Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen!

27. November 2014

29

30.11.2014. WKSA Teil 3 und mein Voque 1381

 Ich bin in Stimmung,

JA , und in was für einer....

 erste Nähte sind gemacht!  / Endlich hab ich angefangen /

Hm, ...

 Probemodell sitzt,

wer näht denn ein Probemodell....ich leg gleich richtig los....

 ich kann den richtigen Stoff zuschneiden /

....siehe oben....

 Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid /

..ei.n zweites Kleid gibts nur, wenn das hier tragbar wird...aber davon bin ich meilenweit entfernt...

 Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?

Frustfuttern ;-)..dann nehm ich zu und es paßt gleich garnicht mehr :-(

Heute gibt es einen Post mit Fotos.
Doch zuerst ein Rückblick auf das, was bisher geschah:

klick: Das erste Treffen: Dieses Kleid soll es werden.
klick: Das zweite Treffen: Ich habe mit dem Zuschnitt etc. begonnen.
klick: Zwischenstand: Ernüchterung macht sich bei mir breit...


Hätte ich im Vorfeld besser recherchiert, dann hätte ich vermutlich niemals dieses Modell in Erwägung gezogen. Da ich  nun aber einmal angefangen habe, werde ich mich auch durchkämpfen und versuchen, doch noch ein tragbares Etwas zu "zaubern".

Nun der Reihe nach.

Zuerst sah ich  dieses Kleid bei patternreview.com (hier klicken). Ihr müßt euch anmelden, um es ansehen zu können.

Nur ein einziges!! Seltsam, das hat noch keine genäht??
Oder haben die sich alle nicht getraut, das zu zeigen...????!!
Hm, damals dachte ich: "Das kann ich aber besser". Ein altes Sprichwort heißt nicht ohne Grund: "Hochmut kommt vor dem Fall".

Erst Anfang dieser Woche habe ich dann nochmal genauer gesucht und noch zwei Bloggerinnen gefunden, die ähnliche Probleme mit dem Kleid/ diesem Schnitt haben.
Zum einen dieses von sewellen, hier klicken, ähnlich schlecht wie das meine. Da kann man nichts beschönigen....
Und zum anderen dieses hier von corecouture, auch kein Mutmacher...aber schon besser....

Aber seht selbst:
Nachdem ich die ersten Teile zusammengesteppt hatte, sah es recht steif aus. Ein kurzes Foto in den Badspiegel zeigt den Zustand....Kampfsportkleidung....ich sags ja....
Und seht euch diesen Ausschnitt an...das ist noch übler als die Ausschnitte beim deutschen Schnittmusterhersteller...und ich sag euch, daß ich schon 4,0 cm weiter zugesteppt habe, als angegeben.




Das Zuviel an Rückenlänge  konnte ich gut reparieren. Ich habe ca. 1,5cm an der Quernaht weggenommen.
Die nun entstandenen "runde" Rückennaht kommt auch meinem Hohlkreuz entgegen.



Aber was ist das?????
Nachdem ich die Ärmel eingeheftet hatte, wurde es grauslig.
Die Ärmel sind zu eng.




Hier eine paar Bildchen, die mein Sohn unter Gelächter gemacht hat...
Arme hoch, Arme runter,zurechtzuppeln...nochmal....
Ich denk mir mal, daß das Model bei Voques auch ganz still gestanden hat.....und vor allem: Warum zeigen die  das Originalkleid nicht von hinten????????????? Viele Fragezeichen!!!!!!!!!!!!!


Was werde ich jetzt tun?
Zuerst noch ein paarmal darüber schlafen.
Falls ich es dann immer noch für gut befinde, dann werde ich die Ärmel abschneiden und mir einen neuen Schnitt für neue Ärmelmanschetten "basteln". Ich hoffe und wünsche mir, daß ich durch die kürzeren Ärmel mehr Bewegungsfreiheit bekomme und daß das Miederteil dann nicht bei jeder Bewegung nach oben rutscht.
Ob dies aber die Lösung des Problems ist, das weiß ich nicht.
Zusätzlich könnte ich je 1,0 cm an den Seitennähten des Miederteils herauslasse. Dann hätte ich 2,0 cm mehr Weite in der Taille. Aber bringt das was?
Ich könnte aber aucheinfach die Ärmel weiter machen, denn ich habe ja jeweils 1,5 cm Nahtzugabe. Das bedeutet, ich könnte auch in der Ärmelweite knapp 2 cm herausholen. Bringt das was? Dann habe ich zwar einen etwas weiteren und bequemeren Ärmel , ob dieser aber dann die benötigte Bewegungsfreiheit gibt...ich weiß es nicht.
Das ist nun also der Stand der Dinge.
Was meint ihr, was ich am besten tun sollte?



Noch ein paar Worte zu den Ärmeln.
Irgendwo im Netz las ich, daß es sich bei diesem Schnitt um Kimonoärmel handele.
Das ist falsch!

Das sind Raglanärmel. Ganz klassische Raglanärmel, wo die Naht bis zum Ausschnitt verläuft.

Dann gibt es noch Halbraglan.
Beim Halbraglan läuft die Naht bis zur Schulterlinie.

Ein Kimonoärmel ist angeschnitten. Wie ein Fledermausärmel.
Der Fledermausärmel ist weit , der Kimonoärmel eng. Damit man beim Kimonoärmel genügend Bewegungsfreiheit bekommt, setzt man einen Keil ein. Dieser Keil wiederum kann verschiedene Formen haben, viereckig, dreieckig....ganz nach Gusto. Vielleicht sollte ich mal einen Post über Ärmel schreiben....

Und ich sollte vielleicht  einen Keil einsetzen??.....Ne, war nur Spaß ;-))

Liebe Grüße!
Und euch allen eine schöne beginnende Weihnachtzeit!

Aus Zeitgründen stelle ich diesen Post schon ein paar Tag zeitiger ein...mir läuft die Zeit davon und vor allem brauche ich Hilfe und Rat. Wen soll ich denn sonst fragen, wenn nicht Euch??
Dieser Posr ist verlinkt zum MeMadeMittwoch-Blog-WKSA-Teil 3.
Schere

29 Kommentare

  1. Leider bin ich nicht so fit, dass ich Dir helfen könnte. Super, wie Du durchhälst. Ich hätte es schon in die UFO-Kiste geschmissen. Ein Post zum Ärmel wäre sicher lesenswert....
    Ich drücke Dir die Däumchen, dass es doch noch ein gutes Ende gibt.
    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich oute mich mal als großer Freund von Keilen und Zwickeln - hatte auch schon mal überlegt dazu etwas zu posten :)

    Ansonsten bin ich ratlos. Die Ärmel zu kürzen sieht für mich nach dem Bild 2 'Arme hoch' etwas nach vergeblicher Liebesmüh aus, denn da zieht ja nicht der Ärmel, sondern die ganze Armkugel den Stoff nach oben, oder? Erst jetzt fällt mir auch diese komische Falte an den Ärmeln in der technischen Zeichnung auf.. alles sehr merkwürdig und ich bin unentschlossen, ob das noch was werden wird, aber werde natürlich weiter fleißig mitlesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das genaue Hingucken!
      Aber ich glaube ich habs: Wenn ich nun die obere Ärmelnaht ab Schulter offen lasse und erst ab Bündchen, das entsprechend weit sein muß, wieder schließe?? Keil einsetzen wäre ja praktisch, aber das geht ja hier leider leider nicht....wirklich alles sehr sehr merkwürdig...
      Liebe Grüße
      Susan

      Löschen
  3. Oh je, dabei fand ich gerade dieses Kleid höchst interessant...

    Zu den Ärmeln - hm, hab' gerade ein ähnliches Problem, dass sich mein Probekleid nach dem Armheben im Brustbereich fältelt. Nach Internetrecherche hängt dies wohl mit einem zu tiefen Armausschnitt zusammen; will heißen, je näher der Armausschnitt zur Achselhöhe gezogen wird, um so weniger wird das Kleid beim Armheben mit hochgezogen.
    Nur hilft Dir das jetzt bei Deinem Kleid ja nicht wirklich weiter, weil der Ärmelansatz vom Schnittmuster her weit unten sitzt. Und dankenswerterweise (haha) haben die beim Cover auch die eine Seite, bei der der Arm des Models nach unten hängt, schön von der technischen Zeichnung überdeckt. So kann man den Ärmelsitz am Original nicht überprüfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find den Schnitt nach wie vor interessant und diese "Nuß" muß doch zu lnacken sein ;-)

      Löschen
  4. Hallo Susan,
    paar worte zum schutz der designer-vogue-schnitte:-) die sind raffiniert und eigentlich gut!
    was mir auffällt:
    -es ist kein zufall, dass die ärmel am ende schlitz haben- auf diesem weg löst sich das problem der enge am unterarm.
    -es ist ein designer-kleid. es ist nicht wirklich dafür gedacht,dass das kleid im alltag dem praktischen zweck dient. somit armeheben geht nciht wirklich. das sieht man auch vorher schon(schau wie tief das armloch sitzt!):
    https://blacklabelblog.files.wordpress.com/2014/01/v1381_pic_dwg.jpg%3Fw%3D560%26h%3D267
    das ist kein fehler, sondern design!
    -ich weiß nicht ob das zu viel vorder und rückenlänger bei dir ist,aber eins kann ich dir sagen- es ist in der taille eng. das verhindert,dass das kleid nach unten rutscht und so stockt das kleid.
    daher...wpomölglich brauchgst du ebetuell einfach nächste grösse?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. hast du über all auch akribisch auf den faden laufe acht gegeben?

      Löschen
    2. Vielen Dank Julia!
      Ich werde deinen Rat beherzigen und hab das Kleid nochmal KOMPLETT ! aufgetrennt.
      Taille weiter, das leuchtet mir ein, evtl. Rücken und Vorderteil kürzer, muß ich mal sehen. In der Taille habe ich jetzt 3x 0,75cm = über 2 cm Weite + Rückennahtzugaben, das ist fast eine Größe größer. Mal sehen, ob das reicht. Meine Taille sitzt auch ziemlich weit oben, so daß das mit der Vorder- und Rückenlänge sehr logisch erscheint. Ich werde berichten. Danke nochmal fürs genaue Hingucken!
      Achja, Fadenlauf habe ich wirklich exakt beachtet.

      Löschen
  5. Ich kann nichts Konstruktives beitragen aber meine Bewunderung für den Willen das Kleid zu nähen hast du auf jeden Fall.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie schade, denn eigentlich sieht das Kleid ja wirklich wunderschön aus mit diesen Steppungen. Hoffentlich kriegst du's hin. LG mila

    AntwortenLöschen
  7. Da ich auch bereits des öfteren um dieses Schnitmuster herumgeschlichen bin, freue ich mich, bei Dir so ausführlich über Deine Erfahrungen zu lesen. Ich muss zugeben, dass ich mir den Schnitt auch nicht so tricky vorgestellt habe. Was die Passformprobleme angeht, kann ich mich nur den Ausführungen von Frau Sewing Galaxy anschließen. ihre Anmerkungen hören sich sehr logisch an und ich habe höchsten Respekt vor ihren schnitttechnischen Erfahrungen. Da dieses Schnittmuster wirklich traumschön ist, freue ich mich, dass Du hartnäckig weiter daran arbeitest und bin gespannt auf Dein Endergebnis.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Julias erklärungen scheinen sehr logisch. Ich werds beherzigen.
      Das Kleid sieht wirklich nicht so schwieg aus und es ist auch einfach zu nähen. Aber die Anpassungen....
      Danke und viele Grüße!

      Löschen
  8. Das sieht alles sehr kompliziert aus. Ich wünsche Dir viel Musse auf dem Weg und gutes Gelingen . LG

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie ärgerlich! Du hast so viel Arbeit in die Absteppungen gesteckt und jetzt das. Der Schnitt sieht auf den ersten Blick gar nicht so kompliziert aus. Eine Lösung kann ich dir leider nicht anbieten, aber ich hoffe, dass du nicht für die Tonne genäht hast und sich noch ein Weg findet, dein Traumkleid zu Ende zu bringen. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carola!
      Nein , ich will kein zweites Fiasko wie bei meinem Elisalex und deshalb halte ich durch!

      Löschen
  10. Hat jemand dieses Kleid gemacht ? Sie könnten der erste sein! Viel Glück

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube ich würde das Kleid mit kurzen Ärmeln nähen ;-) Ist dann aber nicht mehr besonders winterlich. Ich drück dir jedenfalls die Daumen, denn das Kleid ist so schick und spannend!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuch es zuerst nochmal mit den langen Ärmeln, denn durch die Steppereien und die Wattierung ist es wirklich eher was für die kälteren Tage. Wenn nichts mehr geht schneide ich die Ärmel ab.
      Danke und liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ich hatte kürzlich noch eine Eingebung, da ich das Kleid selber irgendwann mal nähen möchte habe ich mir überlegt was ich machen würde... Und ich würde die Ärmel vermutlich aus einem etwas dickerem und festeren Jersey machen (Baumwolljersey vermutlich). Damit die Farben zusammenpassen würde ich die Stoffe wohl selber Färben :D du nimmst ja eh schwarz da ist das etwas einfacher. "etwas" weil ich natürlich weiß, wie unterschiedlich schwarz sein kann :D Nun ja, war nur so ein Geistesblitz ;-)
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
    3. Ja, die Idee mit den verschiedenen Stoffen geisterte anfangs auch durch meinen Kopf.
      Ich bin nicht sicher, ob ich das Kleid komplett aus Jersey nähen würde. Vielleicht den Korpus aus Ponte und die Ärmel aus einem Stretchsatin (da fällt die schlechte Paßform nicht so auf ;-) ...)
      Versuch macht klug.

      Das Kleid einzufärben ist eine schöne Idee. Erst die Stoffe einzeln oder das Kleid nach Fertigstellung komplett? Herr , laß mal wieder Zeit regnen...

      Löschen
  12. Oh je ! Soo viel Arbeit und dann das . Designerkleid hin oder her , ich find schon , dass frau sich darin bewegen können muss . Helfen kann ich nicht wirklich , ich bin in Anpassungen nicht gut . Mein Laien Auge sagt , dass im Schulterbereich zuviel Größe und im weiteren Verlauf zuwenig Größe ist , aber das alles noch mal von vorn mit den entsprechenden Gradierungen und mit den Absteppungen ? Bin gespannt , wie Du entscheidest .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs genaue Hingucken, liebe Dodo.
      Ich habe das Kledi bereits komplett wieder aufgetrennt und die oberen Teile, soweit das möglich war, um eine Größe verkleinert und bei den Taillenteilen die Nahtzugaben rausgelassen. Mal sehen, ob das hilft.

      Löschen
  13. Ich kann mir vorstellen, dass bereits mit der Stoffwahl das Gelingen des Kleides festgelegt wird, denn durch die Steppereien wird es fest und unbeweglich. Welchen Stoff gibt Vogue vor?
    Des Weiteren finde ich es schwer, eine gute Passform bei Raglanärmeln hinzubekommen. Aber bei deiner Ausdauer und deinen Nähkenntnissen sehe ich da kein Problem.
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Voque gibt Linen, Crepe, Silk Dupioni vor. Ich habe einen leichten und doch etwas standhaften Kostümstoff gewählt.
      Ja ich geb Dir Recht, Ragan sieht einfach aus und hat es doch in sich...
      Danke und liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!