7. Mai 2014

Designerschnitt Bogner



Irgendwie sieht es ein bißchen aus wie das Original....



Frau Jungsnaht aus H. stellte beim MMM in der vorigen Woche die Hose vom  St.Emile Designerschnitt vor.
Da fiel es mir ein, ja so etwas auch....., daß ich vor Jahren mal den Blazer vom Bogner Designerschnitt genäht hatte.....und er paßt sogar noch wie man sieht, die Fotos sind von gestern vormittag.

Der Sitz der Ärmel war anfangs garnicht zufriedenstellend, daran kann ich mich noch gut erinnern. Dieses Problem habe ich jedoch gut innden Griff bekommen. Die Ärmel sitzen 1A !
Da ich vermutlich auch damals Stoffdiät hielt, ist der Blazer mit einem unsäglich häßlichen braunen Futterstoff gefüttert. Was mich jemals geritten haben mag, braunen Futterstoff zu kaufen.....aber jetzt isser ja vernäht...

Und hier noch einen Ausschnitt aus einem wirklich uraltem Post, den ich hier reinkopiere. Ich finde, dieses Näh"erlebnis" muß man nicht wirklich haben...oder?

Der Kragen und ich oder: Ich = Maulwurf:

Warum Maulwurf? Na, weil der blind ist, so wie ich.
Die geübte Näherin sieht es sofort: Mit diesem Kragen stimmt etwas nicht. Ich habe meine Jacke genäht, Zugaben schön ordentlich auf 3 mm zurückgeschnitten, Ecken eingeschnitten, komplett ausgebügelt, Futter komplett eingenäht und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen und ich mußte mich erstmal setzen....das ich das nicht vorher bemerkt habe, ich Depp....am Kragen fehlt die Spiegelnaht beidseitig....Nun hab ich das Futter wieder ein Stück aufgemacht, den Kragen getrennt und die Nähte beidseitig geschlosssen.



Wie ihr seht, konnte ich den Blazer noch zum tragbaren Teil machen. Es schmerzt immer, wenn ein TfT zustande kommt.

Stichelnde Grüße und eine schöne Woche wünscht Euch Eure
 Frau Nähfreundin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!

Robe ANNEMARIE von Republique du Chiffon

Voila! Ich präsentiere meine fertige ANNE-MARIE von Republique du Chiffon . Im vorigen Sommer hatte ich begonnen, dieses Deux Pie...