21. November 2008

0

Voque 8307

Als nächstes werden die Kragenteile aneinander gesetzt. Dabei muß man sehr korrekt nähen ...sollte man eigentlich immer...
Die Kragenecken werden innen bis zur Naht zurückgeschnitten.
Damit der Kragen nach dem Wenden keine dicken Wülste an den Nähten bildet, kann man die Nahtzugaben in unterschiedlicher Breite zurückschneiden.


Kragen wenden, ordentlich ausbügeln und die offenen Kanten zusammenheften, Kragen auf das Jackenteil stecken und festheften.

Erste Anprobe.
Es geht weiter:
Die Anprobe hat ergeben, daß mir die Jacke oben zu weit ist.
Ich hatte sie in Größe 12 zugeschnitten, damit ich auf jeden Fall um die Hüften ausreichend Weite habe, denn etwas wegnehmen kann man immer, einen Keil einsetzen geht ja dagegen schlecht.
Also oben hätte Größe 10 genügt, vielleicht sogar 8, unten paßt 12 perfekt.
Da ich ja ein schlaues Kerlchen bin *hüstel*, hab ich auch vorsorglich die Rückenteile und Ärmel schon im Schnitt gekürzt. Eine prima Idee, da muß ich mich mal selbst loben.
Die einzige Änderung, die ich also jetzt vornehmen muß:
An den Seiten etwas Weite wegnehmenund damit der Ärmel dann trotzdem ins Armloch paßt, diese Weite auch an den Seiten wegnehmen.
Schere

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!