15. November 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. Runde 6. Ideen.

Mit dem heutigen Post starte ich in die 6. Runde der von Yvonne und Monika ins Leben gerufenen Aktion "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank". Monika sammelt auf Ihrem Blog  ab heute die Ideen zur letzten Runde.
Ich freu mich drauf und hoffe, daß für mich diese Runde von mehr Erfolg gekrönt wird, als die Runden 3 (klick) und   5 (klick).

Derzeit stricke ich gerne. Es geht mir gut von der Hand und macht Spaß.

Also habe ich mich auch die Suche nach "runway" und "knitwear" und "knits" und "sweater" begeben.
Zuerst wurde ich bei Dolce und Gabbana fündig. Diesen schwarzen Pullover mit der Spitze finde ich sehr schön. Und tragbar. Das ist wichtig. Ich habe schließlich schon genügend ausgefallende oder nicht so gut passende Kleidungsstücke , die in meinem Schrank immer weiter nach hinten rutschen.




Auch dieser gestreifte Pullover von Dolce und Gabbana ist nicht übel. Und guck mal auf den Preis....

Und dann kam Gucci daher. Einfach so mit simplen Streifen....zuerst dieser herrliche Pullover mit den spitzen Kragenecken. Wunderschön. Leicht nachzuarbeiten.
Und dann der Knaller. Das ist es !
Eine Strickjacke in knalligen Farben in Blockstreifen, dazwischen Glitzergarn. Ich bin hin und weg und schwer verliebt.
Die Wolle ist bestellt, aber noch nicht da.
Ich habe mich für "Söckli" von Buttinette entschieden. Dieses Garn kann man immer wieder nachkaufen und Reste sehr gut  - logisch - für Socken verwenden.
Passendes Glitzergarn zu finden war schon schwieriger. Meine Wahl fiel auf Anchor Artiste. Mal sehen, ob die bestellten Farben auch in echt gut zusammen passen. Bei Onlinekäufen ist es ja manchmal so ein eigen Ding mit den Farben.

Die Rosen könnte ich als einzelne Patches mit der Stickmaschine sticken und dann aufnähen.

Und nochmal in GROSS!
Ein Klick aufs Foto führt zur Quelle!
Bildquelle:https://www.matchesfashion.com/intl/products/Gucci-Floral-appliqu%C3%A9-striped-wool-blend-cardigan--1074875

Die Aufgabe heiß allerdings etwas NÄHEN!

Also begab ich mich wieder auf die Suche, was denn Gucci zu den gestreiften Modellen kombiniert.
Ernüchternd.

Ein sehr bunter Rock.
Naja, das trag ich nicht in dieser Kombination.



Noch schlimmer dieses schwarze Rock, der auf mich wirkt, als stamme er aus dem Kleiderschrank meiner Anfang der 1970er Jahre verstorbenen Oma.

Den karierte Rock zum gestreiften Pulli.....raffniert. Aber auch das kann ich im Alltag nicht tragen.


Was nun?
Habt ihr Ideen was zum Streifenjäckchen nach Gucci passen könnte?
Vielleicht eine schwarze Hose, auf der sich die Stickerei wiederfindet?
Ich habe auch noch einen bordeauxfarbenen Romanitjersey, aus dem ich einen Zweiteiler nähen könnte, ebenfalls mit Stickerei. Oder doch irgendwas Kariertes?

Nun bin ich selbst gespannt, wohin die Reise nähseitig geht. Auf jeden Fall beginne ich mit der Jacke und lasse mich dann treiben.

Übrigens habe ich vor vielen Jahren schon einmal eine Gucci-Weste gestrickt (klick).

Leider ist das nun schon die letzte Runde. Vielleicht geht es ja in irgendeiner Form im nächsten Jahr weiter. Ideen (und Stoff ) hätte ich ja schon...(hier klicken und Kopf schütteln)l

13. November 2017

Das Jahresprojekt 2017/2018. Teil 1

Kennt ihr das?
Wenn eine Idee einen nicht mehr losläßt ?




Mir ging das so, seitdem ich beim Surfen durch die Weiten der virtuellen Welt diese Sommerkleider von Dolce und Gabbana gesehen hatte.

Bildquelle:http://nickverrreos.blogspot.de/2015/09/runway-reportmilan-fashion-week-spring_28.html
Zuerst wollte ich gestreiften Stoff kaufen. Fehlanzeige.
Passende Qualität in Buntstiftfarben und dann auch noch mit breiten Streifen war nicht zu bekommen.
Dann sah ich in einem Onlineshop einen Stoff, der schon mit passenden maritimen Motiven bedruckt war. Ehe ich mir überlegt hatte, was ich den nun wollte, ob ich den Stoff wollte oder nicht, war er ausverkauft. Anita von Ladypetite hat den Stoff noch bekommen und ihn vernäht (klick)


Auf einem Rundgang über den Flohmarkt in unserem Städtchen traf ich einen Händler  , der Unmengen an Stickgarnen zu einem Spottpreis anbot. Ich habe zugegriffen.
Außerdem habe ich noch blaue Wäscheknöpfe aus Vorkriegzeiten bekommen. Toll.

Wieder zurück zum Kleid.
Patches, die man ja derzeit überall sieht, kann mich mir also nun selber machen. Genügend Stickgarn habe ich ja (das auf dem Foto abgebildete Garn ist nur ein Bruchteil dessen, was ich auf dem Flohmarkt erstanden habe).

Der Stoff war das Problem.

Zu einem späteren Flohmarkttermin erwarb ich für 5 Euro zwei originalverpackte Bettlaken aus irgendeinem VEB und die Idee ward geboren:

Ich färbe den Stoff für mein Kleid selbst.
Wenn schon keine Streifen, dann eben Meerwasser....



Ich färbte ein Laken Karibik-Türkis und das zweite in Tiefsee-Grün.
Klingt doch nach Sommer, oder?

Dann schnitt ich ein Kleid nach dem gleichen Schnitt wie hier benutzt (klick) zu.
Allerdings in der Kurzarmvariante und mit mehr Weite an den Seitennähten.

Das Vorderteil in Karibik-Türkis, das Rückenteil in Tiefsee-Grün.

Das Kleid habe ich dann mit Stichlänge 6 zusammengeheftet.




Nun lassen wir die dunkle See in der Farbe Nachtblau aufsteigen....
Was für eine Farbferkelei....
Das Experiment fand schon Ende September im Garten statt.



... das Kleid ganz vorsichtig eintauchen, damit die dunkle Farbe nicht nach oben spritzt....


...sieht gut aus...vorsichtig und mit vor Farbe geschützen Händen herausheben, dabei mit der dunkleren Farbe auf keinen Fall das helle Oberteil berühren....


...alles zum Gartenwasserhahn tragen und spülen, spülen, spülen.....(und sich dabei von den Nachbarn  beobachten lassen "was macht denn die da schon wieder?")


Zuletzt habe ich das Kleid noch in der Waschmaschine mit Farbfixierer gewaschen.
Das ist das Kleid wie es jetzt aussieht in nassem Zustand)


12. November 2017

Herbst Jacken Knit Along - Das habe ich schon geschafft.

Für mich ein sehr zufriedenstelles Projekt hinsichtlich Zeitplan und Optik des Jäckchens.
Ich bin auch bald fertig.

Die Ärmelnähte muß ich noch schließen und noch ein paar verschönernde Restarbeiten ausführen.

Zum nächsten Termin kann ich sicherlich ein Tragefoto von meiner "Crazy Grandma" zeigen.



Die Rosen sind die letzten Rosen aus unsrem Garten. Heute Nacht gab es den ersten Schnee.

Nun klicke ich weiter zu Monika, die heute die Beiträge aller Mitstrickerinnen sammelt.

8. November 2017

Von Laufsteg in den Kleiderschrank. Runde 5. Finale.

Burberry. Ha.
Hat schon mal jemand einen Burberry-Mantel aus Strickwalk gesehen?
Künftig Augen auf bei der Planung und Gehirn einschalten. Vor dem Zuschnitt.

Vorweg:
Ich habe hier und heute keinen fertigen Mantel oder Jacke vorzuzeigen.
Und das kam so:

Zuerst war oben war oben beschriebenes Dilemma: Gewünschter Mantel und Stoff passen nicht zusammen. Und zwar garnicht.
Ich änderte also meinen Plan und nähte eben keinen Burberry-Mantel, sondern eine schlichte Herbstjacke aus Strickwalk.
Statt 2,80m für das Projekt vorgegebener Stofflänge hatte ich nur 2,50m.
Ach was, das bekomme ich trotzdem hin...
Hm, aber nicht bei Karo.

Das Ende vom Lied ist: Ich mußte an den Ärmeln anstückeln, was an sich kein Problem ist, aber dennoch sind die Ärmel zu kurz. Sie reichen mir gerade bis zum Handgelenk.
Damit man die Anstückelei nicht sieht, habe ich eine Manschette darüber gesetzt.

Es fehlen auch noch die beiden Steppnähte an den vorderen Längskanten.

Hier ein Foto vom heutigen Stand:




Der Mantel (aus Strickwalk) hat ein Futter aus meinem geliebten Jerseyfutter (klick).
Außerdem vorn eine schlichte aufgesetzte Tasche ohne jeden Schnickschnack. Zu mehr reichte der Stoff nicht.


Außerdem habe ich  Druckknöpfe mit Stoff bezogen (klick), um den Mantel unsichtbar schließen zu können. Diese sind aber noch nicht angenäht.
Ich denke, das das so  ganz hübsch aussehen wird.

Was werde ich nun tun?
Als ich das letzte Mal im Stoffgeschäft vor Ort war, hatten sie noch ein Reststück da. Eigentlich zu wenig, um davon noch etwas Größeres zu nähen. Vielleicht liegt es ja noch immer da....dann hätte ich Glück und könnte den Ärmel, in welcher Form auch immer, verlängern und das Problem wäre gelöst.
Wenn nicht, das wird es ein Problem.
Ich werde berichten.

Gestern Abend halb sechs stand ich vor eben diesem Geschäft und sie hatten schon geschlossen. Blöd.

Nun verlinke ich diesen Post zu Yvonne mit Dank, daß sie und Monika diese schöne Aktion ins Leben gerufen haben. Ich hätte Ideen für ein weiteres Jahr....
Übrigens....das Nähen eines Mantels im Burberry-Stil geht mir nicht aus dem Sinn. Irgendwann starte ich einen weiteren Versuch. Und dann überleg ich VORHER was zu tun ist ;-)


Edit:
Das genannte Reststück lag tatsächlich noch da... 70 cm. Das reicht für neue Ärmel. *freu*

7. November 2017

Druckknöpfe mit Stoff beziehen.

Anleitungen, wie man Druckknöpfe mit Stoff bezieht, gibt es im Netz ja einige.

Ich hab es probiert und mich immer wieder über das leicht ausfransende Löchlein in der Mitte geärgert. Das muß doch auch anders gehen! Und es geht.
Die Älteren unter euch werden sich vielleicht noch an die Zeiten erinnern, wo man Laufmaschen in der Strumpfhose mit Nagellack stoppte....und genau das ist die Lösung, ich habs probiert und es funktioniert.


Und nun seht selbst:





Fertig.