14. Februar 2009

Pattern Company 06-167

Aus einem Edeljersey, der von Es..da verarbeitet wurde, habe ich mir dieses Raglan-Shirt zugeschnitten.
Ich war bisher der Meinung, daß der Schnitt identisch mit einem Schnitt aus einem Burdaheft ist. Ist er aber nicht: Diese Rückenlösung war mir bisher entgangen.Ich finde sie sehr gelungen.
Beim Zuschnitt habe ich besonders darauf geachtet, daß die Streifen aufeinander passen werden. Hoffentlich tun sie das dann auch beim Nähen....
Das Shirt soll sehr körpernah geschnitten sein. Ich habe es ab Armauschnitt etwas weiter gemacht und auch ca. 5 cm verlängert. Nabelfrei ist nicht meins.

Ich dachte, daß ich mir beim Zuschnitt Mühe gegeben hätte....aber da paßte wirklich nichts zusammen. Egal, ich bin ja tapfer und nähte weiter....

Näh ich doch gleich mit der Ovi...aber dann sollte man besonders gut aufpassen!!!!!!!
So sah es aus..............................und so wollte ich es korrigieren....
Was herauskam war ein einziger Pfusch. Kein einziger Streifen paßte auf den anderen, Trennen nicht möglich, da alle Nahtzugaben schon ab...


Somit habe ich heute mal wieder ein Teil für die Tonne produziert.
Den Schnitt finde ich aber nach wie vor ausgesprochen schön und werde ihn definitiv nochmal verarbeiten. Aber ohne Streifen!

Kommentare:

  1. Das sieht vielversprechend aus ! Nabelfrei muss ich auch nicht haben- ein paar Geheimnisse dürfen ruhig bleiben ;-)
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Oje, wie ärgerlich, der schöne Stoff:-(. Der Schnitt ist ja eigentlich schön.
    Vogue u. Knipmode(märz`08) haben ja einen ähnlichen Schnitt, vielleicht klappt`s damit besser.

    Liebe Grüsse und *mal ein paar Trostkekse rüberschieb*,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!