mir ganzen Respekt ab. Ziemlich wahrscheinlich wird was mit dem Schnitt nicht stimmen. Wie dooooof. LG mila

    AntwortenLöschen
  9. Nervig - ich hätte das Teil vermutlich schon längst in die Ecke gepeffert und mich gern haben lassen.

    Und als Idee zur Passformverbesserung: Ich hab' einen gekauften Strickpulli mit Raglanärmeln, der so ähnlich Falten wirft wie Dein Kleid. Wenn ich da im Bereich der Armausschnittlinie eine Querfalte abstecke, dann sitzt die Raglanlinie besser und der Faltenwurf ist weg. Allerdings hab' ich damit natürlich auch den Armausschnitt höher gelegt, was ja laut Schnittmuster definitiv anders gedacht ist.
    Aber vermutlich mußt Du bei dem Kleid einen Kompromiss eingehen: Entweder Designkleid nur zum Schönsein oder ein eher alltagstaugliches Kleid mit weniger tief angesetztem Armausschnitt. Denn ich fürchte, auch wenn Du jetzt Weite oder Länge wegnimmst, dass das zwar zu einer gewissen Verbesserung, aber wohl zu keiner zufriedenstellenden führen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, ich hab' auch noch Deine angedachte Änderung der Raglanlinie getestet: Die Falten sind weg, aber meinen Arm kann ich nicht mehr heben.

      Löschen
    2. Danke für den Lösungsansatz!
      Mit einer Falte kann ich leben, mich stört das "Zuviel" am Rücken, logisch, sieht ja auch doof aus und kann so nicht bleiben.
      Naja, wenn der Kompromiß dazu führt, daß ich das Kleid wenigstens mal zum Essen gehen tragen kann, dann wäre das ja schon mal was....

      Löschen
  10. Ich bewundere deine Geduld und wünsch dir viel Erfolg bei den Änderungen. Leider kann ich dir keinen Rat geben, so gut nähe ich nicht, aber ich kann gut Daumen drücken. Liebe Gruesse Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine Fisselarbeit.....aber ich kenn' das, wenn man sich einmal festgebissen hat, will man es wissen. Ich drücke Dir die Daumen, dass das noch was wird!
    VG, SUSe

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!

Robe ANNEMARIE von Republique du Chiffon

Voila! Ich präsentiere meine fertige ANNE-MARIE von Republique du Chiffon . Im vorigen Sommer hatte ich begonnen, dieses Deux Pie...